Wieso haben so viele Leute einen Job der nichts mit deren Studium zu tun hat?

4 Antworten

Ein Studium soll oft nur signalisieren, dass die Arbeitskraft strukturiert denken kann und die Wahrscheinlichkeit für logisches Denken eher gegeben ist, als z.B. einem Hauptschüler. Wer dann manchmal der bessere "Prakmatiker" ist, lässt sich nicht immer sagen.

Aber es ist nicht ungewöhnlich, dass manche etwas anderes arbeiten, als eigentlich studiert. Z.B. Online-Marketing Manager nach BWL Studium oder ein Physiker / EDV-ler am Ende als Lehrer.

Ein Personaler bzw. deren Unternehmen will oft einen mit Studium, weil die Wahrscheinlichkeit für eine gute Arbeitskraft schlicht höher ist. Dennoch wollen sie oft nicht viel bezahlen und argumentieren mit mangelnder Berufserfahrung - ein Teufelskreis ;).

Zudem sind die meisten BA-Studiengänge heute teilweise irrsinnig (es gibt fast für alles ein Studium), bzw. zu einfach (auswendig lernen nicht strukturiert Lernen). Dennoch ist ein Studium nicht verkehrt, wenn du dich mal mit vielen Stellenausschreibungen befasst.

Viele Studiengänge haben auch einfach keine klar passenden Berufe. Nimm z B Philosophie. Was wäre ein passender Beruf, außer vielleicht Autor philosophischer Bücher? Oder Filmwissenschaft, ein Studium, bei dem man nicht lernt Filme zu drehen, sondern Filme wissenschaftlich zu analysieren. Die Anzahl an Zeitschriften, die wissenschaftliche Filmanalysten suchen, ist denke ich extrem begrenzt. Oder Skandinavistik, ein Studium über die skandinavischen Sprachen und Kulturen. Da lernt man jede Menge interessanter Dinge, aber die führen halt nicht zu einem Beruf.

Nehmen wir Skandinavistik- Da kann man dann nachher für ein schwedisches Unternehmen arbeiten- hat mit Kultur nix mehr am Hut, aber dafür mit Schweden. Oder man arbeitet in einem Theater, hat mit Skandinavien nix mehr am Hut, aber dafür Kultur. Oder man findet gar keinen Job im kulturellen Bereich, weil es extrem wenig Job und extrem viele Bewerber gibt, und auch gar keinen Job mit Skandinavien, weil es auch da zu wenig Jobs für Skandinavisten gibt, und dann bewirbt man sich auf alles mögliche und arbeitet später in der Unternehmenskommunikation der Verkehrsbetriebe von Wanne Eickel oder wie eine Freundin von mir in einem asiatischen Tierschutzverein... einfach damit man überhaupt Arbeit hat.

Das ist meistens dann der Fall, wenn man ein Fach studiert hat, für das es keinen oder kaum Bedarf am Arbeitsmarkt gibt.
Dann muss man halt hoffen, dass man einen der wenigen Job's ergattert oder dass man irgendwo "quer einsteigen" kann, oder man muss sich mit Job's begnügen, für die keine spezielle Ausbildung / Studium erforderlich ist.

Z.B.: Ärzte, Ingenieure, Informatiker, Mathematiker,... die nach erfolgreich abgeschlossenem Studium als Taxifahrer, Kellner,... arbeiten, wirst du wohl nicht finden ;-)
Aus anderen Studienrichtungen (z.B. Geisteswissenschaftler) schon :-(

STUDIERT UND ARBEITSLOS!

seit 9monaten kein job ! ... und die die mich nehmen , das sind 1000euro jobs , dann denke ich wofür habe ich jahrelang studiert .... mein freund von der uni wurde bei mercedes genommen und verdient 5000brutto , obwohl er ein schlechteren notendurchschnitt als ich hatte !! ... was stimmt mit deutschland nicht ?

...zur Frage

Wenn man ein Studium abbricht und später wieder ein anderes Fach studiert, dann fängt man bei null an oder?

Nehmen wir an, ich habe medizinische Physik studiert, und nach dem 3. Semester abgebrochen und dann möchte ich anfangen wieder zu studieren und zwar ein anderes Fach Biomedizinische Technik. Das heißt, dass ich wieder beim 1. Semester anfangen, weil sich die Studiengänge unterscheiden.

...zur Frage

Ist der Begriff "studieren" Kontextabhängig?

Ich hatte in einer meiner vorherigen Fragen ja erwähnt, dass man in einem immatrikulierten Studium jede Einzelheit des jeweiligen Themas lernt. Daraufhin erwiderte so ziemlich jeder, dass das eben nicht so ist.

Jetzt frage ich mich aber:

Wenn ich sage, dass ich die Biographie von z.B. Steve Jobs studiert habe, meint man doch, dass man wirklich genaue Einzelheiten von Steve Jobs kennt.

Oder anderes Beispiel:

"Ich hab das Wetter studiert."

Damit meint man doch ebenso, dass man wirklich jede Einzelheit des Wetters kennt...

Mfg

...zur Frage

chemie studieren?wie lange? was für jobs?

was kann man so arbeiten wenn man chemie studiert? wie lange dauert so ein studium? :-)

...zur Frage

Denkt ihr das es möglich ist, dass ein Realschüler der 10. Klasse theoretisch problemlos etwas studieren kann, ohne Vorkenntnisse zu haben (Gaststudent)?

Also ein Studium ist ja etwas, wo man wirklich ALLES von Anfang an erklärt bekommt oder? D.h man braucht keine Vorkenntnisse.

Immerhin studiert man ja etwas um bekommt vom Professor wirklich selbst die einfachsten Zusammenhänge erklärt. Denkt ihr, dass ein Realschüler der 10. Klasse als Gast in einem Studium bei einer Vorlesung ebenfalls diese Zusammenhänge verstehen kann, wenn er wirklich wissbegierig ist?

Es geht dabei um die Fachrichtung angewandte Informatik.

Mfg

...zur Frage

Ist eine leichte Körperverletzung, die man mit 19 begangen hat nach dem Studium noch relevant?

Also wenn es dann verfällt? Ist es dann komplett weg? Wenn man Jura studiert und sich danach zum ersten Mal in einer Kanzlei bewirbt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?