Wieso ist für Natriumazid (NaN3) zwei Lewis-Formeln notwendig Könntet ihr vllt. zwei schreiben und auch erklären Danke für die Antworten ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Azid-Ion ist isoelektronisch mit Kohlendioxid und anderen Teilchen (Lachgas, Nitryl-Kation, Cyanat).

Man kann einfach 2 Doppelbindungen annehmen: O=C=O.

Allerdings ist die Bindungslänge kürzer als bei einer simplen Doppelbindung, das spricht für einen Anteil einer Dreifachbindung, und die lässt sich durch mesomere Grenzstrukturen darstellen: O≡C-O <-> O-C≡O.

Insgesamt gibt es also 3 Grenzstrukturen:
O≡C-O <-> O=C=O <-> O-C≡O.

Beim Azid-Ion ist natürlich ein Elektron überzählig, und das mittlere N-Atom ist in allen Fällen vierbindung, also formal positiv geladen.

Mit Ladung sähe das so aus, rein formal

+   -               -   +
O≡C-O <-> O=C=O <-> O-C≡O


+ -- - + - -- + +
N≡N-N <-> N=N=N <-> N-N≡N

Die formale Ladung wird großteils dadurch ausgeglichen, dass die Bindungen polar sind.

Jedenfalls hat keiner meinen Fehler gesehen, oder kommentiert.

Auch Flüchtigkeitsfehler sind Fehler.

Wer genau hinsieht sieht ihn.

Konfusius sagt Der Gentelman genießt und schweigt.

0

Schon wieder die Chemieolympiade vorgekaut

0
@jf20011

Ich bin ein Mann in den Besten Jahren, da macht man keine Olympiaden mehr.
Kauen wird auch schwieriger.

Und kenne auch die Themen nicht, jedenfalls ich nicht die angesprochenen.

Reingefallen bin ich schon oft, vielleicht auch in diesem Fall.

Füg' einfach die Themen "Latein" und "Religion" hinzu, nach meinem
"Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa".

P.S. Wo warst du 4. November?

0

Sie haben recht, so ist es ziemlich schwierig zu erkennen, was gemeint ist. Aber danke für die Mühe! Gucken Sie mal bei Wikipedia unter Stickstoffwasserstoffsäure, das ist die korrespondierende Säure. Da erkennen Sie, dass es zwei Grenzstrukturen gibt, von denen sich eine, die linke, nicht ohne weiteres auf das Anion übertragen lässt (das Natrium-Kation interessiert hier gar nicht). Wenn Sie die rechte Struktur nehmen und das Wasserstoffatom als Kation entfernen, entsteht am linken Stickstoffatom eine weitere negative Ladung, das mittlere N hat dann zwei Doppelbindungen zu den äußeren Stickstoffatomen und eine positive, die beiden äußeren je eine negative Ladung, in Summe also eine negative Ladung.

Die in Wikipedia links gezeigte Struktur können Sie nicht so auf eine Grenzstruktur übertragen, entweder hätte dann das linke N dann zwei negative Ladungen, was mit den Orbitalen nicht vereinbar ist, oder Sie würden einen fünfbindigen Stickstoff erzeugen, der so ebenfalls nicht existiert. Es gibt also zwei mesomere Formen für die Säure, aber nur eine für das Azid-Anion.

danke das Sie so schnell antworten doch ich versteh es immernoch nicht..... ich brauche nur zwei verschiedene lewis formel von NaN3 und die begründung wieso mehrere benötigt werden :D 

0
@HasanGee

Es gibt nur eine. Die Begründung habe ich doch geliefert. Woher stammt die Frage? Schule, welche Klasse?

0

Probieren Sie's mal selbst mit der Valenzstrichformel. Lassen Sie das Natriumkation weg und versuchen Sie, die negative Ladung unterzubringen.

Ich habs schon selber versucht kann es aber nicht hier eintippen da es blöd aussieht

0
@HasanGee

Ist doch egal, wie es aussieht, man soll nur verstehen, was gemeint ist. Klar, dass man mit einfachem Text Strukturformeln nicht darstellen kann.

0
@Mike074

l_N (oben noch ein Elektronenpaar und N ist auf dem unteren Strich) l_N - _N - N_l                 die beiden äußeren N haben oben,unten und an der seite jeweils ein Elektronenpaar und beim mittleren N ist drüber ein Elektronenpaar , wo auch das Natrium drann ist ..... ich hoffe ist klar zu verstehen :D

0

Was möchtest Du wissen?