wieso kann ich den tod meines mannes innerlich nicht aufnehmen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Lies Dir mal diese Seite und besonders das Modell des Trauerns von Kübler-Ross durch. Die Phasen werden durchlaufen, gerne mal in unterschiedlicher Reihenfolge. Ich halte Deinen Zustand für völlig normal. Es sind nicht mal 2 Monate vergangen und Du hast noch nicht richtig verstanden, was pasiert ist und bist Dir der weitläufigen Konsequenzen noch nicht bewusst. Lass Dir nicht einreden, Du müsstest die trauernde Ehefrau mimen. Keiner weiß, was in Dir vorgeht und vor allem, wie es Dir noch zukünftig gehen wird. Von mir viel Kraft an Dich und Deinen SOhn!

http://de.wikipedia.org/wiki/Trauer

jojo2309 19.09.2010, 10:15

hallo, habe mir die seite durchgelesen und viele sachen bei mir erkannt. aber habe auch gemerkt, das bei mir viele sachen mit allen phasen durcheinander laufen. ein wirr warr bei mir und dennoch zu verstehen. danke für die seite... jojo

0
kapybara 19.09.2010, 10:20
@jojo2309

Gerne! Alles Gute Dir weiterhin und nebenbei vielen Dank für den Stern ;-).

0

Ich kann dich sehr gut verstehen und es tut mir sehr leid für dich.- Ich habe meinen Mann auch verloren. Er war 44 Jahre und ich 37. Wir hatten 2 Kinder, zu diesem Zeitpunkt waren sie 9 und 16 Jahre alt. Zu beginn konnte ich auch nicht weinen. Das kam erst dann, als ich etwas machte, was ich als guten Tipp einmal gelesen hatte. Ich kaufte mir ein dickes Heft und schrieb ihm jeden Abend einen brief. Alles was an diesem Tag passiert war, habe ich ihm darin erzählt. Und da kamen dann die Tränen. Die erste Zeit schrieb ich oft seitenweise die Erlebnisse. Nach einigen Monaten wurden die Briefe immer kürzer, ich weinte auch nicht mehr so viel. Und dann kam der Tag, wo ich merkte, dass ich das Schreiben nicht mehr brauchte. Ich nahm das Heft und warf es in den Miskübel. Ich schaute aber vorher nicht mehr hinein. Ich wollte gar nicht mehr an die besonders traurige Zeit erinnert werden. Mit dem Wegwerfen war ein lebensabschnitt beendet und ich konnte neu durchstarten. Ich bin jetzt 62 Jahre und liebe meinen Mann immer noch sehr. 10 Jahre nach dem Tod meines Mannes versuchte ich es mit einem Freund, ich war 6 Jahre mit ihm zusammen, aber es war nicht so, wie ich es mir vorstellte. Dann machte ich noch 2 Versuche, aber ich vergleiche die Männer viel zu sehr mit meinem Mann. und jetzt habe ich die Suche aufgegeben. Aber dir wünsche ich, dass du nach einiger Zeit wieder einen guten Partner finden kannst.

hallo joho

erst einmal möchte ich dir sagen, das es mir so unendlich leid tut, das du deinen mann verloren hast und spreche dir aus ganzem herzen mein tiefes mitleid aus und wünsche dir viel kraft für die nächsten monate die brauchst du für deinen sohn...

leider ist der tod etwas, was zu unserem leben dazugehört und niemand fragt, wann die zeit gekommen ist uns einen geliebten menschen fortzunehmen

jeder von uns hat seine eigene spezielle art mit seiner trauer und mit dem verlust umzugehen so etwas benötigt zeit das geht nicht von heute auf morgen und das ist auch gut so, sonst würde man die schönen vielen jahre die man miteinander hatte an denen nicht festhalten..

es ist für dich persönlich gut, das du dich verabschiedet hast, so hast du eines tages die möglichkeit es zu versthen und zu akezeptieren.. deine traueer sitzt tief und das kannst man oft nicht alleine bewältigen du kannst dir professionelle hilfe suchen, da wir man mit dir ein konzept hinsichtlich der trauerbewältigung erarbeiten und dir wege zeigen, das du wege findest die du nun leider alleine gehen mußt

ich habe 5 jahre gebraucht um den tod meiner mutter zu verarbeiten ich habe auch diese hilfe in anspruch genommen es war alles unreal und die fragen die niemand beantworten konnte... ich habe damals den wohnort gewechselt, weil ich es sonst nicht geschafft hätte ich habe in einer anderen stadt neu angefangen neue kraft gefunden um heute den tod zu akzeptieren und zu verstehen, das alles was wir an leid und schmerz erfahren einen sinn hat

dein mann hätte nicht gewollt, das du dich so zermürbst, führe die dinge fort, die ihr euch zusammen vorgenommen habt, gehe diesen weg nun für ihn mit und zwar in deinem herzen mit der zeit wird der schmerz leichter weil die schönen erinnerungen immer bei dir sind

ich hoffe das auch du diesen weg findest sei es mit hilfe ich kann es empfehlen, es wird dir kraft, halt und vor allem persektiven geben

viel kraft für dich und für deinen sohn

jojo2309 19.09.2010, 10:13

ich danke dir für deine schnelle antwort, es hat mich sehr berührt und nun kommen bei mir auch mal tränen und es tut sogar gut.ich habe schon mal darüber nachgedacht mir hilfe zu holen, aber ich möchte auf der anderen seite nicht in eine trauergruppe. wo könnte ich mir denn noch hilfe holen? danke nochmal...

0
user531 19.09.2010, 10:42
@jojo2309

hallo jojo ich kann dich gut verstehen ich habe viel viel geweint und leider kann dir auch niemand diesen schmerz nehmen... es ist niemals verkehrt, sich psychologische hilfe zu nehmen wenn du alleine mit deiner trauer nicht klar kommst.. du mußt keine ANGST haben du kommst da nicht in eine TRAUERGRUPPE du sitzt mit der PSYCHOLOGIN immer alleine in der sitzung... das was du meinst ist eine SELBSTHILFEGRUPPE FÜR TRAUERNDE das ist etwas ganz anderes ! die psychologin wird dir dieses sicher vorschlagen aber das mußt du nicht in anspruch nehmen, mach das was du mit dir vereinbaren kannst ! sie wird dir zuhören über alles was du ihr vom herzen her erzählst sicher wird es auch das ein oder andere in diesen 2er gesprächen geben, was dir im unterbewußtsein nicht klar war und weh tun wird aber es ist ein anfang für dich, dein leben (auch wenn es jetzt vll hart klingen mag) alleine leben mußt und einen weg finden sollst ohne deinen mann zurecht zu kommen dabei halte dir immer vor augen, was dein mann sich gewünscht hätte ! das du für euch beide stark bist und das machst, was er nicht mehr geschafft hat versuch mit hilfe der psychologin eure träume alleine umzusetzen wobei es egal ist, wie lange du dafür benötigst.. ich hoffe du hast freunde, die für dich da sind.. ich war damals sehr alleine und habe während dieser schlimmen zeit mein mann kennen gelernt... wichtig ist, das du darüber sprichst wenn dir danach ist auch wenn du weinst das ist egal lass es raus und friss es nicht in dich rein

0

irgendwann kommt die trauer von ganz allein. denk nicht zu viel drüber nach. früher oder später kommt der punkt wo alles aus dir raus muss. wut, verzweiflung, trauer...

Ich finde es wichtig, dass Du durch den kleinen Sohn viel Ablenkung und eine Aufgabe hast, wodurch Du nicht allzu sehr ins Grübeln kommst über Gewesenes, was nicht mehr zu ändern ist.

Du wirst Deinen verstorbenen Mann immer im Herzen tragen. Allerdings ist es wichtig, sich neu zu orientieren und neue Lebensinhalte zu finden.

Vielleicht findest Du Mitbetroffene, die Ähnliches erlebt haben; dann fühlst Du Dich in Deiner Situation nicht allein bzw. allein gelassen.

Ich wünsche Dir, dass Du die Trauerarbeit bewältigen und wieder mehr Lebensfreude gewinnen kannst.

Das ist wirklich traurig :-(

Es ist halt normal, dass man den Tod erst verarbeiten muss. Das kann mehrere Jahre dauern. Eine Therapie für dich und deinen Sohn wäre vielleicht ganz hilfreich.

nico2

Wenn Du möchtest, dann helfe ich Dir. Ich habe schon vielen Menschen dabei geholfen, ihre Trauer zu überwinden.

jojo2309 19.09.2010, 11:46

wie wird geholfen? für mich ist es unverständlich wenn man von hilfe spricht. ich habe eine sehr gute freundin die mir immer zu hören würde, aber ich kann ja nicht kontunuierlich über meinen mann sprechen.natürlich würde ich mich über hilfe freuen, nur verstehe ich nicht wie geholfen werden kann.

0
Jeanmarie 19.09.2010, 17:09
@jojo2309

Das ist in jedem Fall unterschiedlich oder immer anders.

Schon als Kind habe ich die sehen und mit ihnen kommunizieren können, die ihre Körper am Ende des Lebens abgelegt haben und für uns als tot gelten. Wenn ich jemand bei der Trauerverarbeitung helfe, dann ist im Regelfall die bereits vorausgegangene Person immer wieder anwesend. Jedenfalls konnten so noch offenstehende Themen in einem wirklichen Dreiergespräch und das ganz zweifelsfrei geklärt werden.

Wenn Deine gute Freundin wenigstens zuhört, ist das für Dich schon Segen und Erleichterung. Wenn aber noch offenstehende Fragen geklärt werden können, die auch sie nicht beantworten kann, dann geht das weit darüber hinaus.

0

Mach für dich und deinen sohn eine therapy

das ist eigenarti geh mal zum psychologen

Was möchtest Du wissen?