Wieso ist es eigentlich rassistisch dunkelhäutige Menschen als "schwarz" zu bezeichnen aber wenn man hellhäutige als "weiß" bezeichnet nicht?

16 Antworten

Schwarz ist die Eigenbezeichnung und ist nicht rassistisch. Weiß zu sagen ist ebenso nicht rassistisch. Die Bezeichnungen "Schwarz" und "Weiß" sind hier politische Kategorien. Es geht darum, dass bestimmte Menschen aufgrund äußerer Merkmale bestimmte Erfahrungen machen. Den meisten weißen Menschen ist ihre Hautfarbe oft gar nicht bewusst. Schwarzen dagegen ist ihre Hautfarbe bewusst. Denn augrund dieser erfahren sie Rassismus. Ich habe kein Problem damit als Weiß bezeichnet zu werden. Denn ich bin nun mal weiß. Ich bin froh kein Rassismus zu erfahren und versuche mein eigenes Handel zu reflektieren und nicht rassistisch zu handeln. Wenn mir jemand sagt, dass etwas rassistisch war, versuche ich das nicht als Angriff wahrzunehmen, sondern draus zu lernen. Solltet ihr auch mal probieren. Ist für alle besser.

Es ist nicht rassistisch. In den USA werden Schwarze auch als "black" bezeichnet. Viele Dunkelhäutige bevorzugen sogar diesen Begriff mehr als "Afroamerikaner", da das oft mit der Sklavenhaltung interpretiert wird, weil es oft unklar ist, woher und wie ihre Vorfahren nach Amerika gekommen sind.

Nein es ist nicht rassistisch "schwarz" ist der richtige Begriff, weil nicht jeder schwarze dunkelhäutig ist.

DAS WORST SCHWARZ IST NICHT RASSISTISCH...wie kommt man bloß darauf 🤦🏼‍♀️🤦🏼‍♀️

Genau wie es "weiß" und "asiatisch" und "arabisch" nicht ist

Was möchtest Du wissen?