Wieso haben Menschen ein schlechtes Gewissen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ein schlechtes Gewissen wurde evolutionär entwickelt, damit die Gruppe funktioniert. Es wird nur entwickelt was sich für die Überlebensfähigkeit und Fortpflanzungserfolg bewährt. Ein schlechtes Gewissen verhalten verbessert vermutlich den Zusammenhalt der Gruppe und damit die Überlebensfähigkeit des Individums mit dem schlechten Gewissen.

Soziopathen fehlt von Geburt an das Mitgefühl (Empathie) für andere. Nicht alle fallen auf, sie sind aber tendenziell unbeliebt. Es gibt sicherlich auch Menschen die sich über Mitgefühl und über die Moral mehr oder weniger bewusst hinwegsetzen. 

Ich denke das Soziopathen/kalte Menschen sehr oft aus der Gruppe gestossen werden oder unbeliebt sind und so eine geringere Überlebensfähigkeit haben.

Ein schlechtes Gewissen hat sich also insgesamt bewährt und gelohnt.

Nebenbei: Moral hat weniger mit Religion als Kultur zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Mirarmor 05.03.2016, 16:46

Gut erklärt. Soziopathen sind allerdings oft charismatisch und können sich super eingliedern, weil sie ohne schlechtes Gewissen und überzeugend jedes Gefühl oder Schmeichelei schauspielerisch darstellen und Menschen gut manipulieren können. Einen gewissen Prozentsatz Soziopathen als Schmarotzer verkraftet die Gesellschaft, deswegen gibt es sie und sie sterben nicht aus. In unserem kapitalistischen System sind sie oft erfolgreich in hohen Führungspositionen. Sie gehen gern Risiken ein und haben kein Problem, bei Bedarf Mitarbeiter zu entlassen.

0

Das schlechte Gewissen im Sinne von 'sich schuldig fühlen' ist in der 'islamischen Psychologie' eine Art Alarmsignal dafür, dass du deine Seele verletzt. Der Mensch wurde mit dem angeborenen Gespür für Gutes erschaffen und mit der Neigung zum Guten Handeln (Fitra). Wenn man dies verletzt, geht der Sicherheitsmechanismus an, Das Gefühl der Schuld, das deine Seele schützen soll und dich warnt. Der Sinn eines Alarms ist nunmal vor einer Gahr zu warnen. Leider sehen viele Menschen die Gefahr nicht, die Seele zu verletzen. Die Gefahr ist am jüngsten Tag. Somit ist das psychische/seelische Gefühl der Schuld im Inneren von uns, der Beweis des jüngsten Tages . 'Die Seele die sich selbst tadelt/anklagt/kritisiert´ - arab. 'Anafs allauwama' Koran(75:2)

Quelle:von Nouman Ali Khan; Balance between Seen & the unseen World

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Gibt es nicht sogar ZWEI "schlechte Gewissen" ? - Eines, das mit der Erziehung und der allgemeinen Moral zu tun hat - Schlechtes getan - Angst. erwischt zu werden - .... und ein Anderes, das aus dem Instinkt kommt, ein "ungutes Gefühl" im Umgang mit Menschen - "selbst schuld" zu sein an Peinigungen durch Andere...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. "Gewissenlose" Menschen gibt es nicht.

Menschen bewerten Verhalten und Handlungen nach moralischen Prinzipien und Kriterien. Verstoßen sie dabeimit eigenen handlungen und verhalten gegen solche eigentlich auch von ihnen akzeptierten Prinzipien und Kriterien, stellt sich halt ein "schlechtes Gewissen" ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir ein Bewusstsein haben manchmal glaube ich dass es Menschen gibt die  kein Gewissen haben aber da müsste man schon ein ziemlich mieser Mensch sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Ja, es gibt Menschen ohne schlechtes Gewissen, dass sind Soziopathen bei diesen Menschen funktioniert die rechte Gehirnhälfte nicht, ich schreibe jetzt kein Buch darüber, weil ich keine Zeit habe und diese Geschichte mit der Kolektivseele und den Unterbewusstsein etc. viel viel viiieeeeell zu lang dauert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist die natürliche veranlagung, gott gegenüber.

umso mehr sünden man begeht umso schwerer wird es zu bereuen.

leider sind heutzutage sehr viele leute atheisten, welche denken, dass sie schlauer seien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?