Wieso herrscht hier solche Ungerechtigkeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wehr dich doch dagegen oder lass dich in eine Klinik einweisen wo du so essen darfst wie du willst! Was wollen die denn überhaupt machen wenn du das nicht isst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:02

Dann entlassen sie mich.

0

Vielleicht kannst du dich an die Klinikleitung wenden und dein Problem erklären. So wie Du es beschreibst, ist es für mich nicht nachvollziehbar, dass man dich zum Essen zwingt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 0coffee4live0
05.02.2017, 08:11

Ps. Vielleicht bist Du in einer für dich unpassenden Klinik?

1
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:47

Nein, die ist für mein Krankheitsbild genau richtig.

0

Du hast noch einen langen Weg vor dir. Es ist auch nicht hilfreich, wenn du dir selbst was vorlügst. Deine Zwänge und Ernährungsstörungen schaden deinem Körper schon länger. Siehe ...

http://www.gutefrage.net/frage/nebenwirkungen-durch-zu-weniges-trinken

Kümmere dich nicht um die Portionen der anderen Patienten oder deren Therapien und erfinde keine "Ungerechtigkeiten" und nörgle nicht an deiner Umgebung, den Therapien und Mitarbeitern herum.  Das sind nur Ablenkungsmanöver.  

Du hast genug Probleme mit dir selbst. Deine Ängste fressen deine Freiheit auf. Kämpfe dich zurück in ein vielseitiges Leben und mach was positives aus deiner Chance in der Klinik.

Alles Gute und viel Mut   mary

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alisdeh
08.02.2017, 07:18

:-D einfach nein

0

Hast du es immer noch nicht begriffen? Die sind fest davon überzeugt, dass DU auch eine Essstörung hast. Und "die" haben mehr als genug Erfahrung damit, und können dich außerdem sehen, wiegen, dein Blut untersuchen und mit dir sprechen.

Wir kriegen nur deine Meinung zu lesen, die für jemanden, der wegen Angst- und Zwangsstörungen stationär behandelt wird, erstaunlich "essenszentriert" ist.

Magersucht fängt im Kopf an, nicht auf der Waage. Nur weil du gewichtstechnisch erst nach 35 kg in den "roten Bereich" rutschst, bedeutet das nicht, dass du dir vorher kein ungesundes oder gar gefährliches oder krankhaftes Essverhalten angewöhnen kannst...

PS: Im Gegensatz zu früheren "Alles easy"-Posts sprichst du jetzt schon selbst von einer Crashdiät - und die ist nie gesund. Erst recht nicht, wenn man sie 8 Monate lang durchzieht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:10

Ja, ich wurde gewogen, mein Blut und Urin wurden kontrolliert und ALLES IST SUPER, mir geht es blendend, ich bin körperlich GESUND. Und NEIN, ich gelte NICHT als essgestört. Meine Psychologin hat gesagt, sie wisse, dass ich nicht magersüchtig bin und privat fände sie low carb total super, aber HIER muss sie die Philosophie vertreten, dass zu einer ausgewogenen Ernährung eben auch Kohlenhydrate gehören. Das ist alles. In einer Zunehmklinik werden keine Diäten unterstützt.

2
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:45

Ich bin erst 5 Tage hier, die Therapie hat noch nicht begonnen und deshalb kann ich auch darüber nicht berichten. :-D Ich bin wegen Emetophobie und Wiederholungszwängen hier.

Außerdem geht es mir gar nicht ausschließlich ums Zunehmen, sondern um diese nicht zu leugnende Ungerechtigkeit. Wenn ich 1-3 Kilos zunehmen würde, wäre das nicht schlimm, aber es geht einfach ums Prinzip. Alle anderen dürfen machen, was sie wollen, und ich werde gezwungen.

1

Roßkuren taugen nichts, da sie den Körper meist schädigen. Dies muß sich nicht gleich bemerkbar machen, das ist aber otmals mittel,- oder langfristig dann der Fall. Man nehme sich daher Zeit beim Abnehmen und spreche dies zudem mit einem Arzt ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:46

Ich habe mir Zeit gelassen - acht Monate. Und damit ging es mir bestens. Nur jetzt, wo ich zu Kohlenhydraten gezwungen werde, fühle ich mich körperlich schlecht. Und das ist absolut kein Wunder.

0
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 09:52

Darum geht es doch gar nicht? :-D Mit den Schmerzen und potenzieller Gewichtszunahme von 1-3 Kilo käme ich zurecht, das wäre zwar unschön, aber kein Problem. Mir geht es hier einfach um die Gerechtigkeit und Prinzipien. Jeder nicht essgestörte Patient darf essen, was und wie viel er möchte, während ich nach einer Gewichtsabnahme von 30kg zum Essen gezwungen werde, obwohl ich es weder möchte noch brauche.

0
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 11:25

Natürlich ist das zu beanstanden??? Ich habe 8 Monate low carb und 1000 Kalorien am Tag gegessen; jetzt werde ich zu drei Mahlzeiten und zum Brotessen gezwungen, was weder für meine Gewichtsabnahme noch für meine Gesundheit förderlich ist. Meine Therapeutin findet low carb privat total gut und sie würde mir auch raten, das weiterhin zu machen, aber HIER muss sie die Interessen und die Philosophie der Klinik vertreten, die besagt, dass zu einer ausgewogenen Ernährung auch Kohlenhydrate gehören. In einer Zunehmklinik kann niemand dabei zusehen, wie jemand Diät macht, und das obwohl es mir damit GUT geht und ich nach wie vor übergewichtig bin. Ich vertrage solche Mengen an Essen und vor allem Kohlenhydrate nicht; mir wird übel, mein Bauch tut weh, mein Herz rast, meine Haut wird rot, ich fühle mich einfach schlecht und WILL auch gar nicht so viel essen, weil ich vorher SATT bin. Hätte ich meine Diät verschwiegen, wäre niemandem aufgefallen, dass ich keine Kohlenhydrate esse; die Essgestörten sitzen an einem anderen Tisch und bekommen das gar nicht mit. Andere Patienten ohne Magersucht dürfen essen, was und wie viel sie möchten, während ICH nur wegen meiner Diät zur Richtmenge für Magersüchtige gezwungen werde und DAS ist de facto zu beanstanden.

1
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 16:41

Was??? Ich habe IN DEN LETZTEN ACHT MONATEN low carb gemacht, also so wenig Kohlenhydrate wie nur irgend möglich gegessen. Ich habe auf Zucker, Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis verzichtet. Wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe, esse ich langsam wieder kleine Mengen an langkettigen(!) Kohlenhydraten, um meinen Körper daran zu gewöhnen. Hier in der Klinik muss ich aber jetzt seit 4 Tagen Brot am Abend essen und das NACH ACHT MONATEN EIWEISSDIÄT. DAS verursacht meine Beschwerden, weil nicht nur das gesamte Verdauungssystem, sondern auch die Bauchspeicheldrüse völlig aus dem Gleichgewicht gerät. Vor der Diät hatte ich diese Probleme logischerweise NICHT, weil mein Körper an Kohlenhydrate gewöhnt war.

Mein Gott, so falsch wie du kann man gar nicht liegen. Nichts ist hier psychisch bedingt. Das alles liegt einzig und allein an der plötzlichen Zufuhr kurzkettiger Kohlenhydrate nach 8 Monaten low carb. Das ist doch so offensichtlich.

0
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 17:39

Das ist auch total egal - es ist ganz einfach zu viel. Und das spürt man.

0

Deine Fragen zeigen aber dass du nicht ganz gesund bist und dass du hilfe brauchst. Wehre dich nicht mehr dagegen sondern lass es zu! Sie wollen dir doch nur helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 11:19

ICH BIN NICHT ESSGESTÖRT

1

Du wirst einfach "zwangsernährt", weil dein Essverhalten für deinen Körper nicht gesund ist. So einfach ist die Erklärung. Du bist magersüchtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:01

Herzlichen Glückwunsch, kannst ned lesen.

2
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 08:07

Die Ärzte machen hier gar nichts. :-D Das sind alles Psychologen und Therapeuten, die low carb laut eigener Aussage gut finden, HIER in der Klinik aber die Philosophie vertreten müssen, dass eine ausgewogene Ernährung auch Kohlenhydrate beinhaltet. Privat würde meine Psychologin mich dazu motivieren, weiter auf diese Weise abzunehmen, sagt sie. Nur hier, in einer Zunehmklinik, kann man keine Diäten unterstützen.

2
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 09:49

Nein. :-D Die machen das nur, weil hier zu 80% Magersucht behandelt wird und ihre Philosophie besagt, dass ausgewogene Ernährung auch Kohlenhydrate beinhaltet. Privat findet meine Therapeutin low carb super, aber hier muss sie den Interessen der Klinik folgen und die kann eben nicht zulassen, dass hunderte Patienten versuchen, zuzunehmen, während einer in der Mitte sitzt und Diät macht.

1

Hi..

zwingen kann Dich niemand zu nichts!!!

Und zum Essen kann Dich ebenfalls niemand verdammen. Essen tust Du immer noch selber. Es kann Dir ja niemand das reinprügeln.

Was irgendwelche Diäten angeht... Das ist immer Mangelernärung. Wenn Du nur einfach weniger isst, das hilft schon.

Ich habe in einem Jahr von 100 Kilo auf 68 Kg abgenommen. Durch weniger Essen, Durch Fahradfahren. Man muss Gedult haben, aber niemals Hunger haben.

Du bist nun in der Klinik. Gehe mal davon aus... die meinen es gut mit Dir. Vieleicht wollen die Dich in Deinem Diätwarnsinn nur etwas stoppen.

Langsam abnehmen ok... aber nicht Hungern.

Wenn Du mir privat schreiben willst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von techniker68
05.02.2017, 08:58

mbogensee@foni.net.... ich rede mit Dir.

0
Kommentar von alisdeh
05.02.2017, 09:52

Per Mail ist das sehr schwierig, gibt es andere Wege?

0

Vieleicht wäre in dem Fall ein Fitnessstudio nicht schlecht. Obwohl ich dich nicht als übergewichtig bezeichnen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?