Wieso ist es "offensive" zu behaupten, dass die westliche Kultur dem Rest der Welt überlegen ist?

8 Antworten

Rassen gibt es in der Tierwelt - bei Menschen sind es Ethnien.

Die Gleichberechtigung existiert in vielen Bereich immer noch nur auf dem Papier.
Firmen können sich u. a. durch eine gewisse Zahlung von der "Behindertenquote" freikaufen.
Deutschland ist auch vielerorts alles andere als "barrierefrei" - und das nicht nur, wenn es um Rollstuhlfahrer geht.

Du vergleichst Deutschland mit Ländern, die in den Themen schlechter gestellt sind.
Jetzt darfst du das Ganze mit anderen Ländern vergleichen.

https://www.bdae.com/journal/1750-gleichstellung-frauen-und-maenner-sind-weltweit-noch-nicht-gleichberechtigt

wenn ich sagen würde "Der Westen hat eine überlegene Kultur" wird das als so, so schlimm angesehen. Wieso denn?

Wir neigen dazu, Kulturen nach unseren eigenen, durch unsere eigene Kultur geprägten Maßstäben zu messen. Das beste Beispiel lieferst du selbst:

Feminismus, Gleichberechtigung von Behinderten, Sozialsysteme, Gleichberechtigung von Rassen, Menschenrechte etc. Das gibt es sonst nirgendwo. Ich habe Freunde aus dem mittleren Osten, deren Familien halten noch Sklaven (!)

Deine Maßstäbe spiegeln typische, kulturell geprägte Werte wieder. Individuelle Freiheit, Gleichheit, staatliche Absicherung.

Dabei gibt es zwei Probleme:

  • Du verengst im Vergleich die Kultur auf wenige Einzelaspekte und sparst alles andere aus (z.B. Klimawandel durch Industriestaaten und die massive Umweltzerstörung, globale Ausbeutung von Mensch und Natur durch die Kontrolle der Weltwirtschaft, usw. Und umgekehrt Positives bei der fremden Kultur: stark ausgeprägter Gemeinschaftssinn, Gastfreundschaft, nachhaltigere Lebensweise usw.)
  • Die Kultur ist Ausdruck der Anforderungen und eine Anpassung an bestimmte Umstände und Umwelten. Werte, die bei uns funktionieren würden in anderen Weltregionen nicht funktionieren.

Das ist wie als würdest du Cola mit Tee vergleichen.

Es sind beides komplett unterschiedliche Getränke die komplett anders schmecken.

Du behauptest Cola währe Universal besser und fragst dich warum andere das nicht so sehen.

Ja wenn ein Getränk nach Sklaverei und Rassismus schmeckt bevorzuge ich liebe das andere. Soll ich mich dafür jetzt schämen?

0
@SmartestUser

Darf ich dich daran erinnern das der Westen auf Sklaven gebaut wurde?

2
@Phonox

Und? Wir haben auch mal Juden ausgelöscht, bedeutet nicht, dass andere Länder das auch machen sollten.

0
@SmartestUser

Kannst du die sache nicht von einem neutralen Standpunkt aus betrachten?

Diese Menschen leben in einer fast komplett anderen Welt und haben andere Werte. Sie haben andere Probleme und Lösungen.

Es ist einfach nicht mit uns zu vergleichen.

Ausserdem woher meinst du so viel zu wissen? Warst du selbst dort? Hast du mit den Menschen gesprochen und die Kultur selbst erlebt?

Wahrscheinlich hast du viel recherchiert, aber diese Recherche ist auch nur die Interpretation von anderen.

0
@Phonox

Also Sklaverei ist ok, solange es andere Kulturen machen, weil man das ja nicht nachvollziehen kann und die bestimmt ihre Gründe haben?

Kein Verstand, keine Logik, ich werde Leute wie dich nie verstehen.

0
@SmartestUser
Und?

Nun aus Ausbeutung folgte Wohlstand und auf Wohlstand folgte individuelle Freiheit.

Unsere individuelle Freiheit ist das Produkt eine gewalttätigen Vergangenheit (und Gegenwart (industrielle Umweltzerstörung, Klimawandel, globale Ausbeutung, Kontrolle der Weltwirtschaft usw.)).

0

Jede Kultur hat seine Vor- und Nachteile! Und auch wenn die von Dir genannten Aspekte wohl vor allem Vorteile der westlichen Kultur sind, heißt es ja nicht, dass andere Kulturen nicht auch Vorteile hätten. In anderen Kulturen leben die Menschen vorwiegend vegetarisch, weniger industriell, verusachen weniger klimaschädliche Gase, leben mehr die Gastfreundschaft, leben die Menschen mehr im Einklang mit der Natur, empfinden persönliches Glück für wichtiriger als das BSP/Person, haben einen stärkern familiären Zusammenhalt etc.. Kulturen können immer von einander lernen. Einfach zu behaupten, die eine ist generell bessser als die andere ist äußérst problematisch.

Wir haben hier halt so eine Gruppe sehr lauter Aktivisten, die sich an allem und jedem aufhängen, und das - wie gesagt - so lautstark, dass nicht wenige davor einknicken.

Manchmal denke ich mir, einigen von denen gehts eigentlich gar nicht um die Themen sondern die wollen einfach mal sehen, wie sehr sie die anderen verarschen können bzw. wie weit sie die vor sich hertreiben können.

Geradezu groteske Formen nimmt das an, und das in einer Zeit in der wirklich riesige echte Probleme auf uns lauern (Klima, Veränderungen der Machtverhältnisse, usw.).

Was möchtest Du wissen?