Wieso ist das so?

5 Antworten

Weil die Selfiekamera dein Gesicht spiegelt, als würdest du in den Spiegel schauen, was dazu führt, dass dir das, was du siehst, vertraut vorkommt. Normale Kameras sind nicht spiegelverkehrt, deshalb siehst du da für dich ungewohnt aus, weil kein Gesicht symmetrisch ist.

Auf einem Foto siehst du dich so, wie andere dich wahrnehmen.

Nimm mal ein Foto, und spiegel es horizontal per Software. Du wirst sehen, dass du dich dann wiedererkennst.

Das könnte einfach an den verwendeten Kameras (und natürlich dem Abstand) liegen. Je nach verbautem Objektiv und Abstand können die Fotos mehr oder weniger verzerrt sein. Bei Weitwinkelobjektiven (sind meistens in Handys) macht es auch einen Unterschied, ob du in der Bildmitte oder am Rand stehst.

Nennt sich Tiefenkompression, siehe unten.
Dazu können auch die Lichtbedingungen dich dicker oder schlanker erscheinen lassen.

 - (Psychologie, Kamera, Komplexe)

Weil du beim selfie machen den Winkel selbst bestimmst. Bzw entscheiden kannst wir das bild aussehen wird. Während der jenige der das Bild macht einen anderen Winkel verwendet und nicht 1:1 das hinbekommen kann was du möchtest.

Was möchtest Du wissen?