Wieso ist Korruption in der Politik schlecht?

11 Antworten

Die Reichen wissen, was für sie selber gut ist. Deswegen nimmt ihnen die Gesellschaft wenigstens ein paar Euros als Steuern ab, um damit Dinge zu tun, die auch allen nützen.

Sieht nach Suggestivfrage aus! ;-)

Gekaufte Medien bedeuten ja, dass der Besitzer (der Käufer) bestimmen kann, was berichtet wird. Der wird wohl kaum zulassen, dass es in der Zeitung steht, falls er irgendetwas "Krummes" gedreht hat. Er möchte die Leser manipulieren. Das heißt seine Meinung kundtun und sie verbreiten. Dabei unterstützen ihn "Fachleute", die psychologisch Propaganda so aufbereiten, dass sie vom allgemeinen Menschen nicht so leicht als Beeinflussung erkannt werden.

Ich denke aber, dass Spenden durchaus ohne diese Absicht an Parteien, Institutionen, Vereinigungen etc gegeben werden. Was damit gemacht wird, unterliegt nicht unbedingt dem Willen des Gebers, kann aber durch den Zusatz "zweckbestimmt" dahin gelenkt werden, der Geber es gern investiert sieht. Eine Spende an den Kindergarten, zweckbestimmt für Bilderbücher sollte also auch dafür ausgegeben werden, und nicht z.B. für Kaffee für die Erzeherinnen. (ich möchte nichts unterstellen, nur augenzwinkernd ein Beispiel geben. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Kaffeespenden von Eltern auch sehr häufig sind, die den bedarf vollständig decken! ;-)

Ja, wessen Meinung sollte man sonst verbreiten? Die von Stalin?

0
@Kapitaliebe

Nein. Investigativer Journalismus heißt, dass viel Recherche betrieben wird und keine Propaganda der Meinungsbeeinflussung zuliebe!

Aber du schreibst ja selbst wessen Meinung ... Dazu ist zu sagen, dass es durchaus Medien gibt, die auch Meinungen veröffentlichen. Es ist doch klar, dass Reiche, sollten sie wirklich an einer gerechten und ausgeglichenen Welt interessiert sein, zuerst mal sich selbst analysieren müssen, um zu erkennen, dass sie viel Geld nehmen, auch durch Ausbeutung, und einen Teil davon azurückgeben. Mit Vorliebe öffentlichkeitswirksam, um das Bild von ihnen, ihr Image, freundlich zu gestalten. Das macht seit Jahrzehnten die mafiöse Verbrecher in Italien. Damit möchte ich nicht behaupten, alle Reiche seien Mafiosi. Aber warum handeln viele so?

Deshalb ist es für einen Demokraten Pflicht, alles zu lesen, um sich zu informieren. Nur sektierte Menschen lesen immer nur das, was "ihre" Meinung zuvorderst bestätigt. (sektierte=sich selbst von dem großen Ganzen Abgetrennte).

Eine Meinung wird von neutralem Journalismus nicht verbreitet. Eine Meinung entsteht durch Abwägen von so vielen Gesichtspunkten wie möglich und durch eine unvoreingenommene Intelligenz. Leider auch durch das genaue Gegenteil. Wobei ich dann das folgerichtige Fazit, das als Meinung entstehen kann, eher nicht zu den Ergebnissen vernunftgeprüfter Zusammenhängen sehe!" ;-)

1
@pblaw

Meinst du, dass ich Fakten darlegen soll, oder bestätigst du meine Ausführung?

0
@Goldlaub

Ich beziehe mich auf den Fragesterller, welche Meinung publiziert werden soll. Zustimmung zu deiner Ansicht.

2
@Kapitaliebe

Man verbreitet gar keine Meinung, sondern Fakten und Tatsachen. Nennt sich wertungsfreier Jurnalismus.

0

weil dann die Interessen des einen der den Politiker Geld zugesteckt hat wahrgenommen werden und der Politiker privat eben sich bereichert hat. Das ganze aber auf Kosten von anderen. Meist dem Steuerzahler. Bzw. dadurch dass Gesetze entstehen die nicht im Interesse von der Allgemeinheit sind, sondern eben nur Interesse derjenigen Firma die Bestechungsgeld gezahlt hat.

Die Reichen wissen was gut für uns ist,
tun aber nur das was für sie gut ist.
warum sollte ihnen unser leben interessieren?
Ihr Reichtum geht weiter solange sie das tun was gut für sie ist.

Die Reichen wissen, was gut für SIE ist. Am Gemeinwohl sind sie weniger interessiert.
Genau das sollte aber einem Politiker am Herzen liegen - und das sollte er sich auch nicht abkaufen lassen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ehemaliger Kommunalpolitiker und Mandatsträger

Was möchtest Du wissen?