Wieso heißt es: Unbekannte Autoren haben es schwer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich denke, weil es einfach schwierig ist, dass das Buch überhaupt entdeckt wird.

Überlege mal. In einer Buchhandlung stehen tausende von Büchern. Wie gross ist also die Wahrscheinlichkeit, dass jemand genau dein Buch auswählt?

Ausserdem hast du als unbekannter Autor nicht so viel Einfluss auf dein Buch als wenn du schon etwas bekannter bist. Da kann es schnell passieren, dass dir die Anzahl Seitenzahlen eingeschränkt wird oder du auch dein Cover bzw. deinen Titel nicht frei wählen kannst.

Dazu kommt dass du nicht von dir selbst auf die Allgemeinheit schliessen kannst. Nur weil du nie Bücher von bekannten Autoren liest (auch wenn ich mir sicher bist, dass du auch schon mindestens einen Bestseller oder Klassiker gelesen hast) heisst es nicht, dass alle so sind. Und das ist nicht abwertend gemeint. Oft kommt es vor, dass man ein Buch von einem Autor liest und den Schreibstil sehr mag, so dass man gerne noch mehr davon lesen will. Es heisst weder, dass Bücher von bekannten Autoren besser sind, als dass unbekannte Autoren bessere Bücher schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pacifier 23.03.2014, 10:03

Oh ich wusste garnicht, dass Verlage die Seitenzahl einschränken dürfen, das ist ja blöd :( aber danke für deine schöne Antwort :) jetzt hab Ichs verstanden!

0
switchii 25.03.2014, 18:44
@pacifier

Der Verlag hat da tatsächlich einen grossen Einfluss darauf.

Erst letztens habe ich in einer Zeitschrift ein Interview über eine Autorin gelesen. Etwa fünf Jahre war sie an ihrem Buch dran. Das letzte Jahr hatte sie nur damit verbracht, ihr Buch zu kürzen. Ursprünglich waren es um die 400 Seiten, gekürzt wurde es auf 208. Da muss man sich wirklich bei jedem Wort fragen, brauchts das?

Achte dich mal darauf. Oft steht in den Buchdeckeln, gekürzte bzw. ungekürzte Version.

Übrigens, vielen lieben Dank, dass du meine Antwort zur hilfreichsten Antwort gewählt hast. Freut mich, dass ich helfen konnte. :)

1

Wenn "Dan Brown" oder "Stephen King" auf den Büchern steht, kaufen es viele Leute, weil sie einfach erwarten, dass es gut ist. Außerdem halten Verlage diese für Verkaufsgaranten und promoten die Bücher von bekannten Autoren mehr, als unbekannte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pacifier 23.03.2014, 10:05

Stimmt, du hast recht, danke für deine Antwort :)

0

Ich denke es ist so gemeint, dass unbekannte Autoren es eher schwer haben, einen Verlag zu finden. Wenn man dann aber einen guten Verlag hat, ist es nicht mehr sehr schwierig, das Buch zu verkaufen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pacifier 23.03.2014, 10:06

Danke für deine Antwort :)

0

ich glaub, dass kann man unterschiedlich verstehen. so ist es fü unbekannte (neue) autoren, sicher auch nicht einfach überhaupt einen verlag zu finden. und zum anderen, warst du mal in einer buchhandlung? (;-)) dann wirst du ja wissen, wieviele bücher es dort gibt, da sind auch viele unbekanntere autoren dabei, so ist es eben schwierig, dass ein buch entdeckt wird (dan brown hat zB. schon bücher veröffentlicht, bevor er mit sakrileg und illuminati dne großen durchbruch hatte). wenn ein autor schon bekannt ist und eine fangemeinde aufgebaut hat, ist es eben einfacher. und ja, wenn man ein buch eines autors mochte, und der ein neues rausbringt, schaut man schon genau hin (ich würde es nicht nur kaufen, weil dieser autor es geschrieben hat, aber wenn es mich interessiert und ich andere bücher von ihm gut fand, ja das wäre ein grund).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pacifier 23.03.2014, 10:04

Okey :) danke für deine Antwort :)

0

Ein unbekannter Autor hat es doppelt und dreifach schwer: Zum einen muss nämlich erst mal einen Verlag überzeugen, dass es sich lohnt, in ihn zu investieren. Das gelingt nur über 1. Qualität und 2. Glück.

Wenn ihm das gelungen ist, muss der Verlag den Buchhandel überzeugen, dass der das Buch in ausreichender Stückzahl abnimmt. Das wird er nur aber tun wird, wenn das Buch vorher beworben und gelobt wird, ansonsten ist es Bestandteil eines "Pakets", d.h. der Handel kauft zehn Bücher vom Verlag, die der Verlag aussucht, bezahlt aber nur acht. Das kann man mal probieren, aber sorgt nicht für große Stückzahlen.

Wenn dann das Buch des unbekannten Autors mit geschätzt drei Exemplaren im Laden liegt (mehr wird der Buchhandel nicht riskieren), und diese drei werden dann irgendwann verkauft, woher willst dann du, wenn du vor dem Büchertisch stehst, auf dem die Bücher dieses unbekannten Autors nicht mehr liegen, wissen, dass ausgerechnet seine Geschichte so gut ist, dass du sie unbedingt lesen möchtest? Du kennst ihn noch nicht einmal!

So viel zu den Schwierigkeiten eines unbekannten Autors. Aber da hätte man durch etwas Nachdenken auch selbst drauf kommen können, oder? ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pacifier 23.03.2014, 15:42

Nein sonst hätte ich die Frage hier nicht gestellt :) ich wusste nämlich nicht wie das im "Verlag-Geschäft" so läuft. Ich wusste nicht, dass Verlage so einen Unterschied machen, ich dachte nur, es kommt auf die Buchidee, also die Geschichte an. Danke für deine Antwort :)

0
AnnJabusch 23.03.2014, 16:08
@pacifier

Naja, gut. Aber es lässt sich doch denken, dass jemand, der - egal wo - als Unbekannter auftaucht, sich erst mal beweisen muss.

Und dass du keine vergriffenen Bücher von Autoren kaufen kannst, von denen du noch nicht einmal weißt, ist doch auch plausibel :-)

0

Gute Autoren sind bekannter als schlechte. Das heisste unbekannte Autoren haben entweder unentdecktes Talent oder sind weniger talentiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?