Wieso ist "warum" negativ behaftet?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Weil in "Warum" das Wort "Rum" drin steckt.  Dies führt bei starken Alkoholikern dazu, dass diese damit zum trinken animiert werden. Da wird ganz schnell aus einem: 

"Warum?" --> "Wann gibt's endlich wieder Rum?"

Da allerdings Alkohol-Konsum in der Öffentlichkeit, vor allem in pädagogischen Einrichtungen wie der Schule, nicht sozial akzeptabel ist, löst diese 'Erinnerung' eben ein Unwohl-befinden bei entsprechenden Personen aus, da diese aufgrund dessen dann nämlich nicht trinken können.

Daher wäre meine Empfehlung: Nim von Zuhause eine leere Rum-Flasche mit, und bevor du das nächste mal ein 'Warum' benutzt, sagst du einfach nur: "WA" und hältst dann die Flasche hoch.

Im übrigen ist das natürlich absoluter Quatsch. 'Warum' ist nicht negativ behaftet und schlicht weg nur ein synonym für 'Wieso' oder 'Weshalb'. Wenn deine Lehrerin ein Problem damit hat, ist das ihr Problem und nicht deins. Ich für meinen Teil würde eins drauf setzen und dann erst recht immer 'warum' benutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

..Warum" kann nicht negativ behaftet sein, weil ,,negativ" etwas mit Verneinung zu tun hat.
Wenn die Lehrerin ,,Warum" ablehnt, hat das vielleicht damit zu tun, dass die Kinder immer ,,warum" fragen und eigentlich ,,wodurch" meinen.
Die Frage ,,Warum ist der Himmel blau" fragt nicht nach einem Beweggrund, sondern nach eine Ursache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum, wieso und weshalb sind für MICH absolute Synonyme, und keines der drei Wörter scheint mir "negativ behaftet". 

Vielleicht ist "warum" das  gängigste dieser drei Fragewörter, aber "negativ behaftet"? Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Fragewort "warum?" ist keineswegs negativ behaftet. Das war wohl eine Marotte deiner Lehrerin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Lehrerin redet Unsinn.  Oder du hast sie falsch verstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag lieber, was mit der Lehrerin nicht stimmt. "Warum"  ist nicht falsch, nicht einmal umghangssprachlich. Nun ja - auch Lehrerinnen haben unerklärliche sprachliche Vorlieben und Sehnsichte. Frag aber nicht, warum und wieso ihr die teilen solltet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tamtamy 04.11.2016, 13:53

Schön formuliert!

1

manche Lehrer, vor allem auf der Grundschule, lassen immer nur ausschließlich die Wörter zu, die identisch sind mit ihren eigenen. An "warum" und "wieso" rumzumäkeln, ist Wortklauberei, find ich. 'Warum' nervt bloß bei Dreijährigen, die ihre Warum-Phase haben: warum ist die Fliege schwarz. Warum darf ich nicht popeln. Warum stinktn Stinkerkäse. Warum muß ich mir die Zähne putzen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
adabei 04.11.2016, 17:35

Warum ist die Banane krumm? ;-))

1

Wahrscheinlich erinnerst du dich nur nicht richtig an die jeweiligen Vorgänge.

Die Vergangenheitsform von "sagen" und der Satzbau sind dir ja auch entfallen.

Sie hat bestimmt etwas anderes gemeint.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es das?

Das wäre ja mal was Neues.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ulrich1919 05.11.2016, 20:51

Von einem ,,Experten" erwarte ich eine etwas tiefergründige Antwort.

0

"Warum" ist nicht negativ behaftet, außer dass es nervt wenn Kinder immer wieder "Warum?" fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?