Wieso kann das Herz auch außerhalb des Körpers weiterschlagen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey,

obwohl der Herzmuskel wie die normale Skelettmuskulatur auch zur Gruppe der quergestreiften Muskeln gehört, funktioniert er etwas anders. Im Gegensatz zur Skelettmuskulatur braucht das Myocard, wie der Herzmuskel fachsprachlich heißt, keinen nervalen Impuls, um eine Kontraktion auszulösen. Die Erregung und damit der Beginn der Myocard-Depolarisation erfolgt durch Erregungsbildungszentren des Herzens. Dabei handelt es sich um den Sinusknoten als primären und physiologischen Taktgeber, den AV-Knoten und das His-Bündel als sekundäre Taktgeber bei Sinusknoten- oder Reizleitungsausfall auf supraventrikulärer Ebene und dem Ventrikelmyocard, also der Herzmuskulatur in den Herzkammern als tertiärer Taktgeber bei AV-Knoten- oder Reizleitungsausfall auf ventrikulärer Ebene.

Dabei muss jedoch eine Sache beachtet werden: Das Herz ist ein Muskel und pumpt daher nur, wenn es selbst auch mit oxigeniertem Blut versorgt wird. Die Versorgung findet jedoch nicht dadurch statt, dass Blut durch die Herzhöhlen gepumpt wird, sondern durch Perfusion der Herzkranzgefäße, auch Coronarien genannt. Fällt diese aus, bleibt das Herz binnen Sekunden stehen.

Das Herz ist im Körper jedoch nicht vom Nervensystem getrennt. Die nervale Innervation des Herzens (durch Sympathikus und Parasympathikus) ist für verschiedene Parameter der Herztätigkeit verantwortlich, darunter Chronotropie (Frequenz der Erregungsauslösung) und Inotropie (Kontraktilität des Arbeitsmyocards).

Habe ich deine Fragen soweit beantwortet oder ist noch etwas offen?

Lieben Gruß :)

Was möchtest Du wissen?