Wieso halten sich viele Veganer für etwas besseres?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil sie ihre Zwangsneurose verbreiten wollen, damit irgendwann niemand mehr tierische Produkte zu sich nimmt und sie in ihrer - aus ihrer Sicht - perfekten Welt leben können, in der kein Tier mehr zu leiden habe.

Wenn du mir jetzt noch erklären könntest, was falsch daran ist, Tierleid zu reduzieren?

4

Ich habe mich selbst mal für etwas "besseres" gehalten (bin Vegetarierin). Ich wollte anderen Leute immer meine Meinung aufzwingen, weil ich es geschaffte hatte kein Fleisch und Fische mehr zu essen und ich habe immer gedacht "Wenn ich das schaffe, wiso macht der Rest dann das nicht auch". Nach dem mich jemand, nach dem ich ihm wieder meine Meinung aufzwigen wollte, mich verprügelt hat, habe ich eingesehen, dass es jeder für sich selbst entscheiden soll. Es ist wie mit dem Zimmer aufräumen, wenn man dich da zu zwingt, macht man es erst recht nich. Ich fände es schön, wenn ich andere Leute überzeugen könnte, aber jeder muss es für sich entscheiden, sonst würde ja auch die Motivation da hinter fehlen.

Man kann, wie bei allen anderen Sachen auch, nicht alle Veganer über einen Kamm scheren. Ich zum Beispiel bin auch Veganerin, habe mir meine Meinung gebildet zu diesem Thema, aber niemals würde ich jemandem sagen er solle aufhören Tierprodukte zu esssen. Ich diskutiere gerne über diese Thema, höre mir aber dabei auch interressiert die Meinung meines Diskussionspartners an. Dabei erwarte ich von ihm, dass er meine Einstellung respektiert und akzeptiert, so wie ich seine. Ich werde z.B. nicht sagen "Hör auf Fleisch zu essen", sondern "Das sind die Gründe wieso ICH kein Fleisch esse", genauso erwarte ich aber auch von meinem Gegenüber dass er nicht sagt "Bist du blöd, iss wieder Fleisch". Solche Aussagen bekomme ich aber trotzdem oft an den Kopf geschmissen, trotzdem sage ich auch nicht ALLE Fleischesser machen mich dumm an, es gibt halt immer Ausnahmen und mittlerweile habe ich gelernt drüber zu stehen:-) PS Alle meine engsten Freunde sind Fleischesser, und wir kommen super miteinander zurecht:-)

ethisch sind Veganer und Vegetarier auf einer höheren Stufe als ich, dass seh ich so. Mir ist dein beschriebenes Verhalten noch nicht vorgekommen. Ansonsten kennt ich so ein Verhaltenin der Art: Was einem selbst so schlüssig vorkommt und einfach durchzusetzen müssen doch auch andere einsehen?So ist es aber nicht, verschiedene Menschen haben verschieden Prioritäten und Einsichten oder Ansichten. Manche lassen andere leben wie sie wollen, andere haben sich auf ihrer Fahne geschrieben DICH zu bekehren oder zu retten ;)

wie man sieht gibt es auch noch tolerante Omnivoren :)

1

Es gibt in allen Lebenseinstellungen, Religionen usw. immer Menschen die extremistisch Ihre Lebensart verbreiten und als das einzig Wahre anpreisen. Man sollte sich davon aber nicht provozieren lassen. Die normalen Veganer haben ganz sicher nicht das Ziel jedem Menschen irgend etwas aufzwingen zu wollen. Sie wollen lediglich die Menschen zum Nachdenken anregen, und Ihr Konsumverhalten im Sinne von Umwelt und Tierschutz ändern. Die meisten Menschen machen sich ja überhaupt keine Gedanken darüber wie schlimm es um unseren Planeten und seine Lebewesen bestellt ist. Das kann man Ihnen zwar nicht zum Vorwurf machen, aber man kann versuchen Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. Das erreicht man aber nicht indem man still und leise in seinem Kämmerlein sitzt. Als Beispiel nur mal zu erwähnen die Aktivitäten von Greenpeace. Je spektakulärer, umso erfolgreicher ! ( Walfang, Tierschutzgebiete usw. ) Gäbe es solche Organisationen, und Menschen wie Veganer, Vegetarier (sind meist Hauptakteure dieser Organisationen ) nicht, wo wären wir heute? Wieviele Tierarten wären jetzt schon ausgestorben?, Wieviel Regenwald gäbe es noch, wieviele Gewässer wären schon toxisch, wieviele Nutztierfabriken würden noch gebaut? Gäbe es unsere Art überhaupt noch? Darüber sollte man mal Nachdenken, bevor man mal wieder so einen " Nervigen Mitmenschen " als blöd betitelt, und versuchen sich vernünftig mit Ihm auseinander zu setzen.

im großen und ganzen hast du recht, und deine antwort wunderschön geschrieben. aber wie gesagt es gibt, gerade hier im forum paar karikaturen die auf biegen und brechen versuchen ihre einstellungen einem anderen zu vermitteln nach dem motto friss oder stirb. faktum ist, gerade hier, verhalten sich manche wie karikaturen einer unterwelt und nehmen ihre möchtegerninformationen über die rettung der umwelt von irgendwelchen seiten die gar nicht der wahrheit entsprechen, bzw wenn sie der wahrheit entsprechen dann aber nur dem maß eines wassertropfens auf einem heißen stein und dann wird gleich aus einer mücke ein elefant gemacht. würden realitätsfremde sehen wie das wahre leben aussieht würden sie zumindest nicht mehr manchen stuss von sich verbreiter. NICHTS gegen veganer, ich kenne auch welche und selbst meine tochter isst kaum noch fleisch, sollen sie leben und essen was sie wollen, habe auch kein problem damit. aber manche von ihnen sollen mit ihrer persönlichen lebenseinstellung nicht übertreiben indem sie mich als feind ansehen, weil ich nicht so denke wie sie. was jeder isst und was nicht ist, dass er sich in wolle kleidet oder nicht, ob sie ihr waschmittel in fläschchen kaufen oder auch nicht sind einfach nur privatsachen.sie können ja einem kurz und bündig sagen das alles sei nicht gut für die umwelt und das wars auch schon...nicht mehr und nicht weniger ;-)

allerdings würde es mich wirklich interessieren wie eine kleine gruppe unbeugsamer veganer die welt retten will, wenn die lobby das sowieso nicht kann. und das nicht weil sie nicht will, sondern weil es einfach nicht möglich ist. ich habe z.b. noch keinen veganer gesehen in den drogeriemarkt mit einem topf aus steingut einkaufen zu gehen in dem sie dann ihr waschmittel oder sonstige hygieneartikel mitnehmen. und selbst wenn sie es machen würden, würden die verpackungen sowieso im laden liegen bleiben. mit anderen worten, so gesehen ist ein objektiver umweltschutz absolut nicht möglich.

0
@kikkerl

Die Welt verbessern kann eine kleine Gruppe Veganer sicherlich nicht. Einen kleinen Beitrag dazu leisten kann jedoch jeder einzelne! Indem er sein Konsumverhalten und Verantwortungsbewußtsein ändert. Kein Mensch ist bisher daran gestorben weil er zu wenig Fleisch oder Fisch gegessen hat, wohl aber schon einige, weil sie zu viel davon verzehrt haben. Auch ist noch kein Mensch von seinem Land, aus seiner Heimat vertrieben oder verhungert weil er seine Möbel aus nachhaltigen Rohstoffen gekauft hat, wohl aber werden tausende vertrieben, ihres Landes beraubt, weil ein anderer die edlen Hölzer des Regen- und Urwaldes in seiner Wohnung stehen haben muss.Das sind nur einige Beispiele, warum jeder einzelne die Macht hat die Welt ein Stückweit verbessern zu können. Der erste Schritt ist ja schon getan! Wir kommunizieren vernünftig miteinander. Auch bedanke ich mich für das Kompliment. Es ist nicht der Weg dem anderen seine Fehler vorzuhalten, sondern seine eigenen zu erkennen.

0

Was möchtest Du wissen?