Wieso hören alle Gothics heutzutage sowas wie Unheilig oder Eisbrecher, wenn das doch eigentlich kein Dark Wave/Gothic Rock ist :(?

2 Antworten

Ich denke, es gibt in der schwarzen Szene zuviel Subgenres, um wirklich sagen zu können, dass es einen gemeinsamen musikalischen Stil gäbe.

Außerdem gibt es ja auch gerade heute sehr viele Bands und Projekte, die sich am Sound der 80er orientieren. "Goth" ist ja nicht unbedingt eine nach vorne, zu musikalischen Innovationen hin orientiere Musikichtung.

Die Bezüge und Zitate im Sound sind also heute z.T. hörbarer als noch vor einigen Jahren.

Lustigerweise war ich aber gerade gestern auf einer Party auf der sehr, sehr viel 80er Wave und Goth gespielt wurde. D.h. das kommt auch in der Szene immer noch gut an, wenn vielleicht auch bei Alt-Goths etwas besser.;D

Geschmäcker sind verschieden und auch in den 90er Jahren (das wäre jetzt eine Phase aus der ich das beurteilen kann ;D ), hast Du in Goth/Dark Wave-Diskos imme auch viel grässlichen Klischeekram ertragen müssen (Lacrimosa etc) - auch das waren dann meist Wünsche.

Auch wenn es Dir vielleicht so scheint, dass viele nur die von dir genannten (furchtbaren) Bands hören,  in Wahrheit ist die Szene doch sehr vielfältig.

Ich denke schon das es einen gemeinsamen Stil gib, nämlich Gothic Rock. Dieser hat schließlich die Szene begründet.

0
@Vando

Optisch vielleicht, musikalisch würde ich das nicht sagen. Es sei denn man denkt in so engen Grenzen, dass "Gothic" nur Gitarrenmusik umfasst.

Natürlich kann man immer sagen, wo kommen die Einflüsse her ? New Romantic ? Joy Division (sicher kein Gothic) ? Throbbing Gristle ? Nico ? Iggy Pop ? Mary Shelley ?  :)

Für mich persönlich ist "Gothic" ein Oberbegriff unter den höchst verschiedene Musikstile fallen. Gothic Rock ist ein Ast wie Dark Wave wie Ethereal wie Neo Classic wie Industrial wie...

Aber natürlich gibt es Puristen, die sagen, wer "Gothic" sagt, darf nur Gothic Rock meinen.

Diese Diskussion führt selten zu etwas, weil niemand von seinem Standpunkt abrücken möchte.

0

"Goth" ist ja nicht unbedingt eine nach vorne, zu musikalischen Innovationen hin orientiere Musikichtung. 

Interessant daran finde ich, dass es in den '80ern und frühen '90ern durchaus Erweiterungen und Weiterentwicklungen des Goth-Sounds gab. Von Bauhaus und Siouxsie hin zu den Sisters war's schon ein kleiner Sprung. Von dort noch mal zu den Nephilims und wir haben ein recht breites Gothic-Spektrum. Die Amis hatten gleich zwei gegensätzliche Varianten. Einerseits den schrabbeligen Death Rock, der zu Teilen härter war als der UK-Goth. Und dann eine Variante, die in Richtung Cocteau Twins zielte. Statt harte Klampfen gab es samtweiche Gitarren-Sounds mit Heavenly-Voices-Charakter. Insofern lässt sich Gothic Rock genauso in Substile aufteilen wie Metal.

0
@schnoerpfel

Klar, im Kleinen mag das stimmen. Da muss man dann aber schon mitunter mit dem Mikroskop arbeiten, um die Unterschiede Nichteingeweihten sichtbar zu machen. :D

Mit nicht nach vorne orientiert, meinte ich bloß (und gar nicht wertend oder verurteilend), dass sich seither soundtechnisch nicht wirklich viel Innovatives getan hat, soweit ich das beurteilen kann... - Die Frage ob das ein Makel sein muss, stelle ich gar nicht.

0

Ich bin auch eigentlich Metalhead und höre auch Post Hardcore, Metalcore und auch gewöhnlichen Rock, Hard Rock, Alternative Rock usw.... 

Die "Dazugehörigkeit" hat wenig damit zu tun, was man hört. 

Natürlich ! Du bist zum Beispiel Metalhead weil du überwiegend Metal hörst, oder ? So ist das bei Goths auch. Aber die meisten in der schwarzen Szene kennen die eigendliche Musik/Kultur nicht mehr und hören nur sowas wie Blutengel... wenn man unter anderem was anderes hört ist das natürlich voll okay aber wenn man einer Szene zugehört, die mit Musik zu tun hat sollte man auch diese Musik hören. 

1
@Jajoupe

Aber deine Frage war nur, warum die Goths andere Musik hören, Du hättest es ja konkret schreiben können und sagen können, dass die hauptsächlich(!) was anderes hören. Konnte ich jetzt aus der Frage nicht ganz rauslesen.

Aber das ist auch bei vielen Metalheads so, da fühlen sich viele so unglaublich "true", aber hören dann Deathcore, oder sowas wie Black Veil Brides und keinen tatsächlichen Metal. 

0

Da Du Dich selbst als Metalhead bezeichnest, kann Post-Hardcore etc. wohl kaum im Mittelpunkt Deines Geschmacks stehen.

2

Was möchtest Du wissen?