Wieso ist die Erde rund und nicht in einer anderen Form?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weil der massige Körper der Erde im hydrostatischen Gleichgewicht liegt.

Das hat was mit der Graviation und der Zähigkeit des Erdmaterials zu tun.

Die Gravitation lässt die Masse zusammenballen (Ah, da kommt das Wort Ball drinne vor). Jedes Masseteilchen sucht dabei den kürzesten Weg zum gemeinsamen Schwerezentrum. Ist dieser Weg durch andere Teilchen versperrt, weicht es nach irgendeiner Seite aus, sofern sie "bergab" Richtung Schwerezentrum führt; ganz so wie Wasser von einer Bergkuppe herunterfließt, bis es die tiefste Stelle erreicht hat.

Dadurch fließen alle größeren Erhebungen auseinander, bis alle außenliegenden Teilen die gleiche Entfernung zum Schwerezentrum eingenommen haben: Diese Bedingung ist bei einer Kugel erfüllt.

Ob Unförmigkeiten und Abweichungen von der idealen Kugelgestalt bestehen bleiben und wie groß diese werden können, hängt von der Starrheit des Materials ab und der Anziehung der Gesamtmasse ab.

Die Massenanziehung der Erde ist so groß, dass die höchste Abweichung vom Meeresspiegel 8,848m beträgt. Das sind gerade mal 0,14% vom Erdradius.

Der Saturnmond Mimas besteht an der Oberfläche (und vielleicht auch komplett) aus relativ fließfreudigem Wassereis. Bei einem mickrigen Durchmesser von ca. 300km befindet er sich doch im hydrostatischem Gleichgewicht und hat eine Kugelgestalt angenommen.

Eine andere Abweichung von der Kugel kommt durch die Rotation zustande. Je schneller sich das Objekt dreht, um so stärker wird es durch die Zentrifugalkraft zu einem Rotations-Ellipsoid auseinandergezogen.

Die Abplattung lässt sich beim Planeten Saturn gut erkennen. Der Zwergplanet Haumaea dreht sich so schnell, dass er wie ein Smartie aussehen dürfte.

Exakt rund ist auch die Erde nicht, der Poldurchmesser ist ca. 40 Km geringer als der Äquatordurchmesser, bedingt durch die Fliehräfte, welche bei der Rotation entstehen und die sind am Äquator am stärksten. Dennoch ist die Kugelform die Form von Objekten im Universum, sofern die Gravitation des Objektes (bzw. dessen Masse) groß genug ist. Der Grund ist das die Gravitation eines genügend großen Objektes in der Schwerelosigkeit die Oberfläche quasi gleichmäßig von allen Seiten ins Zentrum (Mittelpunkt) zieht und damit wird das Objekt quasi in die Kugelform gepresst. Das ist meist so bei Objekten ab einem Durchmesser von ca. 800 Km (je nach Zusammensetzung bzw. Dichte) der Fall, es gibt aber manchmal auch kleinere Objekte, wie z.B. manche Monde von Planeten, die trotzdem noch rund sind.


Das liegt an der Anziehungskraft, die vom Erdmittelpunkt aus in alle Richtungen gleichermaßen die Materie anzieht. Hättest du beispielsweise eine eiförmige Erde, würde das bedeuten, dass die Schwerkraft an manchen Stellen viel stärker wäre als an anderen.

Wegen der Gravitation die überall gleichmäßig wirkt und darum die Masse in der form einer Kugel zusammen häld

Ein Kreis ist rund, die Erde sollte ein Ellipsoid sein.

Die Erde ist ja auch nicht rund...

Was möchtest Du wissen?