Wieso hat man eigentlich schon vor Jahrhunderten damit angefangen, Leichen zu verbuddeln - ist das nicht respektloser als sie oben zu lassen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

In manchen Kulturen werden Tote verbrannt am Dorfplatz(Indien)andere hängen die Toten auf den Baum um die Geier zu füttern.In unserer Kultur kann jeder entscheiden was er möchte,Kiste,Einäscherung,Wasserbestattung,Waldfriedhof,eigener Garten,Geschliffener Stein am Ring(Riesenaufwand,Asche zu Diamanten zu machen)Tod ist tod,niemand weis es danach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versuch's mal mit einem anderen Aspekt: Nicht alle Leute sehen Erde als "Dreck" an, sondern viele sehen darin die Quelle des Lebens. Immerhin wächst aus dem Boden ja auch unser Essen in Form von Pflanzen (und indirekt den Tieren, die Pflanzen essen, und die wir dann essen). Bäume, die ja an sich gut sind, brauchen auch Erde für ihre Wurzeln.

Im jüdischen Glauben gibt es das Ritual, unrein gewordene Gegenstände (z.B. Gegenstände mit denen Menschen getötet oder verletzt wurden) ein Jahr lang zu vergraben, damit sie kultisch gereinigt und wieder benutzbar werden; hier wird der Erde also ein reinigender Aspekt zugeschrieben.

Die Erde steht für Werden und Vergehen im ewigen Kreislauf. Das könnte ein Grund dafür sein, dass viele Menschen es überhaupt nicht als beleidigend empfinden, "verbuddelt" zu werden.

Eine Leiche, die getrocknet werden kann (Mumifizierung), wird das oft auch (es gibt sogar in christlichen Gegenden Mumiengewölbe! Roms Katakomben z.B.).

Einige Völker, die mit ihren Toten leben, vergraben diese zuerst für ein Jahr auf dem Dorfplatz, holen dann die Knochen wieder aus dem Loch und reinigen sie, bevor sie sie in einem Fest in extra Hütten oder in das Haus der Familie einziehen lassen. Das funktioniert aber nur in warm-feuchten Gegenden, wo Leichen nach einem Jahr auch wirklich skelettiert sind.

Auf Kreuzzügen wurden die Leichen getöteter Ritter gelegentlich gekocht, und dann die Knochen zurück in die Heimat gebracht, um sie dort zu bestatten.

Wo Geier und andere Fleisch-Esser existieren, die mit einer Leiche innerhalb
weniger Stunden bis Tage "aufräumen" können, wird diese Möglichkeit auch
genutzt (die Geier etc. bekommen dann kultische Bedeutung, z.B. als
Seelenvögel).

A propos Geier: noch ein interessanter Seitenblick zu der "Holzkiste": Sarkophag heißt wörtlich "Fleisch-Esser".

Viele Kulturen würden ihre Toten niemals für wilde Tiere herumliegen lassen, weil dadurch die Seele nicht mehr bei ihrer Familie sein kann; andere haben genau die gegenteilige Vorstellung, dass die Seelen der Toten dann, wenn sie vom Leopard geholt werden, wieder Teil des Ganzen würden. Es hängt vom jeweiligen Glauben ab und ist beides respektvoll, auch wenn die eine Kultur die andere nicht versteht, warum die das anders macht.

Generell lässt keine Kultur ihre geliebten Toten über längere Zeit frei zugänglich verwesen - außer, es gibt einen sehr abgelegenen Platz dafür oder diese Toten waren Feinde oder Verurteilte, die dann zur Strafe und vor allem zur Abschreckung nicht beerdigt wurden, sondern an bestimmten Plätzen (z.B. Schindanger, Galgenplatz, Wegkreuzung als "böser Ort") vor sich hin faulten.

Jenseits von Glaubensfragen kommt noch ein Gesundheits-Aspekt hinzu. Leichen, die mehr als eine Woche frei liegen, ziehen jede Menge Tiere an, und diese können, je nachdem woran der Mensch starb, durchaus Krankheitserreger auf lebende Menschen (und auch auf Tiere) übertragen.

Daran haben die Leute vor der Entdeckung der Bakterien durch Louis Pasteur sicher nicht gedacht, aber sie stellten garantiert empirisch fest, dass Seuchen in eng bewohnten Gebieten um so derber zuschlugen, je mehr gammeliges Zeug in den Straßen lag (Leichen, Kadaver, faules Gemüse, der Inhalt des Nachttopfes...). Das nannten sie "Miasma" und "krankmachende Luft".

Soweit ein paar Gedanken dazu, warum eine Erdbestattung nicht die respektloseste Weise des Umgangs mit einem Toten sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähm....hässliche Krankheiten, die sich dann ausbreiten würden wie blöde? Auch Krankheiten die heute glücklicherweise (zumindest in Europa) ausgemerzt sind? Und stell dir das ganze Viehzeug vor dass dann um unsere Köpfe schwirren würde. Und ich weiß ja nicht ob du schon mal ne wochenalte Leiche gerochen hast...ich glaub das würde dir definitiv nicht gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend ist dir entgangen, dass Tote verwesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hat man eigentlich schon vor Jahrhunderten damit angefangen, Leichen zu verbuddeln

Ich weiss nicht, ob Du es schon wusstest, aber Bestattungen gibt es schon seit ca 70.000 Jahren. Es ist also ein menschliches Bedürfnis, seine Verwandten zu bestatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausMitGebiss
15.02.2016, 19:19

Ja, weiß ich. Aber bestatten ist doch kein Synonym für  vergraben, oder irre ich mich?

0

Die Frage kann nicht dein Ernst sein , oder ?

Tote würden stinken und Millionen von Skeletten würden dann rumliegen.

Außerdem ist es toten vollkommen egal, ob sie gut liegen oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verstorbene werden nicht in eine Holzkiste sprich Sarg "geschmissen" sondern  in diesen hineingelegt. Ich kenne das so ,das die Sargträger sehr sachte den Sarg in die Erde gleiten lassen und ihre Hüte dann abziehen und sich verneigen. Aus Achtung vor dem Verstorbenen.

Und dieser Sarg wird dann würdevoll in die Erde gelegt. Diese Erde ist kein Dreckboden" sondern Erde auf dem Friedhof .Und  Erde ist kein Dreck!

Es möchte nun mal nicht alle Angehörigen die Einäscherung im Krematorium.

Traurig und respektlos und unhygienisch wäre es, wenn die Verstorbenen

auf der Erdoberfläche liegengelassen würden: Erinnert mich an die unzähligen Toten der Weltkriege und der KZ-Opfer...

WO wäre dann eine Gedenkstätte für die Angehörigen? Das wäre traurig und unwürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen das sie oben anfangen zu stinken...

und der anblick ist irgentwann auch nicht mehr so schön...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo sollen denn diese Millionen Toten denn hin?? Und weißt du wie sehr das stinken würde???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du findest es also würdevoller, wenn Raubtiere und Rabenvögel die Kadaver auseinandernehmen und die Einzelteile in alle Himmelsrichtungen verstreuen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausMitGebiss
15.02.2016, 23:01

Ja. Finde ich. Man kann sowas auch als Dienst an der Natur sehen. Beim anderen verscharrt man den Toten wie ein Stück Müll, von dem man sich befreien will.

0

Weil es sonst heutzutage bestialisch stinken würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MausMitGebiss
15.02.2016, 14:57

Glaube ich nicht. Es sterben ja nicht jeden Tag auf einmal 1000 Menschen in einer Stadt. Nichtmal in Großstädten!

Ich glaube, dass sich ein gleichbleibender, zu ertragender Verwesungsgeruch breit machen würde.

Auf der einen Seite nimmt er immer mehr ab, je mehr alte Leichen verwest sind und auf der anderen Seite nimmt er wieder zu, weil eben neue Leichen dazukommen. Aber das ist ja alles in einem überschaubaren Rahmen.

0
Kommentar von Flo20000
15.02.2016, 15:00

Es müssen ja auch nicht jeden Tag neue dazukommen. Ne Leiche verrottet nicht von heute bis morgen und auch wenn nicht jeden Tag 1000 Leute sterben so bin ich mir schon sicher das pro Tag mindestens einer stirbt

0
Kommentar von Flo20000
15.02.2016, 15:02

Und wenn dann noch schön die Sonne draufprasselt ist die K*cke richtig am dampfen

0

Was möchtest Du wissen?