Wieso haben nicht alle Lösungen pH = 7?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie Du ja schilderst kommen in das Wasser durch die Salzsäure Oxoniumionen. Diese sind daran schuld, dass der pH von zunächst pH = 7 kleiner wird.

Welche Ionenform den pH wieder ansteigen lassen könnte, das wären nur die Hydroxidionen. Mit der Salzsäure kommen aber Chloridionen mit in die Flüssigkeit. Diese bewirken aber keine Änderung des pH.

Merke: Oxoniumionen erniedrigen den pH und Hydroxidionen erhöhen diesen.

Noch zu Deinem ersten Satz, der so nicht richtig ist: Eine Salzsäure der Konzentration c(Salzsäure) = 0,1 mol/L hat den pH = 1. Du gibst aber laut Deinen Worten diese Salzsäure in Wasser, Du verdünnst also. Die weiter verdünnte Salzsäure hat einen pH > 1.

> Müssten sich diese Säuren und Basen nicht eigentlich aufheben,

Das täten sie nur dann, wenn die Base mit dem H+ reagieren, es sozusagen wegschnappen würde. D.h., wenn Deine Reaktion von rechts nach links ablaufen würde. Tut sie aber nicht, jedenfalls nicht bei starken Säuren.

> sodass wieder pH = 7 vorliegt?

pH = 7 heißt nicht "gleichviel Säuren und Basen", sondern zunächst mal "10^(-7) mol/l H3O+ pro Liter". Was in wässriger Lösung dann zur Folge hat "gleichviel H3O+ und OH-", aber nichts darüber aussagt, ob andere Basen, außer OH-, vorhanden sind.

A- ist eine so extrem schwache Base, dass sie nicht in der Lage ist, dem Wasser ein Proton abzunehmen. Also entsteht aus diesem Vorgang ken OH-.

Der pH ist an den pOH gekoppelt und sagt nur, wie hoch die Konzentration der Oxoniumionen ist.

Hallo Ninja99!

Irgendwas bringst du durcheinander, vielleicht pH und elektrische Neutralität.

H₃O⁺ und Cl⁻ neutralisieren sich zwar ladungsmäßig, das ändert aber nichts daran, dass 0,1 Mol/l an H₃O⁺- und Cl⁻-Ionen in der Lösung sind.

Der pH macht eben keine Aussage über elektrische Ladung, sondern einzig und allein über die Konzentration der H₃O⁺-Ionen.

Gruß, GyntHerr

Was möchtest Du wissen?