Wieso hat man es noch nicht geschafft in einem Teilchenbeschleuniger 2 Elektronen Zusammenrasen zu lassen, sodaß man mehr als nur Lichtgeschwindigkeit erreicht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wer erreicht Lichtgeschwindigkeit ?

Jedes Elektron für sich bleibt - aus der Sicht des außenstehende Betrachters - immer den Bruchteil eines Prozentes unter der Lichtgeschwindigkeit.
Das lässt sich auch nicht ändern.

Oder meinst Du das, was ein Beobachter sehen würde, der auf einem der Elektronen mitreisen würde ?
Er würde sich zwar als 'ruhend' ansehen, aber das andere Elektron würde trotzdem nicht nahezu doppelter Lichtgeschwindigkeit auf ihn zukommen, da sich seine Wahrnehmung von Zeit und Raum nahe der Lichtgeschwindigkeit eben geändert haben.
Das andere Elektron erscheint ihm zwar schneller als es dem
außenstehende Betrachter erscheint, aber man darf trotzdem nicht die Geschwindigkeiten einfach addieren, sondern es wird nur der Betrag der bis zur Lichtgeschwindigkeit fehlt etwas kleiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du gehst davon aus, das ein Teilchen seine komplette Bewegungsenergie an das zweite Teilchen abgibt, dem ist aber nicht so. Wenn 2 Autos mit jeweils 100km/h frontal aufeinanderprallen, wird kein 3. Auto enstehenn bzw. keines der beiden Autos wird mehr als 100km/h erreichen können.

Vielmehr schaut man nach, aus was die "Splitter" der Teilchen bestehen. Man zertrümmert diese Teilchen um einen flüchtigen Blick in deren "Inneres" zu erhaschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denkfehler.

wenn 2 autos mit jeweils 100 sachen zusammen stossen,

addiert sich zwar die energie aber die Geschwindigkeit bleibt trotzdem 100kmh

auf ein auto bezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies würde nur funktionieren wenn es ein vollkommen unelastischer Stoß wäre, dementsprechend wäre die Funktion : v = (m1*v1 + m2*v2) / (m1*m2)

wenn m1 und m2 = 1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?