Wieso ist CO2 Ausstoß so schlecht?

12 Antworten

Was soll heißen bedingt ? Selbstverständlich ist er weder das einzige Treibhausgas. Seine Auswirkungen sind dennoch unangezweifelt, er ist immer noch die jenige welche sich die Emission am stärksten erhöht da es die bedeuted größte Menge davon verursacht wird, daher am relevantesten.

Die Grundsätzliche Kausalität einer stätigen Eröhung wurden aus Grundsätzlichen Hochrechnungen diverser Studien belegt aus Klimamodellen, die Rekordtempemperaturen lagen in einem Band aus Regionen über dem Mittelwert. Weit krasser, nahezu alle der Rekordpunkte stammen aus den letzten 2 Jahrzehnten.

Ein paar Grad ist für die meisten Ökosysteme eine gewaltige Umwälzung und sorgt durch das Schmelwasser der Pole (die Ausdehnung der Eisflächen ist deutlich ermittelbar), die eigentliche Sorge auf die Wind und Strömungssyteme mit von dennen es zu verdanken ist das Mitteleuropa ein gemäßigtes Klima hat z.B.

Das Schmelzen von Permafrost und das Abtauen der Fjorde ganz zu schweigen.

Selbstverständlich verhält sich sich nicht Linear von was auch, deine Skala ist schon falsch. Erst einmal, es gibt bereits einen Bestand in der Atmosphäre, bedeutet die sollte die doppelte Menge an Treibhausgasen eingegeben werden würde sich ja nicht die Gesamtmenge erhöhen. Würde ich zu 100 ml, statt 1ml jetzt 2 ml dazu geben, würde ich keine ich selbst in einem linearen Erhöhung trotz doppelter Zugabe nicht das doppelte Gesamtgewicht erwarten. Zweitens, etwas wie doppelte Temperatur kann man nur bei der Celsiusskala nicht anwenden 10 Grad ist nicht die doppelte Temperatur von 5 Grad Celsius. Daher ist eine Erwartung das bei doppeltem Ausstoß sich die Menge des Anstiegs um das doppelte erhöht falsch und nie getätigt worden.

Selbstverständlich entsteht CO2 durch jedes ausatmende Tier, daher ist es ein empfindliches Gleichgewicht mit den Pflanzen. Und nein, die Korrelation mehr CO2 und mehr Nutzpflanzen funktioniert nur bis zu einem bestimmten Stand und je nach Pflanzengattung. Selbstverständlich kann CO2 sich giftig auswirken entgegen dem Text, allerdings nicht in dieser Menge, es hat auch überhaupt nichts mit Klimawandel zu tun. Genau so wie reiner Sauerstoff zum atmen einen Menschen ernste Probleme bereiten kann funktioniert es auch bei Pflanzen.

Selbst eine expontentiele Erhöhung wäre immer noch eine klare Korrelation welche Auswirkungen hat.

Die Konzentration an CO2 steigt auch nicht linear an; wäre es der Fall hätte sie keine Korrelation mit dem menschlichen Ausstoß ...

Ein Diagramm, ohne beschriftete oder skalierte Achsen ist auch höchstens für abstrakte Kurvendiskussionen geeignet.

Es ist nichts schlimmes grundlegend und als dies ist es auch nicht "gemacht", nur ist es für das heutige Ökosystem und das daran langfristig für die Aussochten der daran gekoppelten Industrien kein Vorteil.

Außerdem ist CO2 bei weitem nicht das einzige, von FCKWs, Fluor und Schwefelhaltige Abgase , Methan, Stickoxiden usw. kommen als Emissionen noch dazu, deren Mehrmengen haben stärkere Auswirkungen aber sind derzeit im Vergleich zum CO2 in nur sehr geringer Menge enthalten. Gerade die Verbrennung von Braunkohle bildet die noch höchste Menge an besonders starken Treibhausmitteln, welche jedoch einfach nur einen sehr geringen Teil wegen der Menge am Anteil ausmachen in absoluten Zahlen.

So als tipp, hier sind auch skalierte Graphiken angegeben die das mehr an CO2 darstellen und zwar mit Werten. Sie fallen jedenfalls nicht Linear aus. Der Anstieg ist sehr viel krasser. Im übrigen die Celsius-Skala ist auch nicht Linear und somit unbrauchbar. Auch ist nicht das entscheidende der Anstieg des Ausstoßes nicht der Gesamtmenge um ein Verhältniss zu bekommen zwischen Klimaerhöhung und dem Ausstoß

https://klimaohnegrenzen.de/klimawissen

stark verkürzt

Pflanzen brauchen CO2 und lagern dieses in sich ein.

Wenn Pflanzen kompostiert werden oder verroten wird CO2 wieder freigesetzt.

Tiere und Menschen stoßen CO2 aus.

Da Pflanzen nur ein "Zwischenlager sind" wird immer mehr CO2 produziert als verbraucht wird.

Die Natur hat dieses CO2 über Jahrmillionen in der Erde eingelagert. Daraus wurde Torf, Kohle, ÖL, Gas und auch Gips. Wir fördern dieses und pusten das Co2 zusätzlich wieder in die Umwelt der Kreislauf stimmt nicht mehr,

(Stark vereinfacht)

Co2 ist eigentlich auch nicht schlecht. Ganz im Gegenteil -> ohne co2 kein Leben! Es kommt jedoch auf das Co2-Gehalt in der Atmosphäre an. Zu viel ist natürlich schädlich.

Übrigens möchte ich noch was zu deiner Begrüßung anmerken. Soetwas wie "Klimaschutz" gibt es nicht. Das Klima ist kein Lebewesen das es im Moment schlecht geht und das man unbedingt schützen muss oder ähnliches. Das Klima ist nichts anderes als das Wetter in einem Zeitraum von mindestens 30 Jahren.

Man kann das Messen. Und diese Daten werden in Computersystemen eingespeichert, also wie willst du Daten schützen? Eine Mauer drum bauen? Das geht einfach nicht.

Um zur Temperatur zu kommen: das Klima ist ein chaotisches System. Niemand kann sagen wie das Klima in 30 oder 60 Jahren mal sein wird. Es basiert alles auf KlimaMODELLEN. Immer öfters ließt man, dass 98% aller Wissenschaftler sagen, dass co2 verantwortlich ist für die Erderwärmung, dazu kann man nur sagen: die Wissenschaft ist keine Demokratie, bei der die Mehrheit automatisch Recht hat, sondern es müssen Belege erbracht werden. Und es ist nunmal kein Nachweis vorhanden, der aussagt, dass das Co2 an der Erwärmung schuld ist. Warm- und Kaltphasen gab es schon immer. In England konnte man sogar mal Wein anbauen.

Korrekt.

Wenn das Thema so klar wäre wie immer behauptet müsste man ja nicht erst Klimadaten fälschen damit sie ins Bild passen .. #climategate

Vor allem weil Bauern bis zu 4 mal mehr CO2 in Gewächshäuser einspeisen weil die Pflanzen so besser wachsen ..

0

Also hört alles auf, real zu existieren,wenn Daten dazu erhoben werden? Abgehoben denken ja viele, aber so komplett losgelöst eher wenige. Oder stellst du nur komplett unnötige Sätze in den Raum, um nachher zu den Schlüssen, die sich aufdrängen, sagen zu können "das habe ich nicht gesagt"?

1

Konstanz reagiert auf "Fridays for Future" und ruft als erste deutsche Stadt den Klimanotstand aus: Vorbildlich oder nicht?

https://www.youtube.com/watch?v=uSVJbYam1fo

Vancouver, Los Angeles, London und Basel haben es bereits getan. Jetzt folgt die erste deutsche Stadt:

Konstanz ruft den Klimanotstand aus.

Die Anregung für den Beschluss sei von "Fridays for Future" gekommen, hieß es bei der Stadt Konstanz.

Ende Februar sprachen Vertreter von "Fridays for Future" mit Oberbürgermeister Uli Burchardt (CDU). Er beauftragte daraufhin die Verwaltung, eine Beschlussvorlage zu erarbeiten, die nun einstimmig angenommen wurde.

Die Stadt Konstanz stellt damit alle Entscheidungen unter einen Klima-Vorbehalt. Wie die Stadt im Internetdienst Twitter mitteilte, wurde die Stadtverwaltung beauftragt, zusätzliche Maßnahmen zur Umsetzung des Beschlusses auszuarbeiten. Sie soll nach Angaben von „Fridays for Future“ auch künftig einen jährlichen Report über den Fortschritt bei der Vermeidung von CO2-Emissionen herausgeben.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article192862587/Fridays-for-Future-Konstanz-beschliesst-den-Klimanotstand.html

Diese Resolution ist deutlich mehr als eine Schaufenstererklärung, denn sie verpflichtet die Stadt, ihren Beitrag dazu zu leisten, dass sich die deutsche Klimabilanz nicht weiter verschlechtert. Die Stadt Konstanz hat sich zum Ziel erklärt, durch klimaneutrale Energieversorgung und Sanierung bestehender Gebäude den CO2-Ausstoß pro Person bis 2050 um 75 Prozent zu reduzieren. Ab September müssen alle Beschlussvorlagen der Stadtverwaltung einen verpflichtenden Hinweis zu möglichen negativen oder positiven Auswirkungen auf den Klimaschutz enthalten. Alle sechs Monate muss der Oberbürgermeister künftig öffentlich über Fortschritte oder Probleme bei der Reduktion der Emissionen berichten.

https://www.tagesspiegel.de/politik/erfolg-fuer-fridays-for-future-warum-konstanz-den-klimanotstand-ausruft/24283788.html

Weitere Infos:

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-534503.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/konstanz-ruft-als-erste-stadt-in-deutschland-den-klimanotstand-aus-a-1265519.html

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_85687492/konstanz-ruft-den-klimanotstand-aus-als-erste-stadt-deutschlands.html

Meine Frage (Umfrage):

Ist der Beschluss der Stadt Konstanz (mit Blick auf andere deutsche Städte) vorbildlich oder nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?