Wieso ist es gesellschaftlich kaum anerkannt KEINEN Alkohol zu trinken?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kann dich da irgendwie sehr gut verstehen...

Als erstes hast du ein Herzleiden, damit ist nicht zu spaßen und das sollten deine Freunde eigentlich Respektieren.
Ich trinke selbst ziemlich wenig bis kaum.
Wenn man dann Nein sagt, schauen sie einen ganz komisch an und bekommt einen Spruch gedrückt! Da sollte man drüber stehen!
Frag mich nicht weshalb sie so reagieren, denn ich weiß es nicht.
Aber eventuell liegt es einfach daran, das sie sich innerlich etwas ärgern, da sie denken das sie nur so aus sich heraus kommen und sich öffnen können.

Lg sole03

Weil es zu wenige nüchterne Vorbilder gibt......

Damit sind nur die gemeint , die sich angesprochen fühlen.

Und wenn Dich Deine "Freunde" des Öfteren dazu animieren wollen,

Alkohol zu trinken, dann kannst die und deren Gesellschaft auch vergessen.

Entscheiden soll das jeder für sich...wieviel ..oder ob überhaupt

Alkohol getrunken wird....VG pw

Keinen Alkohol trinken und nicht rauchen sind eigentlich der Normalzustand des Menschen, deshalb sollte das auch als normal angesehen werden. Wird es aber z. T. nicht. Wenn die Ablehnung permanent nicht akzeptiert wird, dann kannst Du es mal mit der "Brechstange" versuchen und Deinen Ärger sehr energisch ausdrücken. Nutzt das auch nicht, dann verschaffe Dir einen Gefallen und ziehe Dich von diesem Personenkreis zurück. Was passiert? Entweder gar nichts oder man versteht Dich endlich und akzeptiert. Den ersten Personenkreis solltest Du dann problemlos abschreiben, denen liegt wahrscheinlich nichts an Dir und die brauchst Du dann auch nicht mehr.

Ja ist Alk ist die Gesellschaftsdroge Nr. 1 und gleichzeitig eine der gefährlichsten Drogen der Welt. Alkohol hat halt lange Tradition und Amerika hat dann mal entschlossen die restlichen Drogen zu verbieten(Kurz nach der Alk-Prohibition) damit gewisse Leute ihre Anstellung nicht verlieren. Dann konnten sie auch noch Europa grössetenteils davon überzeugen mitzumachen. 

Also bei mir im Kollegenkreis wird ein Nein meist ohne grosses murren akzeptiert. Evtl. musst du deinen Kumpels erklären (evtl. mehrmals) das du Aufgrund von deinem Herzen nicht trinken darfst/kannst/willst, weil du dich nicht in Lebensgefahr begeben möchtest. (Auch wenn das evtl. etwas übertrieben ist).

Hallo! Diesbezügliche Diskussionen erlebe ich nur mit Menschen, die Alkohol brauchen. Das sind auch die Menschen, die immer wieder 'eine Lokalrunde' schmeißen, um sich zu beweisen, dass die anderen doch genauso viel wie sie selbst trinken.

Was möchtest Du wissen?