Wieso ist die Partei Afd so erfolgreich?

11 Antworten

Hallo!

Ich denke, das hat zwei Hauptgründe:

1. Die Leute sind mit den etablierten Parteien, allem voran den sogenannten "Volksparteien" (CDU und SPD) unzufrieden. Das liegt zum einen daran, dass diese Parteien in den vergangenen Jahren sehr eng zusammengerückt sind, es ist eine Art politischer Einheitsbrei geworden. Früher konnte man noch klar zwischen CDU, SPD, Grünen und FDP unterscheiden. Heute überlappt sich sehr vieles und vor allem das schwarz-rote Regierungsbündnis macht eine sehr unauthentische Figur. Man hat das Gefühl, dass es einzig darum geht, die Macht zu erhalten. Zum anderen ist es so, dass das Volk das Gefühl hat, nicht wirklich repräsentiert zu werden. Die Mehrheit der Deutschen ist klar gegen das Freihandelsabkommen TTIP - trotzdem befürworten CDU/CSU, SPD und FDP es. Man könnte also zusammenfassend feststellen: Ein großer Teil des Volkes sehnt sich nach einer Alternative.

2. Für die AfD kam das Timing perfekt. Zwei Hauptthemen, nämlich der radikalislamische Terror des IS und die Flüchtlingskrise, wurden über Monate hinweg von unseren Medien durchgekaut, es gab Berichte über Berichte und vor allem Medien wie BILD, Focus, Stern oder SPIEGEL haben durch populistische Titelbilder und Überschriften Angst und Hass gesät. Mal sieht man das Brandenburger Tor mit islamischer Sichel, dann Merkel in der Burka, dann eine weiße Frau, die von dunkelhäutigen Händen begrapscht wird. Ist doch logisch, welche Assoziationen und Gefühle solche populistischen Bilder auslösen. Auf diesen Themenbereich, islamistischer Terror, Flüchtlinge und die Übergriffe in Köln, reagierten die Bürger also besonders sensibel. Die AfD hat das bewusst ausgenutzt, diese Themen noch weiter dramatisiert und mit stumpfen Parolen ausgedrückt: "Schuld daran sind die anderen Parteien, Deutschland wird unter gehen - Retter in der Not ist die AfD". Auch der Umgang mit der AfD in den Medien war eher suboptimal. Plötzlich wurde eine reine Hetzjagt gegen die Partei veranstaltet, die zugegebenermaßen (auch wenn ich der AfD weiß Gott nichts abgewinnen kann) nicht gerade objektiv war. Dies hat das Gefühl der Leute, nämlich eine Art Verschwörung der etablierten Parteien und der Medien gegen die AfD, nur verstärkt. Es ist natürlich keine konstruktive und überzeugende Kritik, wenn man es so darstellt, als ob jeder AfD-Wähler ein Nazi sei. Aus Protest haben viele also erst recht AfD gewählt.

Man kann also nur hoffen, dass sich das emotionale Gesellschaftsklima bis zu den wirklich wichtigen Wahlen auf Bundesebene 2017 wieder beruhigt. Dass die Leute rational handeln und nicht mehr rein emotional. Dass der AfD die Inhalte ausgehen, wenn Islamismus und Flüchtlinge nicht mehr so medial präsent sind (ähnlich wie die Grünen einen Rückschlag erleiden mussten, als Fukushima nicht mehr so präsent war). Und natürlich, dass die anderen Parteien sich endlich wieder auf ihre Ideale besinnen. Vor allem von der SPD würde ich mir wünschen, dass sie endlich von der CDU abrückt und zusammen mit der Linkspartei ein progressives sozialdemokratisches Programm auf die Beine stellt.

LG

Das glaube ich wird nicht funktionieren, weil das Problem mit den Flüchtlingen bis dahin mit geregelt werden kann. Und die Terror Gefahr haben Sie auch nicht im Griff. Ich hoffe das die AfD in den Bundestag einziehen werden, damit die anderen Parteien merken, dass das so nicht geht wie sie das die ganze Zeit schon machen. Das dort in Berlin bald ein frischer Wind weht. Denn die berühmte Berlinerluft ist einbisschen muffig geworden.

1

Das ist Ansichtssache, earnest.

1
@carnival

@carnival: Ich habe ja prinzipiell nichts dagegen, wenn man ein Zeichen gegen politischen Einheitsbrei setzt. Aber bitte nicht, indem man eine rechtspopulistische Partei wählt, die die Stimmung im Land noch weiter aufwiegelt. http://www.fr-online.de/politik/afd-abgeordnete--die-kuenftig-im-landtag-sitzen,1472596,33953610.html Wenn Du auf den Link gehst und Dich dort durch die Fotos klickst, dann werden Dir die AfD-Abgeordneten vorgestellt, die künftig im Landtag sitzen. Anhand ihrer Biographie kann man rechte, islamfeindliche Tendenzen schlichtweg nicht leugnen.

Ein viel besseres Zeichen gegen den derzeitigen politischen Mainstream hätte man also gesetzt, wenn die Satirepartei "DIE PARTEI" vom Kabarettisten Martin Sonneborn plötzlich 24% erreicht hätte.

1

Vergleich das mal mit dem Damaligen "Erfolg" der Piraten. Sie sprachen ein Thema an welches damals sehr Relevant war. Heute ist es genauso. Dir Flüchtlingeskrise bietet eine Art Stoff für Parteien. Nicht nur die AFD macht Stimmung auch andere Tun dies um mehr Wähler zu bekommen. Die AFD bekommt die meisten neuen Stimmen weil sie eben auf einer sehr Patriotischen Art ihre Idee vorstellt und da viele sich damit identifizieren können wählen Sie eben diese Partei. Ich persöhnlich würde lieber die blöde CDU wählen anstatt der AFD, da ich gegen diese Feindlichkeiten bin. Es steht zwar nix im Programm, aber die Aussagen der Mitglieder gefallen mir gar nicht. Wenn die sowas sagen wie das man auf Flüchtlinge schießen soll, muss etwas im Hintergrund sein, sonst redet man ja auch nicht einfach so irgendwas.

1. Arbeitslosigkeit

2. Sozialabbau

3. Bildungsferne breiter Schichten

4. ungesicherte und bedrohte Existenz der Mittelschicht

5. Perspektivlosigkeit der Bundesregierung

6. unkontrollierter Flüchtlingsstrom

7. ferne Entscheidungen in Brüssel, sowie deren bürokratische Auswüchse

Was möchtest Du wissen?