Wieso ist Kohle Schwefel-, Blei und teilweise sogar Uranhaltig?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Gute Frage, lieber Joachim.

Schwefel ist Bestandteil auch von jeder Pflanze, somit wäre das schon mal geklärt. Und für die Schwermetalle gilt, dass die Kohle ja oft mit normalem Gestein so Misch-Schichten bildet. Und wenn sich Kohle bildet, ist es in der Regel heiß und ein hoher Druck herrscht - da kann schon mal das eine oder andere Erz, das natürlich im Gestein enthalten ist (Blei, Uran, Quecksilber, Cadmium, aber auch Schwefel), ein Stück weit in die Kohle übertreten.

Und dazu kommt, dass Kohle eine sehr hohe innere Oberfläche besitzt. Und damit saugt sie Schwermetalle wie ein Schwamm an, denn Schwermetall-Ionen können sehr gut an die Oberfläche der Kohle andocken. Das nennt man Adsorption. Deswegen kann man mit (speziellen) Kohlefiltern zum Beispiel auch Schwermetalle aus dem Trinkwasser oder auch aus der Luft bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?