Wieso haben so viele Menschen Vorurteile gegenüber den Sachsen, alles nur wegen der Medien?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das sind keine Vorurteile, das ist Realität.

In Sachsen ist es sehr schön, man hat eine schöne Natur, schöne historische Städte, doch unter der Oberfläche brodelt es gewaltig. Ich hab einige dieser -bis dato noch verbalen- Excesse miterleben dürfen. Und diese verbalen Entgleisungen kommen nicht irgendwelchen kopfglattrasierten, bomberjackentragenden Jungnazis, sondern von Menschen aus allen Gesellschaftsschichten. Und es werden immer mehr.

Dieser dumpfe Rassismus ist unerträglich. Und das in einem Bundesland mit nun ca. 2 % Ausländeranteil. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tanzbearly 29.02.2016, 21:17

Hallo,                                                                                                bist du gebürtiger Sachse oder wohnst du dort/machst regelmäßig Urlaub?

Also ich war ja in Dresden im Deutschlandurlaub und habe einige Gespräche mit Einwohnern geführt. Einige von diesen, besonders die Älteren, haben richtig Angst vor den Ausländern und Flüchtlingen. Deshalb greifen sie zu den Waffen.

Ich verstehe nicht, woher diese Xenophobie denn kommen Mag, denn obgleich die sächsischen Zeitungen respektive leider etwas weniger objektiv bleiben als beispielweise das Tagesblatt in Köln, können die sich ebenfalls eine Meinung bilden, gerade in der heutigen Zeit und bei so wenigen Immigranten in Sachsen.

Diese haben ebenfalls Angst vor den neuen Bundesländern und wollen lieber nach Hamburg, Köln, ins Ruhrgebiet etc. Da protestieren zwei aneinander vorbei, wobei die einen mal mehr reflektieren sollen. Schließlich kann ein Einwanderer nicht wissen, dass die geläufige Meinung über ihn so weit auseinander geht, während ein Dresdner doch mal überlegen kann, ob wirklich ALLE nicht-deutschen Terrorpotential haben.

Der Erfolg ihrer Gewaltexzesse spornt die Sachsen ja noch dazu an, weiter zu machen. Jedenfalls kann ein ungebildeter Mensch mit einer imminenten Veränderung (brennendes Asylheim) mehr anfangen als mit einer allzu schwammigen Aussage ("Wir schaffen das"). Wobei weder A noch B definitiv richtig sind.

Warum, frage ich mich, sorgen dann die ach so cleveren "Wessis"(wenn ich das so sagen darf, bin ja selbst Rheinländer) und Linken nicht für Aufklärung und Kooperation, anstatt den Hass der Nazis mit mehr Hass und Zynismus aufzustacheln? Angst, Scham?

LG


0
furbo 29.02.2016, 21:54
@Tanzbearly

Bin nur Wahlsachse und lebe schon seit vielen Jahren hier. Ich habe aber - im Gegensatz zu den meisten Menschen - schon vor dieser Flüchtlingskrise (wobei die Flüchtlinge keine Schuld an der Krise haben, die Krise ist hausgemacht) sehr viel Kontakt zu Flüchtlingen gehabt. Ich habe wohl deshalb keine Angst vor den Flüchtlingen, vielleicht gehe ich auch nur offener durch die Welt. Die Angst vor dem Unbekannten, Berührungsängste, das ist das, was viele hier an- und umtreibt. Logisch lässt sich der Hass nicht erklären. Xenophobie, wie du so treffend schreibst.

Oft wundere ich mich, dass gerade diejenigen stolz darauf sind, Deutscher zu sein, die keinerlei Beitrag zum Rechtsstaat Deutschland geleistet haben, sondern nur das ausnutzen, was andere geleistet haben oder immer noch leisten. 

Dennoch ist es keine Mehrheit, die hier die Hasskappe aufhat, die (noch) meisten Sachsen sind anständige Menschen, die mit sich und ihrer Umwelt in Frieden leben wollen.

Leider hat die Politik in Sachsen bisher nicht allzuviel geleistet, um diesen Hasstendenzen Einhalt zu gebieten. 

1

Wir haben das heute in der Schule diskutiert (Stufe 12). Das sind nicht die Medien weil die sind demokratisch und neutral und das sind nicht die Sachsen weil die auch ok sind die meisten. Das was dort an Terror abgeht sind meistens Nazis die gar nicht aus Sachsen sind. In Sachsen ist aber die NPD im Landtag. Das kann was damit zu tun haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
p13us 09.03.2016, 19:43

Die NPD ist nicht mehr in Sachsen (bei mir) im Landtag.

0
thomsue 09.04.2016, 12:42

Alles Medienrummel

0

Nicht nur sie Deutschen sind so naiv, so zimmlich die gesamte Durchschnittbevölkerung der Welt will oder kann nicht hinterfragen sonst sähe die Welt ganz anders aus.
Aber für viele ist es nunmal einfacher zu glauben was man ihnen wo auchimmer sagt, ganz nach dem Motto "wenns im Fernsehn kam ist es auch wahr".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tanzbearly 29.02.2016, 00:06

Da hast du Recht, und der Durchschnitt stellt nun Mal den Großteil dar. Und das, obwohl es ja heutzutage weit mehr Informationsquellen gibt als zurzeit von Generation X, welche lediglich Zugriff auf den Fernseher hatte, dessen Wort das Gottes war.

Man kann sich doch so breit gefächert Informieren und seinen Horizont erweitern, aber nein, der Gros tut lieber seine unqualifizierte Meinung kund, anstatt dieselbe mal ein bisschen zu prüfen.

0
Nijori 29.02.2016, 00:20
@Tanzbearly

Du hast vergessen das sie sich auchnoch aufregen wenn man ihnen dann erzählt das sie von massenmanipulativen Medien an der Nase rumgeführt werden...x.x

0

Ich glaube in den Östlichen Gebieten sind alle ärmer als hier lebe derzeit im 3 reichsten bundesland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tanzbearly 29.02.2016, 00:00

Wieder eine schwarz-weiss Aussage, kann das sein?

Es muss doch nicht automatisch bedeuten, dass Armut mit Rechtsradikal und Dumm gleichzusetzen ist.

2

Habe keine Vorurteile wieso den auch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?