Wieso haben wir so eine drogenverseuchte Gesellschaft?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Weil viele Drogen, z.B. alle Amphetamine, auf das Belohnungssystem im Gehirn wirken. Das ist der selbe Bereich in dem Dopamin ausgeschüttet wird wenn wir uns freuen, oder Sex haben, eben und selbst Belohnen. Drogen machen Spaß und sind leider schon lange Teil unserer Gesellschaft. Zudem verdrängen viele Ihre Probleme mit Drogen oder geraten in falsche Kreise. Was für viele nicht verständlich ist: Sucht ist eine Krankheit. Natürlich wird man nicht sofort Abhängig aber es kann sehr schnell gehen und unterbewusst passieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es anscheinend in der Natur des Menschen liegt, sich zu berauschen. In nahezu jeder Kultur gab es zumindest ein Rauschmittel, oft waren es Alkohol oder Pilze. Ich würde die Gesellschaft daher nicht als verseucht bezeichnen, Drogen sind oft der Motor von Kreativität und Leistung gewesen und sind es immer noch.

Was wäre die Kunst ohne Drogen, was die Wall Street ohne Drogen? Jeder der auch nur gern Kaffee in der Früh trinkt oder schon einmal Stärkere Medikamente gegen Schmerzen bekommen hat, hat schon einmal Drogen genommen. Es ist lächerlich von einer Verseuchung zu sprechen, wenn das nur einen Bruchteil betrifft. Die Allermeisten erweitern sich und die Gesellschaft damit erst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

individuell sind es ganz verschiedene gründe die verschiedensten drogen zu konsumieren.

zum spaß, um leistungsfähiger zu werden, zur erholung, aus gruppenzwang, als ritual,...

dem menschen wohnt - wieso auch immer - aber von natur aus ein wunsch nach rausch inne. der ist ganz natürlich, der ist nichts schlechtes und dafür sollte man keinen menschen verurteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daria78
09.11.2016, 10:57

Süßer, dein "wieso auch immer, aber von Natur aus" sagt einiges über dich aus.

0
Kommentar von daria78
09.11.2016, 19:30

Das hat mit Toleranz nichts zu tun. Du sagst einfach "von Natur aus", um den Konsum zu rechtfertigen, gleichzeitig gibst du selber zu, dass du nicht weißt, warum Menschen Drogen nehmen. DAS meinte ich. Wen oder was du tolerierst, ist mir herzlich egal.

0
Kommentar von daria78
09.11.2016, 19:38

Der Satz mit den Hilfssherrifs hat mich übrigens zerstört.

0
Kommentar von daria78
10.11.2016, 10:20

Genau und Menschen, die keine Drogen nehmen, fahren nicht Auto und sind Jungfrau. Danke für die überaus realitätsnahe Aufklärung.

0

Da es ein angeborenes verlangen ist. An erster Stelle stehen: Schlaf, Nahrung und Trinken. An zweiter stelle steht das verlangen nach veränderten bewustseinszuständen. Man kann das schon bei kleinen Kindern sehen wenn sie z.b. Schaukeln ectr. Da kann man den Trieb nach ,,rausch'' sehr gut sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch Du nimmst/konsumierst/gebrauchst Drogen. Allerdings ohne es zu wissen, weil es Dir dazu eben an Sachkunde fehlt.

Adrenalin, Serotonin....körpereigene Drogen

Ballerspiele, Sex, Arbeit, Glücksspiel...nicht-stoffliche Drogen.

Überdies gibt es die Definition der WHO, die mutmaßen lässt, dass auch Du zum weltweiten Kreis der Drogengebraucher gehörst. Warum also so überheblich?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert jede
Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen
zu verändern vermag.
Dieser umfassende Drogenbegriff erfasst
nicht nur illegale Substanzen wie: Cannabisprodukte,
Halluzinogene, Opiate und Kokain,
sondern auch legale Substanzen wie: Alkohol,
Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel,
Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel.
Er bezieht sich auch auf die Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee
und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"-mittel
andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal ist es gruppenzwang, um cool zu sein, oder einfach um probleme einfach mal zu vergessen. Zudem : 1 mal probiert und man kann nie wieder die finger davon lassen. Dann fängt der mutige der anfängt mit den drogen damit an seine freunde zu fragen ob sie auch was haben wollen. Es kommt auch dazu das es ja mittlerweile abermillionen lieder filme etc. gibt die drogenverherlichend sind und dazu führen das man denkt "Uii jetzt nehm ich auch drogen und morgen bin ich reich hab 10 autos und jede frau / jeder mann will was von mir" (wobei das doch in den meisten fällen frauen sind)

Ich persönlich halte nichts von diesem teufelszeug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RabbytJ
08.11.2016, 02:14

Klar kann man immer die Finger davon lassen, mach ich doch auch.

0
Kommentar von lucadavinci
08.11.2016, 06:37

So ein Quatsch, keine Droge macht nach dem ersten Konsum abhängig...Ausserdem hast du den wichtigsten Punkt vergessen: Viele Menschen nehmen Drogen aus Spaß...

1
Kommentar von seife23
08.11.2016, 15:29

Teufelszeug? Also hat der Teufel die Drogen benutzt, geschaffen oder direkt beides? Wer entscheidet denn, welche Substanzen vom Teufel sind und welche nicht? Haste da vielleicht eine Liste?

1
Kommentar von daria78
08.11.2016, 16:26

Von den bösen Drogen im Supermarkt weiß ich nichts. Oder schreibst du uns gerade aus Schwarzafrika?

0

Die frage ist ziemlich gut wenn auch schlecht formuliert. Seit Menschengedenken hat jede kultur ihre drogen ich denke es liegt einfach in der natur des Menschen.

Ich nehme schon direkt nach dem aufstehen drogen... ohne Kaffee geht einfach nichts ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch logisch, weil man dadürch ein Glücksgefühl bekommt. Es kommt auf die Droge an, durch Alkohol wirkt man selbstsicherer und hat diesen Rauschzustand, durch Gras wird man gelassener und kriegt manchmal diese Halluzinationen, die als "lustig" oder "bewusstseinserweiternd" wahrgenommen werden können... Manche erhoffen sich dadurch auch ganz neue Gefühle und Erfahrungen oder einen anderen Blickwinkel auf die Welt.

Und gerade heutzutage ist das der Fall, weil wir in einer Gesellschaft leben, die von Konkurrenz geprägt ist. Die Schule und oft der Beruf spannt einen sehr ein und man wird immer mit anderen verglichen und vergleicht sich auch selbst mit anderen. Da ist so viel Erfolgsdruck und auch Zeitmangel, dass viele diesen schnellen und intensiven Kick als Ausgleich suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RabbytJ
08.11.2016, 02:14

Bekommt man? Wäre mir neu.

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 02:16

"Ist doch logisch" - Autsch!

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 02:29

Nein, finde ich nicht.

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 02:40

Die Frage kannst du dir doch selber beantworten. Warum sollte für Drogen eine andere psychologische Grundlage gelten als für schädliche Nahrung etc.?

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 02:46

Ach, was diskutiere ich hier überhaupt...du bist ja komplett denk-resistent

0

Ich halte nichts von Drogen und ich habe mich das auch immer wieder gefragt. Das ist so für viele alltäglich geworden. Ich vermute mal, dass es am Gruppenzwang liegt, weil sie glauben, die Probleme lösen sich dadurch von alleine, weil sie es witzig (?) finden... Im Endeffekt muss es jeder für sich wissen. Ich jedenfalls gehe solchen Menschen lieber aus dem Weg.

Zum Glück gibt es ja auch Leute, die Drogen nicht vorziehen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maisbaer78
08.11.2016, 09:30

Das ist so für viele alltäglich geworden. Ich vermute mal, dass es am Gruppenzwang liegt,

Genau so ist es es. Nur würde das niemand der Konsumenten zugeben.

0
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 10:15

Nein, sie geben das nicht zu im Gegenteil. Sie verteidigen die Drogen bis aufs Letzte und verherrlichen es. Die Diskussionen habe ich schon so satt, dass ich da automatisch auf Durchzug schalte.

0
Kommentar von Kodringer
08.11.2016, 10:25

Die Menschen, die Drogen nicht vorziehen, will ich erst mal sehen. Zu Drogen gehören nämlich auch Kaffee, Alkohol oder so manches Medikament. 

Übrigens, die meisten nehmen Drogen nicht weil sie sich dazu gezwungen fühlen oder mit ihrem Leben am Ende sind, sondern einfach aus Neugier und/oder persönlichen Erweiterung.

2
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 10:32

Du verallgemeinerst es. Für mich persönlich zählt zu Drogen kiffen generell, Zigaretten und Alkohol. Zigaretten toleriere ich nur, wenn die Person dafür kurz weggeht und Alkohol in Maßen und nicht oft. Aber kiffen generell ist für mich einfach nicht drin.

Und dass sie es nehmen, um ihren 'Horizont zu erweitern' finde ich noch absurder. Die müssen es selbst wissen, was sie machen. Ich passe nicht zu den Leuten und sie nicht zu mir.

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 10:59

Du vergleichst jetzt nicht gerade Kaffee mit LSD, oder? Tu uns das nicht an.

0
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 11:06

Ich stelle hier keine Vergleiche an. Wo steht das denn bitte? Ich habe nur aus meiner Sicht geschrieben, was allgemein gesünder oder besser ist, ist mir da völlig egal. Ich nutze beides nicht.

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 12:03

Ich sprach mit Kodringer.

0
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 12:04

Das ist über die App schwer ersichtlich, entschuldige.

0

Weil das als neuer Lifestyle präsentiert wird. In den Medien, Musik, Film, Soaps etc werden leichte und harte Drogen als "muss man probiert haben wenn man mitreden will" dargestellt.

In einer immer oberflächlicher werdenden Welt gibt es halt auch nicht mehr viel, das einen begeistern kann.

Traurig aber war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucadavinci
08.11.2016, 06:38

Du bist dir deiner Meinung ziemlich sicher, warum?

0

Weil Drogen zum Leben dazu gehören. Dabei muss man nur achten welche Drogen erlaubt und verboten sind.Es gibt soviele Leute die süßes essen lieben oder täglich ihre 2-5  Tassen Kaffee am Tag brauchen. Ich lehn mich mal aus dem Fenster und behaupte das ein LSD Konsum gesünder wäre als rauchen oder zu trinken.
In meinen Augen kommt es auf die Dosis an ich denke totale Abstinenzler haben einen größeren Dachschaden als Gelegenheitskonsumenten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von daria78
08.11.2016, 02:03

Hahaha

0
Kommentar von Kodringer
08.11.2016, 10:17

Schön gesagt.

0

Die Frage ist schon so dumm gestellt. Ich meine wie kommst du darauf, dass es ein fester Bestandteil unserer Natur ist, Drogen zu nehmen? Liefere mir glaubhafte, wissenschaftliche sowie psychologische Belege, die das untermauern. Dann können wir weiterreden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kodringer
08.11.2016, 10:20

Wie viele historische Bevölkerungsgruppen fallen dir ein, die ohne jegliche Art von Rausch gelebt haben?

0
Kommentar von diablo99997
08.11.2016, 13:54

z.b. Bei kleinen Kindern sieht man das verlangen nach ,,rausch'' sehr stark z.b. Wenn sie schaukeln oder Fangen spielen. Alle Lebewesen nehmen Drogen z.b. Pferde nehmen Psilocybinhaltige Pilze (magic mushrooms) zu sich.

0

Wir sind nicht von Natur aus drogengeil!

Es gibt zwei Arten die Welt in der wir leben zu sehen:

  1. Wir sind frei, können machen was wir wollen und bekommen Schutz/Sicherheit vom Staat.
  2. Wir leben in einem Gefängnis, man ist gebunden an seiner Arbeit, ohne Geld geht nichts und die Polizei will einen nur böse.

Welche Art von Person man ist, kommt ganz darauf an wie man aufgewachsen ist, mit welchen Leuten man zu tuen hat und welche Erfahrungen man so sammelt. Niemand würde von Natur aus zu Drogen greifen jedoch ist es nun mal so dass sehr viele Menschen sehr viele schlechte Erfahrungen mit unserem System sammeln und Drogen eine Möglichkeit bieten mal ins "Paradies" zu gehen und abzuschalten. Deshalb ist es manchen Leuten so schwer damit aufzuhören weil Sie ohne Drogeneinfluss die Welt als Gefängnis sehen. Es ist den anderen total absurd wie man abhängig sein kann, nur aus dem Grund dass Sie die Welt jeden tag ganz anders sehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 10:23

Wir sehen die Welt ganz anders? Nicht wirklich. Für mich ist die Welt kein Friede Freude Eierkuchen. Man kann auch ohne Drogen abschalten. Man braucht es nicht dafür.

0
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 10:42

Doch das kann ich behaupten. Ich hatte auch keine 0815 Probleme hinter mir und habe vor einem Abgrund geschaut - ohne Drogen!
Aber im Gegensatz zu den Konsumenten habe ich mich selbst motiviert und versucht, mir alles positiv zu denken von wegen: "schlimmer wird es nicht mehr kommen. Wenn du draußen bist, hast du ein schöneres Leben."
Was du mit den Konsumenten meinst, die es dauerhaft nehmen, das stimmt, die haben das verlernt. Dafür gibt es ja suchtkliniken, sie müssen nur selbst den Willen dazu haben. Aber so ist es ja bequemer.

Man braucht von Anfang an nicht danach zu greifen, da bringt einem überhaupt nichts, sondern man rutscht noch tiefer da rein.

Wenn du das als ignorant betrachtest, dann sorry, das geht mir am Allerwertesten vorbei. :)

0
Kommentar von Ololiuqui
08.11.2016, 10:56

So ein Bullshit. Rausch ist ein Grundbedürfnis - auch Tiere, die dieses System von dem du da redest gar nicht kennen, berauschen sich gerne mal. Elefanten fressen vergorene Früchte, bis sie komplett betrunken sind, von pferden weiß man, dass sie gezielt nach bestimmten kräutern suchen, an denen sie sich berauschen, und von denen sie sogar abhängig werden können.. das sind nur wenige Beispiele, wenn du ein wenig googelst wirst du noch jede Menge andere finden. Außerdem ist der Rausch ja ein wichtiger Belohnungsmechanismus im Gehirn. Das angenehme, entspannte Gefühl nach oder während gutem Sex wird von den selben Neurotransmittern ausgelöst wie z.b. ein Heroinrausch. Und dass das Bedürfnis nach diesem Gefühl ein natürliches Grundbedürfnis ist, lässt sich ja wohl kaum abstreiten.

1
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 11:36

Da gebe ich dir im ganzen recht, ich bin jetzt dabei nicht ausgegangen, den Konsum an sich als Problem zu sehen, sondern dass man durch Probleme (sei es im Beruf, familiär oder der Druck von der Gesellschaft, außerhalb, was jeder irgendwo hat) dann anfängt  zu konsumieren. Da bin ich fest der Überzeugung, dass man ohne kann.

Dass es ebenfalls zum Problem wird, dass man Drogen wird, ist klar. Aber da hab ich zu Beginn nicht davon geschrieben.

0
Kommentar von Yuurie
08.11.2016, 11:37

*dass man Drogen nimmt

0
Kommentar von daria78
08.11.2016, 16:30

Das scheint mir auch, Paplo Pueblo. Sonst würde hier keiner Kaffee mit LSD vergleichen. Ist aber immer wieder amüsant.

0

Weil einige in einer miesen Realität leben müssen. Der Rausch ist die Flucht aus dieser. Als Abwechslung, Ablenkung oder Betäubung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucadavinci
08.11.2016, 06:39

Oder wie viele andere Menschen auch aus Spaß...

1

Mit irgendwas will man eben Aufmerksamkeit haben, es ist "cool" ... Naja..

Andererseits, "lösen" sie ja auch Probleme für einen kurzen Augenblick, das ist wahrscheinlich wie bei rauchern es "entspannt"

Ich kann es auch nicht ganz nachvollziehen, Drogen sind Drogen. Aber was will man machen ^^ ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von captaiinobvious
08.11.2016, 01:30

hast du selbst erfahrung mit Drogen?

0
Kommentar von Sathenax33
08.11.2016, 01:36

Nein, aber ich kenne Leute die welche verkaufen, in der Nachbarschaft bekommt man ja doch dann sehr viel mit, erst recht wenn die Polizei gleich mit 3 Hunden mitten in der früh vorm Block steht.

0
Kommentar von Kodringer
08.11.2016, 10:16

Oder, am häufigsten, man ist einfach neugierig.

0

Was möchtest Du wissen?