Wieso hat in Deutschland die Bundeskanzlerin das meiste sagen und nicht der Bundespräsident

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Weil es unter anderem die Macht des Präsidenten war, die die Diktatur der Nationalsozialisten ermöglicht hat. Deswegen hat man 1949 im Grundgesetz dem Bundespräsidenten nur noch rein repräsentative Aufgaben zugewiesen

das ist doch eine reine definitionsfrage: das grundgesetz hätte den begriff bundeskanzler genausogut durch den begriff staatspräsident ersetzen können.

der bundespräsident hat nur eine repräsentative aufgabe -- ähnlich wie die englische königin

In allen demokratischen Ländern, in denen Regierungschef und Staatsoberhaupt unterschiedliche Personen sind, hat der Regierungschef mehr zu sagen.

Im Artikel 65 Grundgesetz steht eindeutig: Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung ...

offiziell ist unser höchster Regierungsposten der Bundespräsident, dieser übernimmt allerdings nur die repräsentativen Aufgaben

die Bundeskanzlerin ist für das Regierungsgeschäft zuständig

Also, mit Politik kennst du dich schon mal absolut überhaupt nicht aus......

badenglish 16.08.2011, 00:35

ja dann belehre mich eines besseren

0
Lauricious 16.08.2011, 00:45
@badenglish

Ok, also, ich denke, das bring ich jetzt um die Zeit auch noch zusammen:

Der Bundeskanzler/Die Bundeskanzlerin (soviel Zeit muss sein xD ) ist das Regierungsoberhaupt. Der Bundespräsident ist zwar das Staatsoberhaupt, hat aber eher die Aufgabe der Repräsentation des Landes. Bundespräsident ist zwar das höchste Staatsamt, doch durch die Beschränkung auf Repräsentationszwecke hat der Bundeskanzler die politisch größere Macht.

0

weil diese "hack-ordnung" / bestimmungsrecht halt irgendwann mal so festgelegt wurde...

google mal danach... lg

Das erklärt sich aus der GEschichte von 1800-heute.

Was möchtest Du wissen?