Wieso ist die Stimme bei Fremden anders als bei Freunden?

7 Antworten

Ist mir noch nicht aufgefallen. man redet nur evtl. anders, freundlicher, deutlicher oder so. (Der Ton ist anders, die Stimme klingt nur anders, wenn man sich selber hört, auf Aufnahmen).

Das ist normal. Du musst den Fremden ja erst kennenlernen, um dann so herzlich und freundlich mit ihm reden zu können wie mit Deinen Freunden.

Man geht halt (noch) auf Distanz, weil man nicht weiß, inwieweit man dem Fremden vertrauen kann.

Bei fremden möchtest du vorallem freundlich rüber kommen. Und bei deinen freunden da kannst du du selbst sein. Da musst du dich nicht verstellen und so änderst du bei deinen Freunden auch nicht deine Stimmlage ;-)

ist mir noch nicht aufgefallen. aber ich werde mal drauf achten! ;)

Meine Theorie wäre:

Wenn man jemanden das erste zweite oder dritte mal siehst, dann ist man automatisch misstrauisch, da du ja noch nicht weißt oder der andere dich verletzen will, ob jetzt körperlich oder seelisch. Und auf Misstrauen folgt Distanzierung, die sich bei Fremden so offenbart, dass du deine Stimme "verstellst" um keine Tiefgründigen Emotionen, wie Wut, Verärgerung, Belustigung, Unsicherheit etc, und damit Informationen über sich preiszugeben. (Es sei denn du bist so jemand, der sich sofort bei allen Leuten ausheult) Wenn man die Person näher kennen lernt, und enscheidet ihr zu vertrauen, dann ändert sich auch das Emotionsembargo, das man aufgestellt hat, und lässt es eher zu über seine Stimme Emotionen zu vermitteln. Diese Leute nennt man dann Freunde ^^

Was möchtest Du wissen?