Wieso hat die Politische Linke angst vor Meinungsfreiheit?

3 Antworten

Auf Mastodon ist es einfacher, seine Meinungsfreiheit zu behalten. Auf Twitter ist man von einem Unternehmen bzw. von einem Mann abhängig. Wenn Musk bestimmte Aussagen nicht gefallen, kann er sie einfach zensieren. z.B. bei Kritik an Musk selbst.

Bei Mastodon können Posts zwar ebenfalls zensiert werden, aber in dem Fall kann man einfach auf einen anderen Mastodon Server wechseln. Das ganze ist also ein dezentrales System. Jeder kann einfach seinen eigenen Mastodon Server aufmachen und jeder Mastodon Nutzer kann jeden anderen abonnieren, unabhängig davon, welchen Server er nutzt.

Dadurch ist eine effektive Kontrolle oder Zensur nicht möglich. Wenn also eine linke Partei die Leute dazu bringen will auf Mastodon umzusteigen, dann tun sie das sicher nicht um die Meinungsfreiheit zu beschneiden.

Es geht um den Unterschied aus Meinungsäußerung vs. Verbreitung von Fake News und Hetze. Das hat im übrigen nichts mit politischer Linke zu tun. Wenn jemand wie Trump gezielt demokratische Strukturen mit Falschbehauptungen über angebliche Wahlfälschungen unterwandert und seine Anhänger zu einem Putschversuch gegen eine legal und legitim gewählte Regierung aufruft, dann ist das keine Meinungsfreiheit mehr,sondern eine Straftat und schlicht brandgefährlich.

Aber sowas macht die Politische Linke doch auch in großen teilen zwar in einen anderen ausmaß aber doch vorhanden

0

das kann man aber nicht genau bestimmen , fake news bringt auch die tagesschau . fakenews bringen auch die USA regierungen , selbst vor der UNO wurden fake news verbreitet . und damit wurden kriege geführt und viele viele tote erzwungen . oder ist der gedanke " sind ja nur afgahnen , die sind ja nichts wert . " alles terroisten .

sorry, aber keiner kann bestimmen was fake news wirklich sind, selbst unsere NGOs korrektive sind da einseitig .

das einzige was FAKe news bestimmen könnte wären Richter nache ienr gerichtsverhandlung , weder medien können das wirklich rausfinden etc . den es gibt nicht die eine wahrheit . man kann alles so formulieren das es sich wie fake news anhört oder eben wie die wahrheit .

klar ist das es langsam dahin abdrifftet das man das buzzword fake-news inzwischen als verteidiung der eigenen weltanschauen defamiert und gegen andere einsetzt . btw entschuldigt wird sich danach komischweise nicht . eher löscht dann die tageschau einfach ihre berichte .

0
@TechPech1984

"das kann man aber nicht genau bestimmen"

Doch, das kann man. Dafür gibt es entsprechende Wahlregister, Wahlbeobachter etc.

"eher löscht dann die tageschau einfach ihre berichte ."

Dafür hast du doch Belege?

1

Weil sie eigentlich wenig argumente haben und jetzt die tüpische billige "jeder ist nazi" karte spielen .

ist immer so , fehlen die argumente diffamiert man die anderen .

ach ja und die impfung hilft gegen ansteckung , auch so eine fake-news , nachgefragt beim hersteller der impfung :" darauf haben wir gar nicht getestet" .

also hat man fake news verbreitet und das von öffentlich rechtlichen . desolat auch noch auf studien die mit 6 mäusen gemacht wurden etwas als WAHR getietelt wird .

wenn jemand die wahrheit oder den fake bestimmen will, nennt sich das diktatur , wie in george orwells 1984 mit dem wahrheitsministerium .

ginge es also um fakes , dann würde man alle belangen und nciht nur die politischen gegner die berechtigterweise auf unstimmigkeiten hinweisen .

antidemokraten , wollen anderen eben den mund verbieten und den diskurs einschränken damit der debattenraum eingeschränkt wird auf ihre wahrheit , ihre ideologie .

in einer demokratie , gelten aber die besseren argumente und nciht die moralische meinung .

Zunächst gilt es, Wahrheit und Erfindung zu unterscheiden.

Z. B. Welcher Hersteller hat in welchem Kontext behauptet, welche Impfung helfe nicht im Fall einer Ansteckung? (Wobei es eine Binsenweisheit ist: Impfungen verhindern keine Ansteckungen, sondern mildern die Folgen.)

0

Was möchtest Du wissen?