wieso ist eis schwerer als wasser, aber trotzdem schwimmt es auf der wasseroberfläche?

7 Antworten

Eis hat eine geringere Dichte, laienhaft ausgedrückt enthält es mehr Luft als flüssiges Wasser. Deshalb schwimmt es zu 1/7 (meine ich?) oben. Und schwerer ist es deshalb auch nicht....

Die Verteidigung falscher Behauptungen ist nicht meine Leidenschaft. Wenn Eis spezifisch schwerer (dichter) wäre als Wasser, dann würde es wohl nicht auf dem Wasser schwimmen. Siehe Wiki "Anomalie des Wassers".

Ohne die Dichte-Anomalie des Wassers würden alle Gewässer vom Boden her zufrieren, das Land überschwemmen und völlig vereisen. Kein Mensch würde sich um den Klimawandel sorgen, weil sich in einer derart verheerenden Eiszeit nie Menschen entwickelt hätten.

Es stimmt nicht, dass gefrorenes Wasser schwerer sei. Wasser hat seine höchste Dichte bei 4°C. Bei dieser Temperatur hat also 1kg Wasser die geringste Ausdehnung bzw. hätte eine Volumeneinheit (z.B. ein Kubikmeter) Wasser das größte Gewicht.

Gefriert das Wasser, so vergrößert sich sein Volumen. Darum verdrängt z.B. ein Eisberg auch eine größere Masse an Wasser, als er selbst hat. Somit schwimmt er.

Was möchtest Du wissen?