Wieso ist man gegen Lgbtq+?

9 Antworten

Persönlich bin ich nicht gegen den Gedanken dahinter, aber eben gegen Leute die es einem aufzwängen wollen.
Ich akzeptiere diesen Gedanken auf jeden Fall und ich weiß auch persönlich das es eben viele Leute gibt die extrem nett sind und mit denen man sich auch Stunden unterhalten kann, aber wie in jeder Community gibt es leider auch Toxische Gruppierungen.

Und zu deinem Teil wegen Religionen etc. als Begründung.
Es sind eben alte Leute, damals wurde sowas nicht akzeptiert und da es heute teilweise so ist bedeutet es Veränderung und kein Mensch mag Veränderungen innerhalb seiner Komfortzone.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das kann ich absolut nachvollziehen. Man sollte niemandem etwas aufzwingen und ich finde es auch aktuell etwas komisch, wenn 10/11 Jährige auf social media sagen sie wären gay. Kann natürlich sein das man es schnell merkt, aber bei einigen bekommt man den Eindruck, das es nur wegen social media usw. dazu kommt. Ich stimme dir absolut zu, es gibt immer toxische Leute^^

1
@Vanillahase

Total korrekt. Ich will auch niemanden vorschreiben mit wem er/sie sein Leben verbringen will. Jedoch kommt es mir auch oft so vor das man damit Publicity haben will.

Meine Meinung: Erstmal Volljährig werden, davor ist man eh noch Grün hinter den Ohren, war/ist ja bei mir ebenso.

0
@2bad4life1

Ja natürlich, das ist total verständlich finde ich. Man muss ja auch nicht immer erwähnen mit welchem Geschlecht man was hat und es sich groß auf die Stirn schreiben^^

1
@Vanillahase

Das stimmt. Ich schreie ja auch nicht überall wo ich hingehe das ich Hetero bin, I mean, toll schön und so... was interessiert mich es :D macht eben was ihr wollte genauso wie ich es mache, das bedeutet doch Gleichberechtigung und Akzeptanz.

0

wahrscheinlich, weil es viele nervt, dass es immer mehr von denen gibt und die wirklich damit nerven. Ka

Warum muss man dafür sein? Man darf auch dagegen sein. Oder ist das nicht erlaubt?

Ich finde es reicht, wenn man es akzeptiert. Mehr nicht.

Herzliche Grüße,

SmilingTiger

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin stellvertretende Vorsitzende von dem SINGLE-CLUB :)

Nein man darf nicht gegen Menschen sein? Und außerdem kommt es dir nur im Internet so vor, als wuerde es viele geben. Des weiteren haben wir uns frueher nicht mal getraut uns zu “outen” und ich verstehe auch nicht was dich daran nervt, dass ich lesbisch bin. Ich sag doch auch nicht dass heteros mich nerven und beschwere mich dass es so viele heteros gibt? Unterstuetzen musst du mich nicht, Akzeptanz ist genug

5
@Alessia893

hab ich gesagt dass ich dagegen bin. nein. nicht zu viel hineininterpretieren.

ja, momentan gibt es auch mehr. Das eine ist aber halt, früher gab es ja auch homos nicht? Da hat man es auch akzeptiert. Die haben jetzt aber nicht überall komplett neue Begriffe eingeführt, demonstriert und so. Jetzt gibt es auch Homos, klar, aber DIESE führen neue Begriffe ein, demonstrieren und so weiter.

Nicht alle sind so, aber es ist schon nervig, wenn jetzt eine ausrastet, weil man die Leute verteidigt, die halt die LGBTQ Community NICHT unterstützt. Früher wars nd so. Und da lief auch alles rund, ohne dass man gehatet wurde oder dass die Homosexuellen gehatet wurden.

0
@SmilingTiger412

Hast du angst vor Begriffen (die fuer mehr inklusion sorgen btw) oder warum beschwerst du dich so? Und außerdem demonstrieren wir genau wegen homophobe Menschen. Wuerden die uns nd wie unmenschen behandeln wuerden wir auch nd demonstrieren gehen und wie alle anderen leben doch diese menschen HABEN uns anders gemacht. Und wie gesagt unterstuetzen musst du nd, akzeptieren und tolerieren schon wenn du auch willst dass man dich normal behandelt.

1
@Alessia893

Nein, die Begriffe verwirren nur und sind unnötig. Wie zum Beispiel impri, weil das heißt einfach mit Vorlieben und das hat jeder Mensch. Also wozu so viele Begriffe, wenn 3 reichen.

zweitens gab es schon immer homophobe Menschen. Die machen aber nix. Wenn es mehr geworden sind, dann liegt es jetzt wahrscheinlich auch an euch. Wenn nicht, dann lasst sie halt. Wen interessiert das, was sie denken?

0
@Alessia893

Achso btw ich akzeptiere es. Unterstützen werd ich es aber sicher nicht. Akzeptanz ist halt nötig, sonst wird man gehatet und es schadet nd.

0
@SmilingTiger412

Ich hab noch nie was von “Impri” gehoert. Und mich wuerden ja Homophobe auch nicht jucken wenn sie mir nicht “scheiß Homo/Lesbe” hinterher rufen wuerden

0
@SmilingTiger412

Dass homophobe Menschen nichts machen würde ich nicht unterschreiben. Mein Freund wurde weil er mit mir Händchen gehalten hat verprügelt und ist jetzt schwerbehindert

0
@JohannesIchlu

ich würd mal sagen, das machen die wenigsten. Ist ja auch nicht so, dass pädophile jetzt sofort Kinder vergewaltigen würden. Oder dass die meisten jetzt pädophile verprügeln würden.

Übrigens mein Beileid :/ Die meisten Homophoben reden wohl nur und verbreiten Hass. Aber das zählt für mich als "nix", weil ja überall Hass wegen allem verbreitet wird. Trotzdem unterstütze ich die Homophoben nicht, nicht dass es so rüberkommt.

1

Dagegen zu sein ist genauso wie rassistisch zu sein. Eine Diskriminierung ist keine eigene Meinung. Und wieso sollen diese Menschen nerven? Früher gab es genauso viele, nur konnte man es nicht zeigen

0
@Vanillahase

Weil sie zum Beispiel überall bei einem Kommentar oder so ihre Meinung sagen wollen. Oder rumdemonstrieren. Verschiedene Pronomen und Adjektive einführen, die sich kein Schwein merken kann.

Dagegen zu sein ist einfach ich akzeptiere es nicht. Solange man nix macht, ist alles gut. Wenn man anfängt dummes zu machen, dann geht es nicht. Aber einfach dagegen zu sein und nix machen, geht klar.

0

Es ist die Intoleranz der Menschen, was in den meisten Zeit beigebracht wird oder schon in jemanden drin ist.

Ich selbst versteh auch nicht warum Menschen solch ein hass auf etwas haben das in gewissen maßen natürlich ist.

Selbt in der Tier welt gibt es schwule und lesbische Tiere.

Es ist wichtig seine Mitmenschen zu tolerieren, man muss sie nicht unterstützen aber man muss sie so behandeln wie man selbst behandelt werden will.

Das sind meistens lügen von Imperialisten die due Menschen verdummen wollen um die wahren Probleme wie Kriege und Hunger zu ignorieren

Was möchtest Du wissen?