Wieso hat LGBT und die Sache mit den mehreren Geschlechtern in den letzten Jahren so zugenommen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das "hat so zugenommen", weil die Gesellschaft sich eben weiter liberalisiert hat.

Homosexualität kommt übrigens nicht nur beim Menschen vor und den Unterschied zwischen sozialem und biologischen Geschlecht solltest du vielleicht auch noch recherchieren.

MaxNoir 26.02.2017, 20:59

Ich habe recherchiert was "soziale Geschlechter" sind und es gibt nicht eine einzige überzeugende und empirische belastbare Studie dazu.

Zumal die dritte Welle des Feminismus Definitionen bestimmter Begriffe so oft ändert, dass es schwierig ist überhaupt noch zu verstehen was was ist.

Insofern wäre ich für eine Aufklärung deinerseits ganz dankbar!

Lg Max

0
MrHilfestellung 26.02.2017, 21:45
@MaxNoir

"Soziales Geschlecht" kann man frei mit "Geschlechtsidentität" gleichsetzen. Es geht da also um Verhaltensmuster und Aussehen, die als typisch für ein Geschlecht angesehen werden. Also bspw. dass es in Kinderbüchern für Mädchen darum geht, dass das Mädchen später Prinzessin werden möchte und in der Junge Astronaut.

Und da es eben viele Menschen gibt, die sich nicht in die typisch männliche oder typisch weibliche Identität einordnen können oder wollen ordnen diese sich anderen Gendern zu. 

Ob man dann für jedes Gender einen eigenen Begriff erfinden muss sei mal dahingestellt.

0
sim51 08.07.2017, 00:24
@MrHilfestellung

"
Und da es eben viele Menschen gibt, die sich nicht in die typisch
männliche oder typisch weibliche Identität einordnen können oder wollen
ordnen diese sich anderen Gendern zu. 

"

Ich empfinde diese idee als absolut sinnlos

ich erfinde auch keine neue berufsbezeichnung weil ich anders Programmiere als mein Kollege.

Man könnte natürlich die "Gender" Mann und Frau öffnen und somit allen zugänglich machen, oder man vertraut tumblr und galaubt an 1065465484218908 Gender

0
MrHilfestellung 09.07.2017, 18:53
@sim51

Wie stellst du dir eine Öffnung der "Gender" vor?

Wenn sich jemand als nicht-weiblich, nicht-männlich definieren möchte, schadet das niemand anderem.

0

Einheit 1:

Homosexualität ist kein Geschlecht, sondern eine sexuelle Orientierung. Auch unter Tieren gibt es Homosexualität. Letztlich aber läuft die Debatte darauf hinaus, dass es nunmal Menschen gibt - so wie ich - die einfach den Körper des anderen Geschlechts absolut gefühlsneutral betrachten können während der Körper des eigenen Geschlechts eben sehr erregend ist. Da es hier um zwei erwachsene, freie Menschen geht die mit beiderseitigem Einverständnis miteinander schlafen - oder wie du es vielleicht sagen würdest "sich paaren" - geht es dich, die Natur, den Staat einen feuchten Dreck an.

Einheit 2:

Mit "die Sache mit den Geschlechtern" meinst du sicherlich das Gendermainstreaming, welches die Ansicht vertritt, dass der Mensch nicht "nur" weiblich oder männlich ist, sondern dass es dazwischen auch andere Geschlechter gibt und dass der Mensch durchaus aufwachsen kann und von einem in das andere Geschlecht übergeht. 

Die Transsexualität basiert auf der teils psychisch teils physiologisch ausgelösten Krankheit Körperdysphorie, welche aufgrund von körperlichen, also hormonellen, sozialen und umweltlichen Faktoren dazu führt, dass der Mensch sich seinem Geschlecht nicht mehr zugehörig fühlt und daher in das entgegengesetze Geschlecht wechseln will.

Wie in jeder Generation gibt es auch in dieser eine sexuelle Liberalisierung. Ich beurteile das Gendermainstreaming als Teil dieser Liberalisierung in der postmodernen Gesellschaft. Während allerdings die Transsexualität aufgrund von Körperdysphorie durch die Medizin hinlänglich anerkannt und auch eindeutig diagnostizierbar ist, ist das Gendermainstreaming als solches eine soziale Bewegung welche als Grundlage eher ärmliche bis sehr schwache sozialwissenschaftliche Studien hat. Es gibt auch keinen Mediziner in dieser Welt - ob hetero, schwul oder transsexuell - der in der Beurteilung zustimmen würde, dass es mehr als 2 Geschlechter gibt.

Ich hoffe du hast etwas gelernt. Und ich würde auch gerne wissen, wo ich als schwuler Mann der Menschheit schade?

AskMajor 26.02.2017, 20:54

Ich denke, dass du hier was falsch verstanden hast. Du als homosexueller Mann schadest der Menschheit nicht, aber die Homosexualität kann der Menschheit schaden, insofern diese an großer Masse gewinnt und somit die Geburtenrate sinkt 

0
MaxNoir 26.02.2017, 20:57
@AskMajor

Also, ich sehe keine Epidemie der Homosexualität. Aber es ist natürlich klar, dass die Zahlen von Homosexuellen deutlich gestiegen sind, weil mehr und mehr Menschen sich trauen ihre Homosexualität offen zu leben.

Was dich viel mehr beunruhigen sollte ist, dass in der heutigen Zeit mehr Singles leben als zu jeder anderen Epoche.

Dies hat nicht nur Auswirkungen auf Geburtenzahlen, sondern auch auf das Klima, die Unwelt, die Wirtschaft, die Demokratie und die Gesellschaft.

Insofern beschäftige dich lieber damit zeugungsfähige Paare zusammenzubringen, anstatt die Homosexualität als solche zum Feind der Menschheit zu machen.

Zumal unsere Erde ohnehin überbevölkert ist.

4

Homosexualität gab es schon immer. Unter Hitler wurden sie z.B. zu tausenden in KZ's vergast. Vor Hitler in den 30ern gab es eine florierende Gayszene in Berlin. Es hat also nicht zugenommen, sondern es wird endlich anerkannt was schon immer da war und was nie falsch war. Außerdem wird Homosexualität niemals höher sein als Heterosexualität von der Verbreitung her. Das regelt die Natur. 

Was möchtest Du wissen?