Wieso hatte Hitler Ideen von großen Panzern, Kanonen etc. wenn des doch von vornherein zum scheitern verurteilt war?

 - (Politik, Geschichte, Fragen)

11 Antworten

Ich würde sagen: Hitler war einfach zu altmodisch, was das angeht.

Ich meine: im 1. Weltkrieg gab es das Paris-Geschütz. Darum ließ Hitler im 2. Weltkrieg das Gustav-Geschütz entwickeln - dabei war zu dem Zeitpunkt längst klar, daß solche Kanonen veraltet waren. Es war bereits bekannt, daß Bomberflugzeuge besser waren. Die hatten eine größere Reichweite, waren flexibler einsetzbar und boten kein so großes Ziel, wie ein solch riesiges Geschütz.

Und was große Panzer wie die Maus anging: die war ja auch so ein militärische Fehlplanung. Die war viel zu langsam und zu groß, um sie sinnvoll einzusetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_VIII_Maus#Milit%C3%A4rische_Bedeutung

Es gab übrigens Überlegungen zu noch größeren Panzern

Es war im Gegenteil Hitlers grosse Stärke, dass er die Möglichkeiten der Technik erkannte - vielleicht als einziger damals. Als er z. B. Frankreich angriff, rechneten alle damit, dass es wieder einen jahrelangen Stellungskrieg geben würde. Niemand hätte damit gerechnet, dass die Deutschen mit ihren Panzern einfach durch die Befestigungen hindurch fahren würden. Die Franzosen hatten nicht einmal eine zweite Kampflinie als Verstärkung geplant.

Bei jeder technischen Neuerung haben ihm reihenweise 'Experten' gesagt, das müsse scheitern. In den meisten Fällen hat er aber recht behalten. Die grossen Panzer waren mit Sicherheit nicht sein grösster Fehler. Sein grösster Fehler war wohl, dass er nicht wusste, wie ein Frieden aussehen sollte. Er konnte nichts anderes als Krieg führen.

Es war im Gegenteil Hitlers grosse Stärke, dass er die Möglichkeiten der Technik erkannte - vielleicht als einziger damals.

Dem würde ich widersprechen. Ich denke er war zu altmodisch. Er setzte auf Waffen wie z. B. Eisenbahngeschütze, dabei waren die längst veraltet. Bomberflugzeuge hatten da viel mehr Vorteile.

Als er z. B. Frankreich angriff, rechneten alle damit, dass es wieder einen jahrelangen Stellungskrieg geben würde. Niemand hätte damit gerechnet, dass die Deutschen mit ihren Panzern einfach durch die Befestigungen hindurch fahren würden.

Das würde ich jetzt auch nicht so sehen. Es stimmt, im 1. Weltkrieg kam es zum Stellungskrieg. Aber ab 1916 gab es die ersten Panzer. Die waren natürlich nicht ausgereift, aber dennoch konnte man schon damals erkennen, daß Panzer wichtig werden würden. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die Franzosen und die anderen Alliierten wieder an einen Stellungskrieg dachten.

0
@Saturnknight
Es stimmt, im 1. Weltkrieg kam es zum Stellungskrieg. Aber ab 1916 gab es die ersten Panzer. Die waren natürlich nicht ausgereift, aber dennoch konnte man schon damals erkennen, daß Panzer wichtig werden würden.

Als Hitler 1938 in Österreich einmarschierte, waren die Panzer noch so unausgereift, dass sie mit der Eisenbahn bis kurz vor Wien transportiert werden mussten, weil sie auf den Strassen stehen blieben. Sie wurden zu Showzwecken mitgenommen. Es war keineswegs offensichtlich, dass man damit eine Verteidigungslinie durchbrechen konnte.

0

Eine der Gründe war wohl auch der, dass es Deutschland an ausreichender Massenprodukton ermangelte, zudem Soldaten in größerem Umfang, wie erforderlich fehlte. Dann ging es ja ab 1943 systematisch militärisch abwärts. All das sollte durch Monsterwaffen ausgeglichen werden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Innerhalb meines Studiums hatte ich viel mit Politik z utun

Grund war Technischen Überlegenheit des nationalsozialistischen Deutschlands und Abschreckung.

Ab 1933 spielten Auswirkungen der nationalsozialistischen Kriegspropaganda eine wesentliche Rolle.

Die deutsche Kriegführung verließ sich zudem mehr auf eine Breite statt Tiefenrüstung mit dem Effekt, dass der Waffenforschung ein hohes Gewicht beigemessen wurde und anstelle einer standardisierten Waffenproduktion in erhöhter Kadenz Neuentwicklungen zum Einsatz gelangten.

Das die Führung der Dritten Reiches einen Hang zum Größeren hatte, sieht man an Plänen für die Hauptstadt "Germania" oder der Breitspurbahn.

Größe bedeutet macht und das wollten die Nazis mit übergroßen Waffen und Bauten zeigen wir sind euch Überlegen.

Die ganze Riege um Hitler, er scharrte ja nicht unbedingt die Intelligenz um sich, wenn Speer einmal als Ausnahme genannt werden kann, lobhudelte Hitler, allesamt machten sie sich etwas vor und ueberschaetzten ihre Moeglichkeiten.

Den "Untermenschen" trauten sie nicht viel zu, von den Englaendern hofften sie immerhin einen Stillstand fuer ihren Krieg. Nichts da, dann die Kriegserklaerung Hitlers an Amerika und jeder normale Buerger haette wissen muessen, das geht nicht gut?

Hirnies durch die Bank, man hatte es ja erlebt, wie dieser Groessenwahn dann wie ein Kartenhaus in sich zusammen brach, als es richtig zur Sache ging.

Was möchtest Du wissen?