Wieso ist die ALtenpflege nur so schrecklich vom Mobbing durchzogen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch den Pflegeeinsatz z.B. für Demente kann Frust aufgebaut werden, der bei mangelnder Psychohygene, sich durch Mobbing aüßert. Bei Zeitdruck kann dies manchmal zu schlechten Arbeitsverhältnissen führen. Ein Kontakt zu einem Berufsverband und ein Arbeitsplatzwechsel können weiterhelfen. Warum unter diesen Bedingungen weiter arbeiten?

Wer in der Altenpflege arbeitet so wie ich,brauch einfach einen guten Anwalt für Arbeitsrecht,und die PDL´s und wie die anderen Pf.... heißen mit voller Wucht des Gesetzes Treffen,ich habe sowas auch durch,in meiner ganzen Ausbildung habe ich das erfahren du arbeitest gut gehst auf jede Schicht ohne Diskusionen,machst auch über die 12 Tage Dienst, bis ich aber dann mal 39 Tage über dem Dienst war Ohne Frei, hab ich dies mal zum Anwalt gebracht,das hat so geschäppert im Betrieb,...das jetzt alles Easy ist,....mittlerweile bin ich ein laufendes Gesetzbucht,aber egal drauf, wichtig ist nur das die Bewohner mit meiner Arbeit zufrieden sind,und ansonsten. Mitarbeiter sind nur eine Zweckgemeinschaft Grinse durch den Tag. Außerdem müßt Ihr das so sehen, die Altenpflege ist so unterbesetzt,das man sich den Arbeitgeben aussuchen kann,und wenn die da oben so weiter machen mit Mobbing und andere Probleme ausdiskutieren zu müssen,werden in 10 Jahren die Altenpflegeberufe aussterben,denn welcher Mensch möchte heute auf Wochenende verzichten,wenig Bezahlung,und sich oben drauf noch nötigen lassen,und das für einen Lohn,wo niemand gerne für aufstehen würde,....Aber es geht hier nicht um andere dieser Job den WIR machen machen wir aus dem Herzen heraus.Mein Herz verträgt einiges.Liebe Pflegekräfte haltet durch ! :-) WIR Altenpfleger(innen) Altenpfleger/helfer (innen) Pflegedienste halten das marode System am Leben. Ohne Uns würden die PDL´s ersticken in Arbeit. Team´s gibt es fast garnicht, ....Lästereien umso mehr, aber jeder der im Betrieb lästert,hat einfach kein Erfülltes Leben....so einfach ist das. Oder schlechten S**

Der Beruf an für sich ist ein sehr schöner Beruf. Man hat mit älteren Menschen zu tun und sie sind sehr dankbar für jede kleine Aufmerksamkeit. Das Problem ist und bleiben die Vorgesetzten. Sie sehen nicht ein das der alte Mensch auch mal eine Zuwendung bedarf und der Punkt Zeitfaktor. Am liebsten ist es wenn wir alles in 5 Minuten erledigen aber alle Regeln beachten(Hygiene). Und wenn nicht gibt es krach. Wenn man nicht mit dem Strom läuft ist man eh unten durch. Eigne Meinung ist heute nicht mehr gefragt. Bei uns wird solange gemobbt bis der jenige selbst kündigt da er es nicht mehr aushält. Das ist unsere Zukunft, wo soll das noch hinführen. Da brauchen wir uns nicht mehr wundern das wir einen Pflegenotstand haben. Nicht die Arbeit macht uns kaputt sondern die Chefs. Ein gutes Team kann nur so gut sein wie der Chef gut ist.Also wenn man in diesen Beruf weiter arbeiten will muss man solange suchen bis man einen guten Chef findet. Und die findet man halt ganz schlecht in unserer Zeit, schade eigentlich!

Präsenzkraft

Welche Arbeiten genau fallen in den Bereich einer Präsenzkraft und wie hoch ist deren Stundenlohn eingestuft?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten Gruß von mir!!!

...zur Frage

Berufs- und Weiterbildung - in welchem Land wird die Altenpflege am Besten bezahlt?

Guten Tag,

ich absolviere die dreij. BFS Altenpflege. Wo sind die Besten finanziellen Stellen, sowohl in Deutschland als auch in den anderen Ländern?

Manuel20

...zur Frage

Darf man 13 Tage am Stück durcharbeiten?

Hallo.

Ich arbeite in der Altenpflege, auf Vollzeit, und blocker jetzt seit dem 27.12 durch. Ohne freien Tag.

Ab morgen hätte ich dann Urlaub, aber ich bekam gerade einen Anruf, das ich morgen auch nochmal arbeiten sollte.

Jetzt meine Frage: 13 Tage am Stück darf man doch nicht durcharbeiten, oder?

...zur Frage

Umschulung von Altenpflegerin zur Bürofachkraft?

Hallo. Frage oben… ist das irgendwie möglich?

...zur Frage

Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft aufgrund psychischer Belastung?

Erläuterung zu meiner Frage.... Bin in der 14.Woche und zur Zeit (für noch ca. 2 Wochen) in stationärer Psychotherapie... krankgeschrieben seit 1.Dezember 2008 wegen Psyche. Hatte damals ne missed abortion und es war grad der Tag an dem ich meine FA vorher noch auf Anraten meiner Vorgesetzten um ein Attest für n Beschäftigungsverbot gebeten hatte (bin Bereichsleitende Altenpflegerin). Sie hat mir sogar noch ne Kopie von nem Attest einer Kollegin aus nem anderen Heim (ohne die persönlichen Daten versteht sich!!) als Formulierungshilfe mitgegeben. Meine damalige FA fand das erstmal sehr belustigend, "zumal es in der Altenpflege ja genug leichte Tätigkeiten gäbe und es ja nun auch nicht schlimm sei, wenn ich dann mal schwer heben müßte" Die PDL Vertretung - die Gute - ist nu leider in nem anderen Heim des Trägers beschäftigt und dass meine Vorgesetzten nach der langen Krankheitszeit und der jetzigen Schwangerschaft nicht grad gut auf mich zu sprechen sind ("Wenn ich meine (betreffend stationäre PsychoThera) Vergnügungsurlaub machen zu müssen, hätt ich auch Urlaub einreichen können und wer schwanger werden könne, der könne auch arbeiten")...

Laut Gewerbeaufsichtsamt geht das mit Attest ja auch nur, wenn über die Schutzregeln hinaus ne Gefährdung besteht. Meine Traumathera ist bereit n Attest auszustellen... aber... würd das ausreichen???

...zur Frage

Arbeiten beim MDK?

Hallo, ich überlege, mich beim MDK als Gutachter zu bewerben.. Hat da jemand Erfahrungen, um mir ein paar Infos zu geben? Bin seit 7 Jahren examinierte Altenpflegerin..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?