Wieso ist es heutzutage immer noch wichtig, dass man sich mit der NS-Zeit auseinander setzt?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Der offizielle Grund ist hier ja zu genüge genannt worden. Als Errinnerung. Zum Anderen wird es aber noch den Grund, der politischen Erziehung haben.

Es gibt genug andere wichtige, interessante und aktuellere Themen und Probleme, über die man berichten könnte, aber über die NS-Zeit gibt es noch am meisten Dokus im deutschen Fernsehen. Selbst von der DDR gibt es vergleichsweise wenig Dokumentationen, obwohl es doch genau so wichtig für unsere Geschichte ist.

Das liegt daran, dass die Ereignisse in der NS-Zeit sich auf unsere heutige Denkweise auswirkt. Man macht damit Politik und warnt vor allen rechten Personen und Parteien. Sobald jemand wie Eva Hermann oder Thilo Sarrazin kritische Probleme ansprechen, werden sie in die rechte Ecke gestellt und alles politisch Rechte wird in die rassistische und nazistische Ecke gestellt, sodass sich viele unzufriedene und kritische Bürger nicht mehr trauen, etwas dagegen zu sagen bzw. entsprechende Parteien zu wählen.

Dies ist also auch ein Mittel zur politischen Beeinflussung unserer Bevölkerung. Das hat mit der Umerziehung angefangen und wirkt bis heute.

Ein Beispiel ist der Hindenburgplatz in Münster gewesen. Erst hatte der Stadtrat beschlossen, diesen in Schloßplatz um zu benennen. Dies hat bei weiten Teilen der Bevölkerung für Furore und einer Unterschriftensammlung gesorgt. Dann wurde darüber abgestimmt. Vor der Abstimmung war die Mehrheit für den Hindenburgplatz. Nachdem man dann aber wochenlang in den Medien betont hatte, dass Hindenburg der Steigbügelhalter Hitlers war, war die Mehrheit gegen den Hindenburgplatz.

Daran sieht man, wie man das Volk mit diesem Mittel beeinflussen und lenken kann. Ohne diese Manipulation würden viele etablierte Parteien nicht so viele Stimmen bekommen, wie jetzt.

Musst ja nicht konsumieren. Kannst auch "Mitten im Leben" oder "Auf Streife" konsumieren und bist davor beschützt.

Außerdem kenne ich nur 3 Sender, wo es ständig läuft: ZDF Info, ntv und N24. Weil man mit solchen Dokus sehr viel Sendezeit voll bekommt. Und leider besteht auch eine morbide Lust am Bösen.

Nimm mal die Parolen aus der NS Zeit gegen Juden und ersetze das Wort Jude durch Moslem und wirst erschreckt feststellen, wie ähnlich die sind.

Ferner ist mir lieber, man setzt sich mit der eigenen Geschichte auseinander und nicht wie in Russland wie wieder Stalin Verbrechen relativiert werden.

der Unterschied besteht darin,das Juden niergendwo Greueltaten verübt haben,aber per se hast du Recht und es ist nur eine Frage der Zeit,wenn die Kristallnacht der Moscheen hereinbricht,auch davor sollte gewarnt sein,auch wenn es die Moslems sehr schwer machen....Dänemark,Paris,Braunschweig,Ägyptische Kopten geköpft....und und und... das Fass läuft über.

0
@Tesssa53

Eine 'schöne' Antwort nach dem alten Motto 'Ich habe ja nichts gegen Moslems, aber ...'.

1

Die offizielle Erklärung wurde ja oft genannt Wir könntens ja noch vergessen.

Sicher sollte mans nicht vergessen aber gibt es denn noch andere Sachen die man besser nicht vergessen sollte? Oder Probleme die ein ähnlich grosses Zukunftsrisiko darstellen wie der Nazionalsozialismus? Bei uns in der Schweiz ist es nicht so dass es gerade jeden Tag gestreut wird aber es wird auch bei uns als unvergleichbare Katastrophe dargestellt, ausser vielleicht mit Terrorissmus/Klimawandel.

Ich frag mich eher warum nicht andere sehr wichtige Themen behandelt werden. Da gibts eigentlich nur 2 mögliche Gründe. Entweder sie sehen die anderen Probleme nicht oder sie wollen nicht dass wir sie sehen. Dass sie die Probleme nicht sehen kann ich mir kaum Vorstellen, da die die Probleme sehen grosses Interesse an einem Fernsehauftritt zu einer guten Zeit haben. Langweilig sind solche Themen auch nicht also wirds vermutlich nicht an der Einschaltquote liegen.

Falls es jetzt wirklich so ist dass wir das nicht sehen sollen, ist natürlich die Frage was man sonst sendet. Ein Thema wie die NS-Zeit eignet sich da schon nicht schlecht wer sich sowas anschaut wird das erst mal verdauen müssen und wohl nicht denken er sei nicht genug informiert. Danach schaut man sich etwas beruhigendes an wie zB ein Krimi der immer dem gleichen Muster folgt.

Schau in die heutige Welt. Wohin man sieht, gerade hier im Forum, tauchen immer wieder Leute auf mit diskriminierendem, rassistischem und abwertendem Verhalten nur aufgrund dessen, dass sie Atheisten und andere Gläubig sind. Das Thema ist nach wie vor hochaktuell, und die NS Zeit ist das wichtigste und beste Beispiel, wozu solcher Hass führt. Hinzu kommt noch, dass es ein wichtiger Teil der deutschen Geschichte ist.

Die Zeit der Nationalsozialisten und des Zweiten Weltkriegs gehören einfach zu unserer Vergangenheit. Und Geschichte umfasst nun mal alles, du könntest also auch fragen, warum man etwas über das Mittelalter lernt. Das ist ja in dem Sinne auch Vergangenheit, aber die nationalsozialistische Geschichte wird in der Schule unterrichtet und im Fernsehen gezeigt, weil diese Zeit unser heutiges Leben auch geprägt hat.

"Es waren die Nazis und der Zweite Weltkrieg". Schon diese Formulierung zeigt, dass wir Deutschen nicht wahrhaben wollen, dass unsere Väter und Mütter diese Deutschen waren, die Hitler gewählt haben und für diesen "Führer" in den Krieg gezogen sind und nichts gegen die Massenmorde an den Juden etc. gemacht haben. Es wird verdrängt, dass jeder Deutsche persönlich betroffen ist, auch der Fragesteller. Deswegen soll immer und ewig daran erinnert werden.

0

Rechtsextremismus spielt besonders in der heutigen Politik eine Rolle (Front Nationale; NPD). Und somit müssen im speziellen wir Deutschen (aufgrund unserer Historie) gewarnt sein, was Extremismus bewirken kann.

Außerdem muss man auch versuchen Jugendliche vor dem Abdriften ins Rechte Milieu zu schützen, die von den meist sehr einfachen Lösungsansätzen dieser Gruppierungen angezogen werden. Hier ist es der richtige Ansatz über die Gräueltaten der Nationalsozialisten aufzuklären.

Das ist ganz einfach, die Politiker lockt die Massen mit Versprechungen, wenn sie dann im Sattel sitzen, wird das Volk mundtot gemacht. Aus Machtgier wird das eigene Volk gefügig gemacht, im Machtwahn werden die Nachbarn unterworfen und wenn das schief geht, blutet das Volk eben aus. Die "Zündler" tauchen unter. Der Dumme dabei ist immer der kleine Mann, der das alles im Grunde nie so gewollt hatte.

Deshalb sollte der "kleine Mann" aufpassen, wem er seine Wahlkreuzchen gibt und bei Wahlversprechungen stutzig werden. Das Volk vergisst viel zu schnell, daher muss es immer wieder wachgerüttelt werden.

In vielen Antworten hier steht dass das nicht wieder geschehen darf. Das ist ein Teil warum es wichtig ist. Ein anderer ist, dass es bis heute Auswirkungen hat. Unser gesamtes Land, Wirtschaft, Politil usw. wie es heute in dieser Form besteht, besteht nur aufgrund des starken Einflusses der USA auf Deutschland nach dem Krieg. Wenn du an den Wiederaufbau und die Nachkriegszeit denkst, die Gastarbeiter die nach dem Krieg, zu Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs kamen usw. Das alles hat Deutschland zu dem gemacht was es heute ist.

Dies kommt dadurch, dass es noch heute 1000 von Neonazis gibt, Diskriminierung jnd einiges mehr. Allein Pegida ist ein gutes Beispiel. Es ost einfach ein Teil der geschichte deutschlands und in der Geschichte hat sich gezeigt, dass sich Ereignisse immer wieder wiederholen. Aus exakt diesen Gründen müssen wir uns an die Zeit erinnern, zumahl sie uns in der Zukunft daran hindert, edneut diese fdhler zu begehen.

Wenn man heute so Gruppen wie PEGIDA oder NDP studiert, hat man allen Grund, sich daran zu erinnern.

Um sowas in Zukunft zu vermeiden. Soll ja nicht nochmal passieren.

Es ist geschehen und kann deshalb wieder geschehen. Darum.

Neonazis und Pegida animieren gradewegs dazu, sich mit der NS-Zeit zu beschäftigen. ("der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch", Brecht)

Pegida würde ich konsequent ausnehmen,sie werden verunglimpft und sind nur orientierungslos und eh Geschichte.

0
@Tesssa53

Die "Orientierungslosen" sind jene Frustrierten, die zumindest ausländerfeindlich sind und aus und mit dem das rechte Lager Kapital rausschlägt. Heute heißen sie Pegida, morgen dann eben ein anderer Titel - alter Wein in neuen Schläuchen gewissermaßen.

0
@Tesssa53
Pegida würde ich konsequent ausnehmen,sie werden verunglimpft

Indem man die Wahrheit über ihre Initiatoren schreibt?

0
@PatrickLassan

nein,sie haben einen Kriminellen als Chef gehabt,war perse ein Fehler,aber dann tönen wieder alle 2. Chance.Der Typ ist widerlich und hat die ,vielleicht "guten" Absichten in den Dreck gezogen!

0

Was möchtest Du wissen?