Wieso ist das so eine komplizierte Sache?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Iberische Halbinsel liegt am Rande des Atlantiks. Die Gebiete rund um das Mittelmeer waren schon alle entdeckt, bzw. erobert. Da gab es für solche "Randnationen" also nur noch den Weg nach Süden, also der Westküste Afrikas, und um Afrika herum - und den Weg eben raus auf den offenen Atlantik, wenn es auch für Spanien und Portugal etwas neues zu entdecken und beherrschen geben sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spanien u Portugal lagen ganz im Westen (am Rande der bekannten Welt damals). Der Weg des Handels nach Ostasien (China, Indien usf.) war durch die Eroberungen des Osmanischen Reiches versperrt. Zölle und Gefahren des Transports von Waren (Gewürze, Seide, ...) machten die Güter sehr teuer. Durch die arabischen Wissenschaften (aber auch schon die alten Griechen) wusste man, dass die Welt eine Kugel und keine Plattform ist. Deshalb wollte Kolumbus ja den Westweg nach Indien erkunden und fand versehntlich Amerika. Die Portugiesen waren früher bereits unterwegs immer die Westküste Afrikas entlang und um das Kap im Süden herum nach Indien. Gründe also Warenhandel auf gefahrloserem Weg und auch zu günstigeren Preisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die antworten sind durchaus richtig. allerdings kann man noch hinzufügen, dass Christoph Colombus sehr sehr sehr viel Druck auf die Königspaare der damaligen Zeit machen musste, damit er seine Schiffe bekommt. Man kann also auch sagen, dass er dazu beigetragen hat, dass es überhaupt westwärts ging.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?