Wieso haben sich bei Meeressäugern keine Kiemen entwickelt?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vermutlich, weil die Lungenatmung immer noch effektiv genug ist, sodass der Selektionsdruck nicht groß genug ist.

Daneben ist Kiemenatmung nicht so effektiv, weil sich im Wasser wesentlich weniger Sauerstoff löst als in der Luft vorhanden ist. Fische und Amphibien kommen als wechselwarme Tiere damit klar; Tiere, die viel Energie verbrauchen, um ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten, bräuchten unverhältnismäßig große Kiemen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
24.02.2016, 12:49

Ergänzung: Meeressäuger haben effektive Möglichkeiten entwickelt, Sauerstoff in ihrem Körper zu speichern - über den Selektionsdruck in diese Richtung braucht man nichts weiter zu sagen. Besonders der Pottwal kann erstaunlich lange und tief tauchen.

0

Weil der Sauerstoffbedarf von Säugetieren (homoiotherm, großes Gehirn ...) viel zu groß ist für das bisschen Sauerstoff, der im Wasser gelöst ist.

Außerdem wäre es ein zu großer Zufall, wenn eine bereits zurückentwickelte Struktur neu wieder "erfunden" würde. Das passiert nicht. Die Evolution bildet immer neue Lösungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PWolff
24.02.2016, 12:51

Anmerkung: Vom Blickwinkel des Statistikers aus gesehen ist diese Dollosche Regel eine Plausibilitätsbetrachtung, deren sehr hohe Wahrscheinlichkeit sich leicht begründen lassen dürfte; bei der riesigen Anzahl an Veränderungen ist es aber wiederum sehr unwahrscheinlich, dass diese Regel nicht ein paar Ausnahmen hat.

0

Was möchtest Du wissen?