Wieso ist das deutsche Rechtssystem manchmal so unfair?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es geht um Recht - nicht um Fairness.

Und wenn es um Recht geht, dann gibt es Gesetze, die einen Strafrahmen festlegen.

Punkt 1: Ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ist eine schon erhebliche Straftat. Angedroht werden je nach Tat teilweise sehr hohe Strafen, denn hier geht es schließlich um Gesundheit oder gar Leben von Menschen.

Punkt 2: Ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Auch hier sind Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahren möglich. Der Richter hat den möglichen Strafrahmen nicht ansatzweise ausgeschöpft. Seine Entscheidung hat er im Urteil begründet. Lies die Begründung, möglicherweise erscheint sie Dir ja schlüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Bezgl der Pflanzen, so lustig es klingt,aber da kommt es auch aufs Bundesland an, wo dein Kumpel erwischt wurde. Und selbst in NRW und Berlin, die die höchste Schmerzgrenze haben wäre die Menge für den Eigenbedarf so überschritten!! Erlaubt bzw nicht weiter verfolgt werden Mengen unter 15 g. Da an einer Pflanze aber durchaus mehr als diese Menge wächst war die Strafe richtig, denn ein Vebrauch von 500g bis hin zu 1,6 kg kann niemand als Eigengebrauch anmelden, was den Verdacht stützt das es verkauft wird, rechnet man nun je 1g ca 10,- Eur, so hätte er ja 5.000 eur ca. eingenommen bis zu 16.000 Eur, da ist eine Strafe von 3.500 eur gerechtfertigt. Ausnahmen gibt es nur für unheilbare kranke Menschen, die das als Medizin dringend benötigen! 

https://de.wikipedia.org/wiki/Menge_(Betäubungsmittelrecht)

Beim Gesetzgeber wird halt das wirtschaftliche mit eingerechnet. Und ohne konkrete Infos zum Fall kann nan nun schlecht sagen ob das eine Falsche Entscheidung war, da man das Alter der "Kriminellen" nicht kennt und auch ihre Akte nicht kennt. 

Und in meinen Augen war das auch zu wenig Strafe für die Bölleraktion, solche Leute sollten eher mal ein paar Arbeitsstunden verrichten, aber wie gesagt man weiss nicht alles und zu mindestens ich kann so nicht ausschließen das es evtl auch eine psychische Störung war die zu so einer Tat führte und neben den 500,- evtl noch Therapiestunden dazukommen. Wenn das Aktenzeichen von Fall hast würde ich den gerne mal sehen und das mal genauer nachlesen :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ kaddax3

Du siehst unser Rechtssystem nur aus deinem eigenen Tunnelblick.

Unser Rechtsystem ist aus unserer Sicht nicht immer fair, aber wir sehen - genau wie du - nur die Oberfläche und nicht den ganzen Fall und die Hintergründe, wie es zu einer Straftat gekommen ist.

Jeder Richter, jedes Gericht hat innerhalb des Gesetzes einen gewissen Spielraum, um ein - hoffentlich - gerechtes Urteil im Sinne des Gesetzes zu fällen.

Es werden auch viele Fehlurteile gefällt, aus verschiedenen Gründen, weil es immer auch Menschen sind, die Urteile fällen und keiner ist unfehlbar.

Auch mit deiner jetzigen Frage sieht du durch einen Tunnelblick. Wer selber Drogen konsumiert oder sie befürwortet, der wird nie vestehen, warum wie bei dir - der Bekannte - verurteilt wurde,  deiner Meinung nach wegen zwei "läppischen Hanfpflanzen".

Dein Bekannter hat gewusst, dass es strafbar ist, dann muss er auch dafür gerade stehen.

Es ist alles gut und alles wird gutgeheissen, solange man nicht erwischt wird.

Es gibt so vieles was wir als ungerecht anschauen und unsere Gesetze sind dafür da, dass Täter bestraft werden, aber auch dafür da, dass sie eine Chance bekommen können, ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen und Unrecht - sofern es wieder gutzumachen ist - es zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du stellst einfach die summen einander gegenüber.

aber strafen werden als Bruchteile des einkommens verhängt. für den einen sind 500 euro wenig, für den anderen ein vermögen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du die vollständige Urteilsbegründung in beide Fälle gelesen? Erst dann kannst du auch wirklich vergleichen und den Vorwurf "unfair" von dir geben.

Irgendwelche Meldungen in der Zeitung als Grundlage unsere Rechtssystem als unfair anzusehen ist von dir unfair.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so kann nur einer reagieren, der selbst mit Hanf und BTM zu tun hat.

Ich habe die Meinung, dass man ein Gesetz nicht aushebeln sollte und Gesetze sind da, um sie nicht zu brechen.

Hanf und Hasch und THC und BTM sind nunmal schwere Straftaten. Womöglich war er vor der Strafe von 3500 Euro schonmal fällig gegen das Gesetz oder wurde mit Drogen erwischt.

Jedenfalls wurde er schon auffällig oder aber hat das Zeugs "verkauft". Das ist dann gewerbsmäßiger Drogenhandel. Kann froh sein, nicht 2 Jahre Knast bekommen zu haben.

Deine Vergleiche langweilen mich. Du willst - wie ich aus deinen Zeilen lesen kann - Verharmlosung und Genugtuum gegenüber den 2 läppischen, ungefährlichen Hanfpflanzen im Garten, verurteilst hingegen eine Tierquälerei aufs Äußerste. 

Wenn du für Recht und Ordnung bist, dann sind 2 Hanfpflanzen, mit denen du viel Erwerb schaffen kannst, mindestens genauso hart zu bestrafen. 

Diese Tierquälerei - klar - sind 500 Euro nen Witz, andererseits ist das ein Tier, das in Deutschland eh keine "Menschenrechte" hat und eben ein Tier ist und da wird das halt weniger bestraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine sehr oberflächliche Betrachtung. mach dir klar, dass du die jeweiligen urteilsbegründungen nicht kenst, auch nicht, welche tatbegehugsumstände vorlagen, welcher Grad an Reue und einsicht gezeigt wurde, ob einschlägige Vorstrafen vorlagen etc. pp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wird Drogenkonsum (noch ist Marihuana als solche eingestuft) und Tierquälerei von dir auf eine Stufe gestellt?

Wie ist das dann wenn der Drogenkonsument auf demTrip eine Katze überfährt? Wie ist dann die gerechte Bestrafung 4000€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Find3 es noch viel schlimmer das kinderschänder mit Bewährung davin kommen aber steuerhinterzieher oder für illegales downloaden du locker 15 jahre absitzt. Es ist einfach nur heuchelei...dort wo es um geld geht wird mehr und höher bestraft als beim leiblichen wohl. Es geht das geld vor dem menschen....dieser faden zieht sich durch unser ganzes leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal welches Beispiel du bringst, es ist immer subjektiv.

Aber die 500 finde ich auch nicht in Ordnung.

Kennst du denn ein faires Rechtssystem?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?