Wieso hört mein Hund immer weniger auf mich?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn der Hund im Vehalten "schlechter" wird, machst du irgendwas nicht richtig. Das Problem wirst du nicht im Internet lösen, hier wurden ja schon viele Unterschiedliche Theorien vermutet. Wenn du unerfahren in der Hundneerziehung bist, such dir eine gute Gruppe von erfahrenen Leuten z.B. in einem Verein, die dich und den Hund kennenlernen und begleiten können. Die vielen Tipps ausprobieren, die vielleicht stimmen, kann dich und den Hund verwirren und alles noch komplizierter machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht läßt du ihn so oft Sitz machen, daß er auf dem Ohr langsam taub wird?

Nach 2 Wochen muß der Hund nicht "hören", er muß erst mal Vertrauen in die neue Situation und in dich fassen, die neue Umgebung kennenlernen. Bitte nicht zuviel erwarten, und jedes Training mit einem Erfolg und einem Lob beenden, nie so lange üben, bis der Hund nicht mehr mag.

Kommandiere den Hund nicht herum, schaffe ein Vertrauensverältnis. Und das wichtigste, was du aufbauen mußt, ist das Kommen. damit fängt man an. Und der Hund soll gern kommen und es soll immer positv für ihn sein, wennn er kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen, mit so wenig Informationen. Wie alt ist er denn? Musst du ihm die Kommandos alle neu beibringen oder hat er schon Erziehung von Vorbesitzern genossen?

Wenn du ihn erst seit 2 Wochen hast, wirst du dich nicht nur um den Kommandos wie Sitz etc. bemühen, sondern solltest dich auch um eine engere soziale Bindung zwischen dir und dem Hund kümmern. Nach 2 Wochen dürfte da noch nicht viel sein, zumindest von Hundesseite ;)

Beschäftige dich mit ihm. Das ist ganz besonders am Anfang wichtig, ihr seid ja quasi noch in der "Kennenlernphase". Jack Russel brauchen eh Action. Sorge also dafür, dass er diese jeden Tag auch zu genüge bekommt, nur ein ausgeglichener Hund lernt gerne und tanzt nicht auf Besitzers Nase herum ;D.

Geht raus, erlebt gemeinsame Sachen, toben, rennen, neue Wege erkundschaften, spielen... und zu hause leg dich ruhig mal mit auf den Boden zu ihm und haltet einfach Körperkontakt. Das öffnet das Hundeherz und bringt Vertrauen. Das ist noch viel wichtiger, als sich jetzt schon über die 100% Gedanken zu machen.

Wenn du sagst, dass er vorher auch "nur" zu 75% auf dein Sitz gehört hat, dann sagt mir das erstmal, dass das Kommando da schon nicht zu 100% sitzt, entweder bei dir oder deinem Hund oder bei euch beiden. Also einfach weiterüben und ganz wichtig (ganz besonders bei Sturköpfen wie Jackis :D) konsequent bleiben! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elena90
21.08.2016, 23:11

Sorry, zu spät in den Kommis gelesen. Herzlichen Glückwunsch! Mit 7 Monaten kommt dein Jacky langsam in die "Rüpelphase" :D Jetzt erst recht konsequent bleiben, Bindung aufbauen! Nur so kann der Hund sich auch an dich gewöhnen, an deine Stimme, deine Betonung und so weiter. Der Vorbesitzer wird sicher anders Gesprochen haben. Manche Hunde verwirren da dann schon Kleinigkeiten im Ton oder Ähnliches (was wir vielleicht gar nicht so wahrnehmen). Da hilft nur Üben, üben, üben. Bis an die 100% und nicht bei 75% nachlassen. ^^ In dem Fall würde ich behaupten, es liegt an euch beiden. Den Rest meines Textes oben, lasse ich mal so stehen, passt trotzdem :) 

0

Also er ist 7 Monate und konnte die befehle Sitz und Platz vom vorbesitzer aufs Wort machen. Denke eher dass er noch am testen ist oder ? Also er macht es eher wenn ich es ernster und lauter sage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
22.08.2016, 00:32

Nein, er ist ncht am testen und du sollst nicht lauter werden. Du sollst einfach nicht dauernd ws von ihm erwarten. zum Training mußt du auch eine besondere Atmosphäre schaffen, nicht zig mal am Tag irgendein Kommando sagen, nur um ihn funktionieren zu sehen. 2x10 Minuten am Tag üben, das reicht, immer auhören, bevor der Hund die Konzentration verliert, nie ausreizen.

Bindungsarbeit ist jetzt aber viel wictiger, als irgendwelche Kommandos einzuüben.

0

Hab ich auch schon gelesen. Von dem 7. Bis 12. Monat ist die Pubertät und da haben die wohl auch teils ihren eigenen Kopf so wie Menschen halt in der Phase.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
22.08.2016, 00:34

...............

0

Achte mal auf deinen Tonfall wenn du Befehle gibst, Hunde können nämlich hören wie du dich gerade fühlst. Also achte mal drauf ob er vielleicht mehr darauf hörst wenn du es sauer oder aggressiv sagst oder sanft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kommt in die Pubertät und will austesten wie weit er gehen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
22.08.2016, 00:35

Und am Ende übernimmt er die Weltherrschaft.

0

is er ein welpe

wenn ja is es normal wenn er nicht auf dich hört, weil 1. das Gedächtnis

eines Welpen noch nicht so gut ist und 2.weil man keinem Hund einen Trick innerhalb von 2 tagen beibringen kann (also dass er sich es auf dauer merkt

und 3. weil er noch am austesten ist wer von euch der Rudelanführer oder höherangig als er ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?