Wieso ist eine Halbseitenlähmung bei einem Schlaganfall die Regel?

7 Antworten

Bei einem Schlaganfall ist meist nur eine Gehirnhälfte betroffen. Daher ist auch die entsprechend andere Körperhälfte betroffen, jedoch oft nicht komplett. Ob die Symptome komplett verschwinden, liegt vor allem daran, wie schnell der Schlaganfall behandelt wurde. Wenn innerhalb von 3h nach Auftreten der Symptome korrekt behandelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass alle Symptome verschwinden.

Ein Schlaganfall entsteht durch den Verschluss eines Blutgefäßes im Hirn! Sowie bei einem Herzinfarkt ein Blutgefäß am Herzmuskel verstopft ist! das umliegende Gewebe stirbt ab! Beim Schlaganfall ist immer die gegenüberliegende Seite des Körpers betroffen!

Meist sind die Folgen schlimmer, wenn die s.g. dominante Gehirnhälfte betroffen ist! Weil dort z.B. das Sprachzentrum sitzt!

In der Reha soll möglichst früh geübt werden die Schäden auszugleichen! Die andere nicht dominante Hälfte kann Funktionen übernehmen!

Inwieweit Lähmungen oder Sprachstörungen zurückgehen hängt von vielen Faktoren ab: Größe des Infarkts, wo im Hirn er war, Alter und Kooperationsbereitschaft des Patienten usw. Aber je früher eine Reha beginnt, umso besser!

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Ich bin weder Mediziner, noch habe ich ansatzweise eine medizinische Ausbildung, aber soviel weiß ich von Schlaganfällen, dass sie sowas wie ein Blitzeinschlag im Gehirn sind. Da die Gehirnhälften eine seitenverkehrte Zuständigkeit haben, kann ein Schlaganfall in der linken Gehirnhälfte die rechte Körperseite betreffen. Je nach dem, welche Zentren im Gehirn betroffen sind, da äußern sich die Auswirkungen. Das wurde hier von anderen schon gut beschrieben.

Außerdem spielt bei Schlaganfällen der Faktor Zeit eine ganz erhebliche Rolle. Je schneller der Schlaganfall behandelt werden kann, umso geringer sind die Auswirkungen bzw. umso besser sind die Genesungschancen.

Was möchtest Du wissen?