Wieso ist Nadelholz härter als Laubholz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

es gibt bei Bäumen alles von Balsa bis Eisenbaum. Und die Holz-"Härten" sind kreuz und quer durch Nadel. und Laubgehölze verteilt.

Kiefernholz ist deutlich weicher als Eichenholz. Dass Kiefern häufiger in einem Stück umfallen als Eichen, hat also nix mit der Holzhärte zu tun, sondenr damit, dass Kiefern einen flachen Wurzelteller haben, der nicht sehr tief in die Erde reicht, während Eichenwurzeln in ihrer Form ungefähr so aussehen wie die Krone. mit entsprechend viel Boden zwischen den Wurzeln.

Hier werden verschiedene Aspekte durcheinandergeworfen.

Die Standhaftigkeit hängt mit dem Wurzelwerk zusammen, die Härte und Biegsamkeit mit dem Aufbau im Holz (Faser, Harz, etc...).

Nadelholz ist nicht härter sondern biegsamer.

David0815 14.10.2010, 21:18

Ganz im Gegenteil. Nadelhölzer sind durch ihre langen Fasern ziemlich steif.

Wenn man ein Hartholzbrett unter Zugspannung setzt, wird es wesentlich eher Krumm, als ein Nadelholz, obwohl dieses leichter ist.

0
David0815 14.10.2010, 21:25
@David0815

also obwohl das Nadelholz leichter ist, soll das heißen.

0

Meinst du die Holzhärte oder doch die Standhaftigkeit der Flach- bzw. Tiefwurzler?

Kraaacks 14.10.2010, 15:49

öhm beides denk ich^^

0

gerade das holz der eiche ist hart...

da kommt ne kiefer nicht mit... liegt an der wachstumsgeschwindigkeit

Was möchtest Du wissen?