Wieso ist das Waffengesetz in Deutschland so streng?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hey ReckerM249,

das liegt daran, dass Deutschland viel Wert auf ein sicheres Land setzt, was jetzt nicht heißen soll, dass jede einen Überfall oder sonst was plant, aber das soll einfach sein, dass keine Zwischenfälle passieren sollen. So genau wie ich es auch nicht, aber solche Gesetzte gibt es auch in Luxemburg, Belgien und co. auf der einen Seite ist es vielleicht auch gut bewaffnet zu sein, aber auf der anderen Seite, weis man nie, was passieren würde, wenn ein Aufstand beginnen würde.

Ich hoffe, ich konnte dir es ein wenig erklären, MFG; Pia.

das liegt daran, dass Deutschland viel Wert auf ein sicheres Land setzt, was jetzt nicht heißen soll, dass jede einen Überfall oder sonst was plant, aber das soll einfach sein, dass keine Zwischenfälle passieren sollen. So genau wie ich es auch nicht, aber solche Gesetzte gibt es auch in Luxemburg, Belgien und co. auf der einen Seite ist es vielleicht auch gut bewaffnet zu sein, aber auf der anderen Seite, weis man nie, was passieren würde, wenn ein Aufstand beginnen würde.

Sorry, ich kann diesen Sätzen keine sinnvolle Aussage entnehmen, "sicheres Land - keine Überfälle - so genau wie ich es auch nicht - gut bewaffnet zu sein - Aufstand" 

Was willst du uns sagen?

0

Unser WaffG ist so wie es ist weil es nicht von Fachleuten und/oder nach Vernunftgründen formuliert wurde sondern von Verwaltungsbeamten die sich nach dem Willen von Politikern richten mussten.

Deren Intention war/ist nicht das vernunftbezogene Regeln von Umgang mit Waffen sondern dem deutschen Michl vorzugaukeln er würde durch die Politik vor all den gefährlichen Waffen und den geisteskranken Waffennarren beschützt.

Wie man anhand vieler Antworten hier erkennt ist es durchaus gelungen eine Waffenhysterie im Volk zu verankern.

Weil das Waffengesetz fast 1:1 von den Nazis abgeschrieben worden ist. In Diktaturen sind Waffen im Volk eher ungünstig. Die könnten sich ja wehren. Daher wurden zu Beginn auch den Juden die Waffen komplett abgenommen.

Und unser Jagdrecht wurde von Göring formuliert und unverändert in die BRD übernommen. Und wie du hier an den meisten Antworten sehen kannst, finden die meisten Leute die Nazi-Gesetzgebung total klasse.

Ist ja auch viel einfacher wenn andere das Denken für einen selbst übernehmen. Dann hat man mehr Zeit überheblich daherzureden und sich über die Amis lustig zu machen, ohne die Materie und die Gründe für Gewaltverbrechen in einer Gesellschaft zu kennen.

Hat man sich mal die Statistiken in verschiedenen Ländern angeschaut, dann sieht man, dass Waffenverbote nichts ausrichten. Verbechen werden statistisch relevant mit illegalen Schusswaffen begangen, da helfen Verbote nichts. Im Gegenteil, man entwaffnet mit Verboten nur die gesetzestreuen Menschen, die sich ja im Gegensatz zu den Kriminellen an Verbote halten. Darum stiegen in GB und Australien nach den Waffenverboten vor ca. 15 Jahren die tödlichen Gewaltverbrechen auch stark an. In den USA hat man auch in den Bundesstaaten die meiste Gewalt, in denen das Waffenrecht am strengsten ist, mit Ausnahme von Texas. Im Bundesstaat Vermont ist das Waffengesetz mit am liberalsten. Niemand braucht eine Lizenz und kann einfach so eine Schusswaffe auf der Straße führen. Dort ist die Mordrate niedriger als in Deutschland. Im Bundesstaat New York hingegen gibt es 3 mal weniger legale Waffen pro Einwohner und die Mordrate ist fast 15 mal höher als in Deutschland.

Das was uns hier vor Gewalt schützt ist nicht das Waffengesetz, sondern der Sozialstaat. Niemand fällt so hart wie in den USA und niemand steht ohne Sozialhilfe und Krankenversorgung dar, wenn man sich nicht gerade total dumm anstellt. In den USA ist das anders. Da sind von 300 Mio Einwohnern 50 Mio so arm, dass sie keine 3 Malzeiten am Tag haben. Der Lebensstandard in der DDR war höher als der heute in den USA. Das ist die Realität und das ist die Ursache für Verzweiflung, Wut und Gewalt in einer Gesellschaft.

lol, man schreibt einfach mal ein paar Fakten, so wie die Realität nun mal ist, und dann kommt da jemand vorbei und wertet die Antwort ab. Aber nur weil man die Realität nicht akzeptieren will, bedeutet das nicht, das sie sich dadurch verändert :D

1

Ich kann dir auch nur soviel dazu sagen: Das Waffengesetzt über Messer ist in deutschland ehrlich gesagt zimlich schwammig... ich verweise mal auf diesen Artikel http://www.ferner-alsdorf.de/rechtsanwalt/strafrecht/waffengesetz-erlaubte-messer-nach-dem-waffenrecht-strafrecht-taschenmesser-strafbar-rechtsanwalt-butterfly-faustmesser-wurfstern/8494/

so sind bestimme Messerarten verboten... 20 cm lange Küchenmesser aber durchaus erlaubt! Denn ich weiß das z.B. ungeschärfte Samurai Schwerter ebenfalls erlaubt sind (kann man ja auch nachschleifen) ebenso wie "Angelflitschen" die mit Metallkugeln bestückt auch ohen probleme eine Glasscheibe durchschlagen können... Bogen mit einer Spannkraft von bis zu 25 Pfund sind ebenfalls legal und ohne Waffenschein erhältlich... so ein Pfeil ist in seiner Wirkung auf den menschlichen Körper durchaus mit einer Pistolenkugel vergleichbar! Im prinzip kann man alles zu einer Waffe machen wenn genug kriminelle Energie dahinter steckt!

Sowas mein ich z.B ist doch sinnlos Ob die jz jemand mit einem Küchenmesser oder einer machete angreift bei diesem bisse weg vom Fenster Gaspistole darf man ja auch und wenn man die überarbeitet kann man daraus sogar eine echte schusswaffe draus machen Und was weiß ich was es noch alles gibt

0

Die § im WaffG, Messer betreffend sind keinesfalls "schwammig". Es gibt nur viele Menschen die sie nicht verstehen. Das liegt u.a. daran dass man anstatt selbst zu lesen auf Seiten wie die von dir verlinkte klickt und sich dort mit Halbwissen und sachlichen Fehlern verwirren lässt. Zu deinem Fachwissen: Warum sollten ungeschärfte Samuraischwerter nicht erlaubt sein, da doch in D (fast) jedes Schwert auch scharf erlaubt ist?

0

Kartoffeln schälen kann man daheim. Da bedarf es keines Dolches im Gewande! - Und Schußwaffen gehören ebenfalls nicht in Narrenhände.

Wenn du Schiller bemühst darf ich mit Arndt antworten: >> Der Gott, der Eisen wachsen ließ, Der wollte keine Knechte, Drum gab er Säbel, Schwert und Spieß Dem Mann in seine Rechte, <<

0

Wenn du es als zu streng siehst, dass dich niemand umbringen, foltern oder in sonstiger Weise angreifen darf, ja guut

Haha ne so mein ich das nicht :-) Eher warum man sich z.B bei einem Einbruch nicht wehren kann etc

0

Einbruch was für häusliche gewalt haha

0

Wenn du es als zu streng siehst, dass dich niemand umbringen, foltern oder in sonstiger Weise angreifen darf, ja guut

Und was hat das mit dem WaffG zu tun?

0

Damit nich jeder damit Unfug treiben kann; so wie in Amerika.

Lies dir mal meine Antwort durch bevor du solchen Unsinn schreibst.

0

Was möchtest Du wissen?