Wieso halten sich viele Veganer für etwas besseres?

24 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil sie ihre Zwangsneurose verbreiten wollen, damit irgendwann niemand mehr tierische Produkte zu sich nimmt und sie in ihrer - aus ihrer Sicht - perfekten Welt leben können, in der kein Tier mehr zu leiden habe.

Wenn du mir jetzt noch erklären könntest, was falsch daran ist, Tierleid zu reduzieren?

4

Ich habe mich selbst mal für etwas "besseres" gehalten (bin Vegetarierin). Ich wollte anderen Leute immer meine Meinung aufzwingen, weil ich es geschaffte hatte kein Fleisch und Fische mehr zu essen und ich habe immer gedacht "Wenn ich das schaffe, wiso macht der Rest dann das nicht auch". Nach dem mich jemand, nach dem ich ihm wieder meine Meinung aufzwigen wollte, mich verprügelt hat, habe ich eingesehen, dass es jeder für sich selbst entscheiden soll. Es ist wie mit dem Zimmer aufräumen, wenn man dich da zu zwingt, macht man es erst recht nich. Ich fände es schön, wenn ich andere Leute überzeugen könnte, aber jeder muss es für sich entscheiden, sonst würde ja auch die Motivation da hinter fehlen.

Ich bin Veganer, aber ich halte mich weder für etwas besseres, noch spreche ich irgend jemanden darauf an, was er ist - es sei denn, ich werde ausdrücklich gefragt. Denn mir geht es genau umgekehrt - dauernd werde ich von "Fleisch"-Essern angegriffen oder blöd angequatscht, "was das denn soll" usw. Meinder Meinung nach muß jeder selbst entscheiden, was er ißt und wie er leben will. Wenn jemand kein Mitleid mit Tieren hat, ist das seine Sache. Ich persönlich finde das erstaunlich und sehr schlimm - aber ich würde eben nie jemanden daraufhin "angreifen". Außerdem beschäftige ich mich mit Buddhismus und Karma: Das höchste Ziel der Buddhisten ist "Mitleid mit allen Lebewesen". Hat man das nicht, muß man eben noch viel lernen und - dann mal viel Spaß nach diesem Leben :-).

mir gehts ähnlich wie dir. Ständig werde ich von Leuten wie WASH1 angesprochen udn muss mich rechtfertigen, weil sie e snicht akzeptieren.

2
@karmiclynx

Genau das meinte ich, karmiclynx - aber es tröstet mich, daß es anderen auch so geht.

1
@Chevelchen

und was mich immer nervt ist dass viele Leichenfresser sich als Ernaehrungsexperten hier ausgeben obwohl sie Null Ahnung von Ernaehrung haben und andauernd die vegane Ernaehrungsweise kritisieren

2
@Veganer09

Richtig, Veganer! Sie wabbeln fett durch die gegend, mit Bluthochdruck und explodierenden Cholesterin-Werten und erzählen was von ungesunder veganer Ernährung... Im Grunde genommen sind DAS die intoleranten Meckerer. Zeigt schon die mit Sternchen versehene Antwort - typisch. Übrigens, solche Leute bezeichnen tote Tiere nicht als Leichen, aus IHRER Sicht müssen wir sie also Aasfresser nennen (hehehe).

2
@Veganer09

Veganer09 fängt mal wieder an zu beleidigen. musst du anders denkende immer wieder Leichenfresser nennen??? lass das einfach! toleriere deine mitmenschen. DU als veganer bist einfach nur eine Karikatur! ich habe kollegen die veganer sind und sie tolerieren ALLESESSER und haben noch nie(!!!) zu mir Leichenfresser gemacht. Deine einstellung ist einfach empörend, für jedermann!

0
@kikkerl

kikkerl: ICh frage mich immer wieso du dich aufregst, wenn man dich einen Leichenfresser nennt. Ihr esst ja wie gesagt Tierkadaver oder? Ich toleriere ja auch andere Menschen und meinetwegen könnt ihr ja auch essen was ihr wollt.Ihr kritisiert immer die Veganer und ihr regt euch immer auf wenn sie sich wehren,komisch...

1
@kikkerl

Wenn's dich stört, kikkerl, dann iß doch einfach keine Leichen - oder Aas, wie "ihr" tote Tiere nennt. :-)

1
@Chevelchen

ich hab auch kein problem damit, aas-fresser genannt zu werden, wie schon 2 kommentare weiter oben gesagt, der mensch ist ein ALLESESSER

0
@WASCH1

Nicht alle Menschen :-). Und du sicher auch nicht! Ißt du z.B. Regenwürmer oder Hunde? Naja, vielleicht...

2
@Chevelchen

ich glaube, du verstehst den sinn der Aussage nicht-.-

0
@WASCH1

Es scheint mir eher, du verstehst so einiges nicht - u.a., warum man Veganer ist :-)

2
@Chevelchen

Warum ist man veganer? Die gleiche frage ist: Warum ist man Masochist? :P

0
@WASCH1

Diese Frage BEWEIST, daß du NICHTS verstanden hast. Wem nützt es, Masochist zu sein (außer vielleicht der Person, die Spaß dran hat)? Aber es nützt vielen Tieren, wenn man sie nicht ißt und ihr Leben achtet. Schlimm, daß jemand nicht einmal den Unterschied sieht, aber keine Überraschung.

2
@Chevelchen

darauf will ich nicht hinaus, ich sage, dass beide ihrem körper nichts gutes tun ;P . Ich glaube aber trotzdem nicht, dass sie irgendwelchen tieren helfen, wenn sie sie nicht essen. Geschlachtet werden die Tiere trotzdem, ob sie jz gekauft werden oder nicht, das ist ne andere frage.

0
@WASCH1

nein sie werden nicht geschlachtet, wenn keiner sie kosnumiert. Google mal "Angebot-Nachfrage"

2
@WASCH1

Erstens - meine Blutwerte und Gesundheit sind TOP, obwohl oder weil ich mit 12 Jahren aufgehört habe, Tiere zu essen. Zweitens - es geht mir schlecht, wenn ich an die Qualen denke, die diese Tiere durchleiden mußte, damit ich das "Vergnügen" habe, sie zu essen. Drittens - mir wird schlecht bei dem Gedanken, auf einem toten Tier herumzukauen. Viertens hat Bayernheidi recht - keine Nachfrage, kein Angebot. Als ich 1973 aufgehört habe, Fleisch und tierische "Produkte" zu essen, wurde ich angesehen wie ein Alien. Auf Speisekarten gab's fast nichts Vegetarisches. Heute ist es ganz normal, vegetarisch zu essen, fast schon Mode. Wenn der Trend weiter so geht, werden immer weniger Tiere sterben müssen. Und fünftes "orientiere" ich mich buddhistisch. Im Buddhismus wird JEDES Leben geachtet, gleich wie "gering" es ist. Und wie der Dalai Lama in einem seiner Bücher schreibt: "Hilf auch einer Ameise aus einer Pfütze, wenn du die Möglichkeit hast". Und, wie oben geschrieben, ist es das HÖCHSTE Ziel, Mitleid mit ALLEN Lebewesen zu haben. Buddhisten sind generell Vegetarier.

2

ethisch sind Veganer und Vegetarier auf einer höheren Stufe als ich, dass seh ich so. Mir ist dein beschriebenes Verhalten noch nicht vorgekommen. Ansonsten kennt ich so ein Verhaltenin der Art: Was einem selbst so schlüssig vorkommt und einfach durchzusetzen müssen doch auch andere einsehen?So ist es aber nicht, verschiedene Menschen haben verschieden Prioritäten und Einsichten oder Ansichten. Manche lassen andere leben wie sie wollen, andere haben sich auf ihrer Fahne geschrieben DICH zu bekehren oder zu retten ;)

wie man sieht gibt es auch noch tolerante Omnivoren :)

1

Veganer halten sich nicht für was besseres. Wenn wir das täten, hätten wir keine Freunde mehr. Es gibt auch nur wenige Veganer von Geburt an. Diejenigen die es im Laufe ihres Lebens geworden sind, haben selbst mal Fleisch oder tierische Produkte konsumiert. Wäre ja blöd, dann alle zu verurteilen, wenn man selbst "Blut an seinen Händen" hat. Meistens werden WIR blöd angemacht: ich erst letztens wieder beim Straßengrillfest, als ich meine Gemüse- und Tofukreationen auf den Grill gepackt habe und ich gefragt wurde: isst du kein Fleisch oda wat??? Und dann kommt eine Frage nach der anderen und dann ensteht daraus eine Diskussion in der Veganer eben ihre typischen Argumente zücken. Das hat aber mit aufzwingen wollen nichts zu tun. Das ist mehr eine Aufklärung. Zb. Wie soll denn das bitteschön gehen?? Vegane Sahnetorte?? Spaghetti Bolognese?? oder oder?? Esst ihr nur Karotten??? Was isst man denn überhaupt noch??? Ja und dann erklär ich das, und dann sind viele überrascht, und interessieren sich dafür und denken darüber nach. Mehr wollen wir ja nicht.

Was möchtest Du wissen?