Wieso interessiert sich niemand mehr für innere werte?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich versuche einmal, diese Frage etwas philosophisch zu beantworten:

Seitdem es den Genossen Computer gibt, halten immer mehr Menschen das Denken mit dem eigenen Kopf für eine unzumutbare Schwerstarbeit. Daneben ist es auch noch menschentypisch, daß dort, wo immer mehr schon fertig geliefert wird, immer weniger danach gefragt wird, wo es herkommt und wie es hergestellt wird.

Etwas mehr praxisbezogen ausgedrückt bedeutet das, daß die natürliche Bequemlichkeit und Denkfaulheit der Menschen dafür Pate steht, daß zwar alle das jeweils Neueste gerne haben möchten, aber auf gar keinen Fall um den Preis, sich bewußt zu machen, was sie dazu antreibt, vor allem, wenn dieser Antrieb aus lauter Unsinn besteht.

Dazu paßt dann auch ganz gut, daß Menschen oft schon dann total sauer reagieren, wenn andere über manches etwas tiefer nachdenken, weil so etwas die Strategie des Schönredens stark behindert.

So ganz stimmt das nicht, was du behauptest. Äußerlichkeiten sind auf Dauer nicht wichtiger als innere Werte. Natürlich möchte man einen Partner haben, der einem auch optisch gefällt. Eine Beziehung ist allerdings nur dann möglich, wenn beide Menschen auch charakterlich zueinander passen und gut miteinander umgehen. Nicht selten passiert es, dass jemand sich zunächst von Äußerlichkeiten blenden lässt und später von unschönen Charaktereigenschaften überrascht wird. 

Natürlich gibt es diejenigen unter uns, die absurde Anforderungen an das Aussehen eines potenziellen Partners stellen. Für solche Menschen ist ein Partner nicht nur ein Lebensgefährte, sondern auch ein Statussymbol. Oft leiden diese Menschen aber an einem mangelnden Selbstwertgefühl oder stehen unter einem gewissen sozialen Druck. Dieses Problem soll durch das Angeln eines scheinbar idealen Partners behoben werden. Aber ob das so gesund ist…

Jedoch sind Äußerlichkeiten für den ersten Eindruck nach wie vor sehr wichtig. Mehr kann man in dem Moment ja auch nicht bewerten. Aber aus Erfahrung wissen wir, dass z.B. Menschen mit einem gepflegten Äußeren tendenziell ein strukturierteres Leben führen, erfolgreicher, sozial kompetenter und deshalb womöglich angenehmere Partner sind. Das muss nicht immer zutreffen, aber in vielen Situationen werden sich jene Vorahnungen durchaus bestätigen. Erfolg, Ordnung, Zuverlässigkeit und soziale Kompetenz sind nunmal Kriterien, auf die man allgemein sehr viel Wert legt, auch wenn man sich dessen nicht bewusst ist. Deshalb tendiert man dazu, eher auf Menschen mit einer positiven Ausstrahlung zuzugehen. Das mag oberflächlich klingen, aber so sind wir nunmal gestrickt, wenn es um die Partnerwahl geht.

Wenn du diese Erfahrungen gemacht hast kannst du das dennoch nicht verallgemeinern und auf ALLE umlegen. Natürlich achtet man auch auf das Äußere. Ich könnte mit niemandem Sexualität und Nähe leben den ich nicht attraktiv finde aber genauso wichtig ist auch der Charakter, Weltanschauungen und andere Dinge. Es ist immer das Gesamtpaket, dazu muss man kein Model sein und es gibt auch keinen Standardtyp den JEDER attraktiv findet und dann JEDER so aussehen muss. Gibt auch viele Männer und Frauen die ich nicht attraktiv finde und die haben Partner.

Also ich kenne sehr viele Menschen, die glücklich in einer Beziehung sind und nicht aussehen wir Models. Ich würde sagen, das trifft auf die meisten Menschen zu.

KLar gibt es oberflächliche Menschen und im ersten Moment entscheidet natürlich auch Aussehen. Aber ehrlich gesagt kann ich deine Einschätzung nicht bestätigen.... Menschen haben Probleme sich festzulegen, aber am Aussehen liegt das nicht.

So stimmt das nun nicht. Ich sehe das völlig anders (und dabei rede ich nicht von mir allein). Aber es ist nunmal so, dass man oft bessere Startchancen hat, wenn man gut aussieht.

Ist ja auch verständlich. Man spricht ja niemanden an, weil man "innere Werte" in ihm sieht, sondern weil man ihn attraktiv findet.

Na nun übertreibst es aber ..ich kenne viele Leute die kein "Model" sind und dennoch sehr beliebt. Das A & O ist die Ausstrahlung. Wer negativ wirkt zieht das auch an. 

Und wenn man jmd neu kennen lernt, ist es ganz normal erst mal nur aufs Äußerliche zu achten. Beschweren tun sich meist die, die nicht allzu viel davon bieten können.

Nicht all zu viel von was bieten können? Sorry, den satz hab ich ned ganz verstanden^^

0

Ich persönlich kenne keinen Mann und keine Frau, die mit irgendjemanden eine Partnerschaft eingeht, nur weil die Optik passt und sonst gar nichts.

Umgekehrt kenne ich einige wenige, die mit einer Vogelscheuche zusammen sind, nur weil alles andere passt. 

Für die meisten muss offensichtlich das Gesamtpaket stimmen. 

Wo machst du denn deine Erfahrungen und wie alt bist du? 

Natürlich sieht man zuerst das Äußere, aber je näher man sich kennenlernt und je mehr Erfahrungen man schon gemacht hat, desto wichtiger werden andere Dinge, als die äußere Larve.

Eigentlich überrall davon jedoch am meisten im netz. 23 bin ich

0

Ich glaube, dass liegt daran, dass bevor man die inneren Werte von jemandem kennenlernt das Auge entscheidet,ob man die Person überhaupt anspricht. Man versucht,die Personen so auszuwählen, dass sie zu einem passen, und wenn man vorher nichts über die Person weiß, wählt man zunächst mit dem Auge aus. 

1. Stimmt nicht. 2. auch das äußere zählt und ist der erste Eindruck.

Der Vorteil äußerer Werte ist, dass man sie vorher erkennen kann. Außerdem: Wer will jemanden mitsamt inneren Werten kennen lernen, wenn schon das Äußere nicht passt?

das ist am anfang immer so jeder mensch ist so!! 

stell dir mal vor du gehst in eine bar da stehen 2 frauen eine gutaussehende und eine unatraktive wohin gehst du du gehst doch zu der gutaussehende oder gehst du zu der andern in der hoffnung die ist hässlich aber vll ja nett 

Der erste Gedanke zählt und wenn eine Person hübsch ist dann ist es wahrscheinlicher das man die Person eher anspricht

Was möchtest Du wissen?