Wieso ist das Leben für Tiere nur so ungerecht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Leben ist für alle gleich gerecht, wir haben nur die Risiken in unserem Leben verändert.

Anstatt lebensgefährliche Reisen und harte Suche nach Nahrung haben wir Überdruss, Depressionen, gesellschaftlichen Druck, familiäre Probleme, Leistungsdruck, Stress, etc.etc.

Tiere sind weder besser noch ärmer dran als wir, sie haben einfach nur andere Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kanshidesu
19.03.2016, 20:59

Aus dieser Perspektive habe in es noch nicht betrachtet. Etwas dumm von mir, Danke :D

1

Echt, wir haben es im Leben einfach? Auf welchem Planet lebst du denn?

Wilde Tiere gehen einfach nach ihrem Instinkt und in den Regionen wo keine Menschen sind, können sie sich frei entfalten. Z.B. Kanada.

Wir Menschen müssen uns nahezu vollkommen unterordnen. Arbeiten gehen, sich nach Standard verhalten, sich nach Standard bilden, nach Standard kleiden und ernähren. Wir haben unsere von uns gemachten Gesetze strickt einzuhalten.

Ein natürliches und naturgerechtes Leben ist für uns Menschen noch unmöglicher, als für viele Wildtiere.

Du lebst hier in Deutschland nehme ich an, wie bequem ist ein Leben von Menschen im Lybien momentan? Vor den Toren Grichenlands, vor den Toren der Türkei - meinst du echt die Menschen haben es einfach? Von Mädchen in Agypten?

Ich meine dazu, das du noch zu jung bist um vieles richtig zu sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kanshidesu
19.03.2016, 21:18

Ich mag zwar jung sein, und doch habe ich und ich wette auch viele andere Junge Menschen haben mehr Verstand als manch Erwachsener. Das Alter hat nichts damit zutun um etwas zu verstehen oder sich eine Meinung über etwas zu machen. Du hast auf sehr vielen Ebenen Recht, doch so meinte ich das nicht. Ich selbst habe Depressionen und kenne viele Menschen die aus Kriegsgebieten geflüchtet sind. Das Leben ist nicht einfach, doch wir haben es viel bequemer als so manche Tiere. Ja, ich bin jung, ja ich weiss das dass Leben schwer ist, doch man darf sich nicht bemitleiden, auch wenn das eigene Leid, dass schwerste sein soll. Man muss anderen helfen und auf andere achten, und so meinte ich es auch mit den Tieren. Danke für deinen Kommentar, LG Kanshidesu 

1

Wenn die Tiere frei leben können, ist alles gut. 

Hüte dich davor, Tiere zu vermenschlichen. Denke daran, dass Tierdokus von Menschen gedreht und kommentiert wurden. Grade diese Kommentare bewirken oft eine "Vermenschlichung". Sie bringen Emotionen rein, die die Tiere gar nicht haben, sondern nur wir Zuschauer.

Tiere, die weit ziehen, die sind dafür gemacht. Wir Menschen in sicheren Ländern vergessen oft, dass der Tod und das Wagnis zum Leben gehören. Wie oft sitzen Menschen (nehme mich davon nicht aus) wie Zombies vor dem Fernseher oder dem PC.

Was wohl unsere Haustiere (Hund, Katzen) davon halten. Ob die uns wohl bemitleiden, weil wir so wenig selbst leben und Gefühle "aus zweiter Hand" konsumieren?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tolle Frage! Passt sehr gut zu mir selbst. ^^

Ich bin jedes Mal froh, wenn Menschen auch mal weitsichtiger sind und nicht nur sich selbst sehen! 👍

Denn immer wieder lese ich hier von, in meinen Augen, mehr, als verwöhnten Kids und ihren "Problemchen", welche ich gerne mal in ein Afrika - Camp stecken würde, damit diese sich mal überlegen können, WARUM sie meinen es doch sooo schlecht zu haben...

Das ist nicht einmal böse gemeint. Aber ich erschrecke immer wieder, welche "Problemchen" die Kiddis heut zu Tage haben. Genauso würden wahrscheinlich die ältereren Generationen über meine Probleme denken. ;-D

Was die anderen Tierarten betrifft: 

Ich selbst finde auch, dass sie ein viel, viel härteres Leben führen, als wir (hier zu Lande). Schon allein, weil es bei ihnen schon um's nackte Überleben geht! Für Jäger, wie Opfer. Allerdings finde ich, kommt es auch wieder auf die Region an, in denen verschiedene Tierarten leben. Angepasst oder nicht, in der Trockenzeit (als Beispiel) leidet JEDER! 

Allerdings kann man nicht wirklich unsere Probleme mit denen, anderer Tierarten, vergleichen. Ein Mensch ist anders, als ein Elefant. Ein Elefant ist wiederum anders, als ein Hund. Usw, usw, usw... Jede Tierart ist anders und hat auch so zusagen, eigene Probleme. Auch, wenn unsere Bedürfnisse, Ängste und vor allem Instinkte so ziemlich gleich sind. 

Ich finde es immer wieder auffallend, wie vermenschlicht andere Tierarten werden. Besonders auffällig bei Haustieren, bei denen ich die "Haltung" auch oft unfair finde. Denn eben das wird oft vergessen:

Andere Tierarten sind nicht, wie wir! Auch, wenn wir gut miteinander auskommen, so empfindet Hund und Katze trotzdem noch das Deodorant als "Nasenfolter". ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben ist nicht gerecht...auch für Menschen nicht...sonst gäbe es keine Gesellschaftsschichten, kein Krieg, keine Hungersnöte, etc...und das Leben ist nicht leicht für keinen von uns...für manche ist es unerträglich..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hyaene
19.03.2016, 23:23

Okay, wenn man schwer krank ist, eine oder sogar mehrere Totgeburten hinter sich hatte (Todesfälle generell) und/oder man im Krieg lebt und ähnliches, dann ja. Da gebe ich dir auch Recht. Dann kann man selbst nichts daran ändern.

Aber an anderen Dingen kann man meist arbeiten. Solange man das nicht macht, darf man meiner Meinung nach, auch nicht jammern. ^^

0

Die Frage ist eher: wären Tiere mit einem Leben wie unseren zufrieden? Das Wildtierleben hat nicht nur Schattenseiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?