Wieso kann ein Kondom beim Sex reißen?

6 Antworten

Kondome reißen aus verschiedenen Gründen:

  • falsche Anwendung (z.B. Luft im Reservoir, in Verbindung mit ölhaltigen Mitteln angewendet, verkehrt herum abgerollt, mit spitzen Gegenständen vorgeschädigt...)
  • mangelnde Qualität (z.B. Billigkondome ohne Prüfsiegel, die nicht elektronisch einzeln überprüft worden sind)
  • falsche Auswahl (z.B. falsche Größe, abgelaufene Haltbarkeit, falsch gelagerte Kondome...)
  • Sabotage des Kondoms (es gibt Menschen, die frei ausliegende Kondome "aus Spaß" sabotieren, beispielsweise mit einem Nadelstich - überprüfbar, indem man das versiegelte Kondombriefchen unter kaltes Wasser hält und massiert: wenn Blasen aufsteigen, ist ein Loch drin)
  • sehr heftiger Sex, bei dem das Gleitmittel "verbraucht" ist (die mangelnde Gleitfähigkeit beansprucht das Kondom zusätzlich mechanisch)
  • Intimpiercings (durch Wahl des richtigen Schmucks kann man das Risiko aber verringern, beispielsweise Ringe und Kugeln statt Stäbe und Spikes)

Man muss aber trotzdem nicht dauernd Angst haben, dass es gerissen sein könnte. Wenn man das Kondom korrekt und gewissenhaft nach Bedienungsanleitung benutzt, ist das Risiko, dass es reißt, wirklich gering.

Beim Sex sollte man ab und zu mal nachkontrollieren, ob es noch richtig sitzt (ein Griff an die Peniswurzel reicht aus, um zu fühlen, ob der Ring noch an Ort und Stelle ist). Wenn das Kondom reißt, fühlt man das meistens, weil Haut auf Haut bzw. Schleimhaut auf Schleimhaut sich ganz anders anfühlt als Latex auf Haut bzw. Schleimhaut. 

Also um die Gründe zu Sicherheitsmaßnahmen umzukehren:

  • Benutz(t) Kondome gewissenhaft und korrekt nach Bedienungsanleitung. Ein Kondom wegzuwerfen, weil es nicht geklappt hat, ist kein Drama. Eine ungewollte Schwangerschaft schon. 
  • Achte beim Kauf von Kondomen auf Prüfsiegel, die die elektronische Einzelprüfung versichern, zum Beispiel das dlf-Prüfsiegel der Deutschen Latex Foundation. 
  • Wähle die richtige Kondomgröße (es sollte nicht einschnürend = zu eng sein, aber auch nicht von allein abrutschen können), lagere Kondome korrekt und achte auf die Haltbarkeit
  • Wenn du Kondome erhältst, die irgendjemand unbeaufsichtigt hätte manipulieren können, kontrolliere die Kondome auf Sabotage
  • Wenn es beim Sex sehr heftig zur Sache geht und dein/e Partner/in "trocken" wird, benutzt Gleitgel, das für den Gebrauch mit Kondomen ausgewiesen ist.
  • Falls du oder dein/e Sexualpartner/in Intimschmuck träg(s)t, wählt den richtigen Schmuck aus und achtet darauf, ob/dass sich nicht der Schmuck im Kondom verfangen und es zerstören kann.

Das liest sich nach mehr, als es ist. Wenn du im Gebrauch von Kondomen routiniert bist, wirst du dir irgendwann keine Gedanken mehr machen müssen, weil diese Sicherheitsmaßnahmen automatisiert sind. Spätestens "wenn er drin ist", habt ihr den Kopf ganz für eure Zweisamkeit frei.

kommt sehr selten vor, meistens liegt es an z.b. falscher Gleitcreme auf Öl anstelle von Wasserbasis die greift den gummi an.Oder an einem Intimpirsing.

  Auch keine abgelagerte Nehmen und die Gummis immer z.b. in der Wohung lagern und nicht im Auto oder Geldbeutel mit rumtragen was manche machen. 

Auch immer Marke nehmen und nicht z.b. eine Supermarkt Marke, hier nicht sparen. Geiz ist hier nicht geil...

Auch immer den Gumme etwas "reserve" geben sprich oben muss noch platz für den Samen sein . Gute Lehrvideos gibt es im Internet

Bei meinem Freund und mir ists beim zweiten Mal passiert, als ich oben war und es offenbar übertrieben hab. ^^ woran es lag, kann ich nicht genau sagen. Es waren die Durex Gefühlsecht (die übrigens nichz gefühlsecht sind) und entweder lagen die zu lange rum, was aber eher unwahrscheinlich ist, oder die Qualität war nicht gut genug ^^

Was möchtest Du wissen?