Wieso hört man seine eigene Stimme beim sprechen anders als wenn man sie hört? (:

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Beim Sprechen entsteht Schall, der sowohl über den Mund nach außen als auch über die Knochen im Körper weitergeleitet wird. Diese inneren Schwingungen, die sich mit den Schallwellen der Luft vermischen, fehlen dem Zuhörer. Somit hört man seine eigene Stimme anders

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die direkte Schallübertragung vom Mund durch die Schädelknochen ganz andere Eigenschaften hat und ganz andere Resonanzverhältnisse mit sich bringt als die normale Schallübertragung durch die Luft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

so ganz genau kann ich es auch nicht erklären. Aber das hängt mit den Schallwellen zusammen. Und mit dem Schädel, der wirkt irgedwie wie ein Resonanzkörper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eigentlich ganz normal, Du nimmst Deine Stimme ganz anders wahr. Beim sprechen, schwingen Knochen mit, besonders die Kieferknochen. Also hörst Du nicht nur deine eigene Stimme durch dein Ohr, sondern hörst auch das was aus deinem "inneren" kommt.

Im Video hörst Du ja wirklich das , was dein Ohr hört. Und da Du deine Stimme normalerweise nicht so kennst, ist sie für Dich anders , manchmal sogar etwas fremd.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wasser leitet dein Schall, du bestehst aus Wasser. Darum wird der Schall deiner Stimme durch den Wasseranteil in deinem Körper zu deinen Ohren geleitet. Wenn du deine Stimme aufnimmst und abspielst geht der Schall durch die Luft, nicht durch Wasser -> Andere Schwingungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Screamer99
31.10.2011, 20:15

Und deine Ohren blenden dann praktisch den Schall aus, der aus deinem Mund kommt?:)

0

Schließe mich Screamers Sternchenantwort an. Gebe weiterhin zu bedenken, dass unsere Ohrenform für das Ankommen des Schalls eine wichtige Rolle spielen.

Wenn du selber sprichst, treffen die dadurch entstehenden Schallwellen ganz anders auf bzw. dann in deine Ohren als wenn eine 2. Person mit dir spricht.

Wenn man versucht, eine zu leise Stimme (o. ein Geräusch) besser zu hören, legt man nicht ohne Grund seine beiden Hände auf "ohrmuschelvergrößernde Art" * an die Ohren. Man kann dadurch das Hörvermögen tatsächlich steigern.

Gute Frage!

**lach...für den Ausdruck ; )*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrPhotographer
06.11.2011, 00:29

Ah okay ^^

Weil es ist mir in einem Video aufgefallen wo ich am sprechen bin und da stellte ich mir aufeinmal diese Frage (:

0

Weil der Schall von den Stimmbändern über die Knochen, Muskeln usw. direkt zum Ohr transportiert wird und nicht über die Luft. Kleines Experiment: Binde 2 Gabeln je an eine Schnur und schlage sie gegen Stein-du hörst nur leichtes kläppern. Wenn du aber das andere Ende der Schnüre an deine Ohren drückst, denkst du, du hörst Kirchenglocken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von udnobbe
31.10.2011, 22:58

Na jetzt bin ich aber echt vom Hocker. Ich höre meine Stimme nicht durch die Luft? Das würde ja bedeuten, wenn Du in einem leeren Wohnzimmer stehst, würdest Du Deine Stimme auch nicht als leichtes Echo wahrnehmen? Und das Aufsetzen von Kopfhörern bei Aufnahmen zu Monitoring-Zwecken wäre hiermit vollkommen sinnfrei, weil zwei Stimmen in meinem Kopf gegeneinder kämpfen würden?

Dann machen viele Menschen was grundlegendes falsch. Oder Du solltest mal einen HNO-Spezialisten konsultieren. Eins von beiden trifft zu, ich bin mir momentan nur noch etwas unsicher...

ymmd

0

den gleichen effekt hast du auch, wenn du deine ohren zu hälst. hat wahrscheinlich was mit dem weg der schallwellen zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der eigene Kopf als Klangkörper wegfällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?