Wieso kann ein Ökosystem auch ohne Konsumenten existieren,aber nicht ohne Produzenten u. Destruenten

1 Antwort

Hallo!

Ein Ökosystem existiert, wenn eine Art Kreislauf bzw. Abhängigkeit zwischen verschiedenen Arten von Lebewesen (Tiere inkl. Mensch, Pilze, Pflanzen, Mikroorganismen aus anderen taxonomischen Gruppen wie z. B. Bakterien) existiert und zwischen den Lebewesen Wechselwirkungen herrschen. Dabei muss nicht aus allen (oben genannten) Gruppen etwas im Ökosystem vorhanden sein. Produzenten sind im Wesentlichen Pflanzen. Diese bauen nicht-Organisches (Wasser, CO2, Sonnenlicht) in Organisches (Pflanzenmaterial wie Blätter usw) um. Abfälle von Pflanzen (Baum verliert Blätter, Teil der Pflanze stirbt ab oder Ähnliches) werden von Destruenten (Pilze, Bakterien, ...) abgebaut und damit für die Pflanzen wieder (gut) verfügbar. Nun ist es möglich, dass z. B. Rentiere (= Konsumenten) Pflanzenteile fressen und deren Kot wieder von Destruenten abgebaut wird - Konsumenten fressen also Produzenten! DIESER Schritt ist aber nicht immer vorhanden. Bsp.: Nördliche Erdhalbkugel, hoch im Norden (oder auch südlicher im Gebirge): Flechten kommen noch vor, andere Pflanzen bzw. Pilze nicht, Destruenten kommen mit dem "Abfall" der Flechten aus, Konsumenten nicht (würden Hunger leiden) Zusammengefasst: Die Definition Ökosystem verlangt, dass zumindest Produzenten und Destruenten existieren, Konsumenten sind vom Vorhandensein der Produzenten abhängig (= Futterquelle), sind selbst aber nicht überall vorhanden.

Was möchtest Du wissen?