Wieso Hiroshima?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Einige teils umfangreiche Antworten hast Du ja bereits bekommen. Ergänzend dazu sei noch zu erwähnen, dass die Bombenabwürfe an sich für die Bomberbesatzungen auch eine bestimmte Mindest-Flughöhe erforderten, damit sie der Druckwelle nach dem Abwurf auch noch entkommen konnten.

Diese Flughöhe lag meines Wissens in etwa 7-9 KM Höhe über N.N. und somit über den Wolken. Da das Wetter damals aber auch nicht "mitspielte" und man noch nicht ohne Bodensicht genau operieren konnte, musste man zum gezielten  Abwurf dann notfalls Alternativziele mit freier Sicht anfliegen.

Und Hiroshima hatte eine besonders markante Flussbrücke mit einer T-Abzweigung in der Mitte ihrer Spannbreite. ( Aioi-Brücke )

Das war aus der Luft in grosser Höhe sehr gut zu sehen und wurde als eindeutiges ( Alternativ- )  Ziel der Bombe entsprechend anvisiert. 

Im Verlauf des Pazifikkriegs waren die US-amerikanischen Streitkräfte im Jahr 1944 und Anfang 1945 durch die Taktik des Inselspringens immer näher an die japanischen Hauptinseln herangerückt. In der Schlacht um die Marianen-Inseln im Sommer 1944 hatten sie Stützpunkte erobert, die den Einsatz von B-29-Langstreckenbombern gegen Ziele in Japan ermöglichten. Durch eine strategische Luftoffensive war die japanische Kriegswirtschaft schwer getroffen worden. In den Schlachten um Iwojima und Okinawa Anfang bis Mitte 1945 hatten sie sich Ausgangsstellungen für eine spätere Landung auf den japanischen Hauptinseln erarbeitet, die unter dem Namen Operation Downfall vorbereitet wurde und im Spätjahr 1945 stattfinden sollte.

Im April 1945 kündigte die UdSSR das 1941 geschlossene Neutralitätsabkommen mit Japan. Die Sowjetunion hatte den USA unter Trumans Vorgänger Franklin D. Roosevelt zugesagt, spätestens drei Monate nach Kriegsende in Europa in den Pazifikkrieg gegen Japan einzugreifen, ein Zeitraum, der am 8. August endete.

Am 28. Mai 1945 telegrafierte der noch von Roosevelt ernannte US-Botschafter Harry Hopkins in Moskau an Truman, dass sowjetische Truppen für den Krieg gegen Japan in der Mandschurei Stellung bezogen hätten. Japan wisse, dass es verloren sei. Da Japans Regierung jedoch nicht bedingungslos kapitulieren werde, habe Stalin vorgeschlagen, ein japanisches Friedensangebot anzunehmen und dann die eigenen Ziele durch gemeinsame Besetzung und Verwaltung Japans durchzusetzen. Stalin fürchte, anderenfalls werde es dem Regime des Tennō gelingen, die Alliierten zu entzweien und sich auf einen Revanchekrieg vorzubereiten. Hopkins empfahl, das weitere Vorgehen eng mit den sowjetischen Verbündeten abzustimmen, um aus dieser Situation gemeinsam Vorteile für die Nachkriegszeit zu ziehen. Sein Telegramm blieb jedoch unbeachtet

WAS nun wirklich der Grund war, Hiroshima und dessen Bewohner als A-Bomben-Ziel auszuwählen, wird wohl für immer amerikanisches Geheimwissen bleiben... aber mir erscheint die Auffassung, dass die bis dahin unbeschädigte Stadt neben der Machtdemonstration tatsächlich auch quasi als A-Bombentestgelände "herhalten" musste, sehr plausibel.

Hier ein interessanter Artikel dazu: http://www.friedenskooperative.de/themen/hirosh12.htm

Kommentar von ilknau
03.07.2016, 16:32

Genauso war es: die haben ihr von DL geklautes Spielzeug testen wollen, :-)

0

Ne aber mal ehrlich:
Wikipedia:
Das Motiv für den Einsatz der Bomben war, Japan möglichst schnell zur Kapitulation zu bewegen und so den Krieg zu beenden. Einerseits befürchtete Truman, dass die Sowjetunion Forderungen auf japanisches Gebiet stellen würde, andererseits, dass die geplante amerikanische Landung auf den japanischen Hauptinseln viele Opfer unter den US-Soldaten fordern würde. Zum damaligen Zeitpunkt waren noch große Gebiete Asiens von Japan besetzt. Trumans Entscheidung wird noch immer stark und emotional diskutiert.

M.W. war da garnichts Besonderes in Hiroshima, es wurde wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe ausgewählt, weil die dortige QWetterlage günstig war, sprich freie Sicht. Ich glaube eigentlich war Kioto vorgesehen, doch das war wohl wolkenverhangen.

In Hiroshima gab es einen großen Militärstützpunkt, der auch völlig vernichtet wurde.

Präsident Truman unterlag allerdings der irrigen Annahme, das Ziel sei ausschließlich ein Militärstützpunkt, während tatsächlich in der Stadt mehr Grundschulkinder umkamen als Soldaten.

http://blog.nuclearsecrecy.com/tag/hiroshima/

Die Stadt war bisher unzerstört. Man wollte wissen, welche Zerstörung eine Atombombe allein anrichten kann, ist eine Begründung, die man häufiger hört.

Wenn Du mit dem Term Hiroshima bei Google suchst

IST DER ERSTE MATCH

Hiroshima.

Da gibt es dann sehr schnell einen Link auf den Artikel:

https://de.wikipedia.org/wiki/Atombombenabw%C3%BCrfe\_auf\_Hiroshima\_und\_Nagasaki

der das anders sieht.


Kommentar von chzee
03.07.2016, 16:19

Aber ich möchte wissen was Hiroshima war. Die Besonderheit. Hab gehört es war ein Stützpunkt für etwas...

1

Die Stadt war militärisch unwichtig.

Man wollte die Japaner zur Aufgabe zwingen, so zeigte man, dass die japanische Bevölkerung den Amis schutzlos ausgeliefert ist und man nichts dagegen tun könne

Was möchtest Du wissen?