wieso ist die christliche stadt jerusalem und mögliches pilgerziel in besitz von juden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jerusalem ist eine ganz besondere Stadt, da sie gleich für 3 Religionen sehr wichtig ist. Es stimmt einfach nicht, dass es eine christliche Stadt ist.

Aber jedermann kann dorthin reisen oder pilgern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Stadt Jerusalem enthält wichtige christliche, jüdische und muslimische Heiligstätten und ist daher für alle drei Religionen von großer Bedeutung.

Zur heutigen Situation kam es, als während  des israelischen Unabhängigkeitskrieges 1948 der Westteil der Stadt von Israel und der Ostteil von Jordanien besetzt wurde, Jerusalem wurde geteilt. 1967 besetzte Israel im Sechstagekrieg Ost-Jerusalem und das Westjordanland, Ost-Jerusalem wurde 1980 annektiert (international nicht anerkannt). 1988 gab Jordanien alle Ansprüche auf das Westjordanland auf und überließ den Palästinensern das Problem der Rückgewinnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hi Funmichi - Jeruschalajim ist die heilige Stadt Israels und zwar ausschliesslich und von niemand sonst.

Jesus, der geschichtliche Jesus, war n jüdischer Rabbi, und hat da gelehrt, gelebt und ist von den Römern da auch hingerichtet worden.

Deswegen ist n Teil von Jerusalem auch für Christen heilig, der Staat Israel toleriert das und erlaubt verschiedenen orthodoxen Kirchen und der kath. Kirche, dort auch Kirchen und Pilgerstätten zu unterhalten.

Ausserdem: auch die Moslems halten Jerusalem für ne heilige Stadt, und zwar für ihre. Und daraus kommen natürlich dann Streitigkeiten, weil Israel bereit ist die heiligen Städten zu teilen, aber n Alleinbesitz von Moslems wird nicht akzeptiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fujitora67
07.02.2016, 10:33

Weil sie ja auch bereit sind zu teilen, werden am Masjid al Aksa die Palästinenser unterdrückt. Die Israelische Regierung unterstützt diese Unterdrückung. Selbst Israelis die gegen die Unterdrücken der Palästinenser sind werden willkürlich verletzt und inhaftiert. Jerusalem ist die ehemalige Monopol-Stadt, bevor von Allah Subahana ve Teala der Befehl kam, in Richtung Mekka zu beten und nicht mehr in Richtung Jerusalem.

0

Jerusalem ist in allen drei monotheistischen Religion eine heilige Stadt. In Jerusalem sind "natürlich" mehr Synagogen als andere Gebethäuser, dort sind überwiegen mehr Juden.
Für Muslime war Jerusalem das ehemalige Monopol zum beten, bevor von Allah Subahana ve Teala der Befehl kam, in Richtung Kaba in Mekka zu beten. Bis zu den Kriegen der Israelis und den Palästinensern war dies noch unter muslimischer Mehrheit beheimatetes Gebiet. Bis heute dauern Unterdrückungen leider an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jerusalem ist für Christen, Muslime und Juden eine wichtige Stadt! Israel ist das einzige Land weltweit in dem Juden die Mehrheit sind. Außerdem kann dort jeder hin, egal welche Religion.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jerusalem ist nun mal Hauptstadt des Volkes Israel.

Christen unterscheiden zwischen weltlichem Besitz und Religion. Es ist unerheblich wer in Jerusalem das "Sagen" hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher hast du die information, dass Jerusalem eine rein christliche Stadt sein soll? 


Ich empfehle dir die Ringparabel (Nathan der weise) von lessing zu lesen.  

Außerdem können Christen auch nach Jerusalem pilgern.



Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Sie ist nicht in Besitz von Juden.
2. Jeder kann dort mehr oder weniger leicht hinreisen
3. Es ist nicht nur für Christen eine wichtige Stadt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?