Wieso hetzt jeder gegen den Islam?

25 Antworten

Zwischen denken und reden gibt es einen Unterschied. Die Verschriftlichung Deiner Gedanken lässt vermuten, dass Du etwas bemerkst, was überhaupt nicht besteht, und nur das ist sehr fragwürdig.

Wenn Du Schweinefleisch ablehnst, ist das etwa Hetze gegen das ("arme") Schwein?

Religion ist ein Glauben, und es gibt viele Religionen und viele Gläubige. Sie sollten alle tolerant miteinander auskommen, sich aber voneinander abgrenzen dürfen.

Ich lehne die Scharia im Islam ab. Die Scharia gehört nicht zu uns.

Das ist Abgrenzung und keine Hetze.

Das ist christlich, gell.
Jahrhunderte vor dem Islam haben die Christen missioniert, daran hat sich bis heute nichts geändert, qua im Glauben fest.

Jetzt turnen hier recht rüpelhafte Islamis herum, die sich so gar nicht benehmen wollen, wie die Salafisten.
Im Nahen Osten hauen die aufeinander ein, die Sunniten, Schiiten, Wahhabbiten, die sich selbst nicht einig sind, was da nun drin steht, im Koran.

Bevor sich nun die Christen Zeit nehmen, sollten erst einmal die Moslems das Ding lesen und sich darüber einig werden, was geschrieben steht.

Wo wohnst Du?

In unserer Stadt haben wir viele Muslime. Das Verhältnis zu uns Christen ist sehr gut. Die Jugendlichen besuchen die Moschee, die reformierte und die katholische Kirche. Einige muslimische Familie "profitieren" von unserer Kirchgemeinde. Diese organisiert für sie Deutschkurse, sie können an Geschenk-Aktionen für Kinder teilnehmen, sie bekommen bei finanziellen Problemen Unterstützung usw. Wenn jemand um Hilfe nachsucht, dann wird nicht nach seiner Religion gefragt.

Ich vermute, dass wenn Leute gegen den Islam hetzen, dass es folgende Gründe sind:

  • Flüchtlinge aus muslimischen Ländern
  • Berichte über Terroranschläge von Menschen, die sich zum Islam bekennen
  • Berichte über Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, Sharia-Gesetze
  • Parallelgesellschaften in Deutschland, welche nach muslimischen Gesetzen leben
  • Korantexte, ob nun wahr oder nicht, welche sich gegen Christen richten

In meinem familiären und beruflichen Umfeld wird weder gegen Moslem noch gegen Juden oder Christen gehetzt. Allerdings lehnen wir alle autoritären auf Dogmen basierenden und den rationalen Verstand umgehenden Welterklärungsmodelle ab (und das tun auch die islamisch geprägten Kollegen in meiner Umgebung).

Bei einer grundlegend naturwissenschaftlich orientierten humanistischen und durch die Aufklärung geprägten Einstellung muss man religiöse und ideologische Fanatismen einfach ablehnen. Da sich (neben den Evangelikalen) insbesondere Muslime durch eine oft zutiefst gläubige dem Rationalen nicht zugängige Einstellung auszeichnen geraten sie natürlich auch vermehrt unter Kritik; was aber dann auch keine Hetze ist.

Das eigentliche bemerkenswerte an Deiner Frage ist die Empörung und Behauptung der Hetze.

Der Islam hat es so gewollt, und wurde von der Politik gestützt, ....wir haben jetzt

"Der Islam gehört zu Deutschland".

Wenn jetzt die Deutschen den Islam als Teil von Deutschland ergründen, und dabei kritikwürdige Punkte feststellen, so ist dies keine Hetze!!!

Nur mal so zum Beispiel:

  • Apostasie. Der Islam besagt, wer den Islam verlässt ist des Todes. Findige Rechtskundige haben dies dann in Befürchtung auf unsere Gesetzeslage mit dem "sozialen Tod" abgemildert. Sorry....wir haben hier Religionsfreiheit !!! Hier kann jeder glauben was er will. Wie kommt der Islam jetzt dazu, diese Religionsfreiheit durch Bedrohungen zu unterwandern? Der Islam hat sich zu unterwerfen und die Religionsfreiheit zu würdigen. Ansonsten hat er nach unserer Rechtslage hier nichts zu suchen.
  • Gleichberechtigung der Geschlechter. Der Islam verlangt in Form Doktrinen, dass eine muslimische Frau nur einen Muslim heiraten darf. Das ist ein glatter Gesetzesverstoß. Eine Frau kann hier heiraten wen sie will. Eine Frau ist dem Mann gegenüber gleichgestellt. Der Islam hat sich zu unterwerfen und die Gesetzeslage zu würdigen.
  • Antisemitismus. Al-Buchari, Vol. 4., Buch 52, Nummer 177, Der Prophet(s.a.s.) sagte, daß die Stunde nicht kommen wird, bis die Muslime die Juden bekämpfen und umbringen; bis der Jude sich hinter dem Stein und Baum versteckt und der Stein und der Baum sagen wird: Oh, du Muslim, oh, du Diener Allahs, dies ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt, komm und bring ihn um! ...und das soll jetzt "Teil von Deutschland" sein? Nein. Dies wird niemals ein Teil von Deutschland. Der Islam hat sich diesem zu unterwerfen, und muss diesen Teil des Glaubens ersatzlos streichen.

Ich kann jetzt noch wesentlich mehr aufführen, da ich mich ausgiebig mit den islamischen Lehren beschäftigt habe. Ich habe auch sehr bewusst in meiner Antwort das Verlangen auf "Unterwerfung" des Islam genutzt, weil ich damit unterstreiche, dass sich der Islam nach deutschen Gesetzen zu richten hat.

.....und.....bin ich nun ein Hetzer....oder bin ich jemand der die Rechtsstaatlichkeit verlangt ???

Was möchtest Du wissen?