Wieso ist Oman relativ stabil, verglichen mit anderen Staaten Arabiens?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens, tut mir leid wegen mein schlecht deutsch! Als Omani, daran denke ich immer. Ich glaube wir haben stabilität und Ruhe weil unsere Außenpolitik ist immer neutral (wie der Schweiz) und immer wenn es Probleme gibt mit unseren Nachbarn (zB Saudi Arabien, VAE, Yemen), Oman steht immer weit davon. Die andere Sache ist unsere Historie - diese Land war immer tolerant gegenüber Religions. Hier können Schiiten und Sunniten nebeneinander in einer Moschee beten und da sieht man sehr oft. Gegenüber Christens, Hindus, etc. auch. Oman ist nicht so reich wie unseren Nachbarn und manchmal denke ich dass es gut ist, weil wir haben eine gute Balance zwischen Tradition und Modernität. Der Sultan hat viel gemacht um zu gewährleisten dass die Land ohne ihre Wurzeln zu verlieren sich entwickelt.

Ich hoffe dass mein Antwort dir hilft!

Vielen Dank! Ich hätte nicht gedacht, dass ein echter Omani mir hier antwortet. ;)

Noch dazu ist deine Antwort wirklich sehr hilfreich und hat meine Frage gut geklärt.

2

Tolle Sache, dass hier sogar ein echter Omani antwortet :)

0

Ein Bekannter der öfters in den Oman reist, hat erzählt, dass die Mentalität der Omanis sehr offen und tolerant ist. Da er ein Typ ist, der sich ausgiebig mit allen möglichen Leuten unterhält und gerne diskutiert, auch in anderen Ländern schon viel rumgekommen ist, traue ich ihm zu, das beurteilen zu können.

Auch, dass es wenig extremen Reichtum und keine extreme Armut gibt sondern scheinbar alle ganz gut über die Runden kommen, hat er berichtet - das soll viel dazu beitragen, dass die Leute zufrieden und friedlich miteinander leben.

Denn nicht Reichtum macht glücklich sondern ein sorgenfreies Leben schafft die Voraussetzung um gut zu leben und Andere leben zu lassen.

Mein Bekannter, ein Weihrauchhändler, meinte, dass der Oman das einzige Land in der Region wäre wo es sich frei und glücklich leben ließe - seine Frau ist übrigens der gleichen Meinung, beide sind total begeistert :).

Darüber wie das Verhältnis des Oman zu den angrenzenden Ländern ist, bin ich leider nicht informiert.


Ähnliches habe ich über Libyen vor der "Revolution" gehört... Hast/Hattest du dort auch Bekannte, die eventuell ähnliches bericht(et)en?

1
@Unnutzer

Mein Ex-Mann war damals dort und hat Ähnliches berichtet, z.B., dass er in Libyen eigentlich nur zufriedene Leute gesprochen hat und es ihm nicht so vorkam als hätten sie aus Einschüchterung gelogen.

Soweit sich keiner aufgelehnt hat, konnten die Menschen unter Gaddafi wohl ganz gut und in Frieden leben, vor allem, dass jedem Libyer zum erstenmal ein Pass zustand und auf Wunsch ausgestellt wurde, stieß bei vielen auf große Begeisterung.

Wie er mit Regimekritikern umgegangen ist, konnte ein durchreisender Außenstehender natürlich nicht beurteilen und darüber wurde öffentlich auch nicht gesprochen.

5

Es gibt dort, anders als anderswo, einen sehr vernünftigen Herrscher, Sultan Qabus. Er hat das Land auf einen Weg der Toleranz geführt, der nach meiner Ansicht in der arabischen Welt in dieser Form einmalig ist.

Es ist zu hoffen, daß sein Nachfolger auf diesem behutsamen Weg fortschreitet. Schade, daß der Sultan keinen Sohn hat ...

Ich kann die Aussagen von veritas und Ali nur aus eigener, begrenzter Erfahrung bestätigen. Ich war zwei Wochen im Oman. Noch nie sind mir in den traditionell schon sehr gastfreundlichen arabischen Länder so viele interessierte Menschen begegnet, die wissen wollten, woher wir kamen, die interessiert waren, was uns am Oman gefiel und was vielleicht nicht ganz so ... 

Es war eine einfach unglaubliche Erfahrung, auf  so viel Weltoffenheit zu treffen. Wir haben sogar alleinreisende Frauen getroffen, die im Oman unterwegs waren und es nicht bereuten ...

Den Ausführungen von Ali möchte ich noch hinzufügen: Nach meinem Eindruck ist der Bildungsstandard im Oman deutlich höher als in den benachbarten Staaten.

Für mich ist der Oman so etwas ein muslimisches Muschterländle ...

Gruß, earnest


Wieso unterstützen die USA gleichzeitig die Kurden und die Türken?

Die beiden sind schließlich eng verfeindet und beide nützlich für die amerikanischen Interessen... Warum entscheiden die Amis sich nicht für eine Partei? Wenn sie die Kurden weiterhin unterstützen und diese in Syrien und im Irak Erfolge erzielen würden, würde die Türkei das nicht verzeihen.

...zur Frage

Staat ist Land?

SInd Staaten Länder oder sind Länder Staaten? Wo liegt der unterschied?

...zur Frage

Alle gegen Türkei und Türkei gegen alle. Was steckt dahinter?

Wenn man an Griechenland und Türkei denkt, dann fängt man zu schmunzeln. Das haben wir über Jahrzehnten getan. Der Grund ist klar: Türkei und Griechenland waren schon immer die erbitterte Feinde — und das seit 1453! Doch ich bekomme langsam aber sicher das Gefühl, dass auch andere Länder nicht unbedingt eine sehr enge Freundschaft mit der Türkei knüpfen wollen. Da fallen mir ein paar Länder ein: Holland, Russland, Deutschland, Israel, arabische Länder, sogar die USA will die Türkei nicht verteidigen.

Man könnte sagen, "Na gut, in Holland laufen jetzt die Wahlkämpfe und der Türkei geht es nun um eine Volksabstimmung, daher auch die politischen Spannungen". Haben die Medien die ganze Wahrheit gesagt, oder verschweigen einiges?

Wird Griechenland, die Türkei oder Europa neu aufgeteilt? Geht es um neue geopolitisch-strategische Ziele? Wird die Welt auf den Kopf gestellt?

Eure Antworten meine Lieben!

Herzlichen Dank

...zur Frage

Ist Afghanistan ein moderner Staat?

Ein Merkmal der modernen Staates in der Politikwissenschaft ist, dass der Staat sich sich auf ein klar abgegrenztes, von den Bürgern und anderen Staaten anerkanntes Gebiet erstreckt.

Passt dieses Merkmal auf Afghanistan zu?

...zur Frage

Könnte Saudi-Arabien einen konventionellen Krieg mit Iran gewinnen?

...zur Frage

Giftgas in Syrien Eigentor?

Wieso hat Assad , kurz bevor er Ost-Ghuta eingenommen hat ernsthaft eine Giftgas Attacke verübt? Ich unterstelle Assad jetzt mal , dass er kein Dummer Mensch sei und gerade er müsste ja wissen das es 10000% Kontraproduktiv ist. Durch seine Giftgas Attacke ist Assad jetzt im Fadenkreuz von Amerika EU und co , die ja sowieso schon seit Jahren ihn lieber Tod als Lebendig sehen wollen. Das ist ja ein riesengroßes Eigentor und Spielt ja förmlich in die Karte der Feinde. Jetzt können sie Assad sogar Militärisch angegreifen und große teile der Bevölkerung würden es als Legitim ansehen.

Das wäre ja so ,als würde ich bei einer Klausur in der , der Lehrer mich auf gar keinen Fall die Klausur bestehen lassen will,die ich dann aber nichtsdestotrotz zu 95% fertig schaffe. Ich nochmal einen Spicker raus-holen und offensichtlich auf den Tisch legen. Um dann alles zu verlieren was man erarbeitet hat.

Also Assad hat meiner Meinung nach von dieser Aktion nicht einen Hauch von Nutzen , es hat ihm nur geschadet. Ganz im Gegenteil zu Assads Gegner, die haben jetzt einen Freifahrtschein.

Also nochmal zur Frage , wie konnte Assad sowas tun ? Was ist sein Ziel mit sowas , es macht für mich absolut 0,01% Sinn und ich kann es kein Stück nachvollziehen.

Falls das hier nicht stimmt was ich sage , lasse ich mich gerne belehren.Verstehe einfach nur nicht wie ein Präsent so eine DUMME Aktion startet auf kurze und vor allem auf lange Sicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?