Wieso hatte hitler die Juden verfolgt und wie??

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Warum - das musst du ihn selber fragen... es war einerseits ein irrationaler Hass, andererseits auch Populismus und Opportunismus. Den Deutschen hat es sehr gut gefallen, dass Hitler gleich nach seiner Wahl z.B. alle jüdischen Beamten rausgeschmissen hat (und ihre Stellen nichtjüdischen Deutschen zur Verfügung gestellt hat), dass er jüdisches Vermögen eingezogen hat (so hatte der Staat mehr Geld, bzw. die Deutschen mussten weniger Steuern zahlen), dass er Juden aus ihren Wohnungen vertrieben hat (so konnten nichtjüdische Deutsche einziehen), dass er ihre Besitztümer konfisziert hat (so konnten nichtjüdische Deutsche diese billig kaufen), dass er Juden mit 1 Milliarde Reichsmark Strafsteuer belegt hat (nach der Kristallnacht)...

Wie hat er es gemacht?

Gleich, nachdem er an die Macht kam, hat er alle Andersdenkenden verfolgt, besonders Kommunisten, kommunistische Juden und Nazi-Gegner. Die sind tw. schon 1933 aus Deutschland geflüchtet.

Dann hat die Nürnberger Gesetze verabschiedet (google das mal), und mit der Zeit immer diskriminierendere Gesetze gegen Juden eingeführt.

Als erstes sollten die Juden zur Emigration gedrängt werden (die Besitztümer mussten sie in Deutschland lassen und dem deutschen Staat überschreiben), ab 1939/40 wurde dann eine Ausreisesperre verhängt, Juden wurden gezwungen, in Ghettos zu wohnen, von dort in Konzentrationslager und Vernichtungslager abtransportiert.

Das industrielle Morden begann ab 1940, vor allem in Polen, den Balkanstaaten und Russland (die Deutschen eroberten Gebiete und brachten einfach alle Juden, die dort lebten um, und dann brachten sie die Juden aus Westeuropa ebenfalls dort hin, um sie ebenfalls umzubringen, und je mehr Gebiete die Deutschen eroberten, desto mehr Menschen sassen in der Falle und wurden von den Deutschen ermordet.

Und die meisten Deutschen haben begeistert mitgemacht, angefangen hat es genau wie Pegida.

1
@Akka2323

Sollte es mit Pegida so weitergehen, wie es in den Zwanzigern in München war, würde ich mir langsam schon mal überlegen, zu welcher Verwandtschaft ich fliehen könnte. Hab Verwandte in den USA, Australien und Neuseeland. Am besten so weit weg wie möglich, also nach Neuseeland?

0
@tanztrainer1

Und wenn dich dort dann die Kopfjäger erwischen? Man kann nie voraussehen, wo es einen als nächstes trifft.

0

Selbst wenn Hitler persönlich schlechte Erfahrungen mit Judengemacht hatte, rechtfertigt dies nicht einen Mord

Jenseits von solchen schwer nachvollziehbaren Mythen und Legenden aus Hitlers persönlichem Leben ist u.E. die politische Dimension derJudenverfolgung in dieser Zeit entscheidend, was letztendlich auch den Holocaust ermöglichte:

Juden waren "Sündenböcke" für Miseren (wirtschaftliche und politische Krise), die sie nicht selbst verursacht hatten und man kam "legal " an deren Vermögen, Besitz und Posten. Nebenbei war Hitler mit seinem Hass und Neid auf Juden nicht allein - Antisemitismus hatte (nicht nur in Deutschland) leider schon eine lange Tradition.

Auch ich denke, dass der Hauptgrund war, dass Hit.ler an Geld kommen wollte, um einen Krieg führen zu können.

0

Ich glaube, weil er den Juden schuld für sein elend gibt. Hitler hatte vorher auf der Straße gelebt. Wie du sagtest waren die Juden die ursache seines leidens.In seinen Augen sind Juden reicher und haben Arbeit. Daher stieg die Wut in ihm auf und hatte die Menschen auf die Juden gehetzt. So kann ich es mir denken.

Nein, Hitler hat nie auf der Strasse gelebt, er hatte ein kleines Erbe und konnte sich durchschlagen...

0
@Accountowner08

Darum habe ich gesagt: "Ich glaube" Ich kannte ihn nicht persönlich. Um ehrlich zu sein Interessiert es mich auch nicht. Er hatte Menschenleben ausgelöscht und ist ein Massenmörder.

1

Was möchtest Du wissen?